Sa und Bernd vom Reisebüro TAF

Teil 1

FARANG-Magazin Ausgabe 05-2010

AUSTRIAN AIRLINES

In Zusammenarbeit mit den seit Jahren in der Reisebranche erfahrenen Sa und Bernd vom Reisebüro TAF (Thai Asien Flugreisen) in der Kantstrasse 59 werden wir Euch ab jetzt monatlich eine Asien anfliegende Fluggesellschaft vorstellen und damit die guten Kontakte der beiden zu den Airlines nutzen. Nicht um mit kalten Zahlenreihen, sondern mit Fakten, Stories und Neuigkeiten zu Eurer Entscheidung beizutragen, womit Ihr nächstes Mal in den Himmel geht, um die wichtigste Jahreszeit in Asien zu verleben. Von Zeit zu Zeit stellen wir Euch in dieser Rubrik auch das eine oder andere Hotel vor.

Beginnen werden wir diesmal mit der österreichischen AUSTRIAN AIRLINES (AUA). Im FARANG, Heft 09/04, S. 4 berichteten wir im Zusammenhang mit der TAF-Ladeneröffnung bereits kurz über die Airline, als es einen Freiflug nach Bangkok bei TAF zu gewinnen gab. Diese Fluggesellschaft wird von den TAF-Mitarbeitern sehr gerne empfohlen, da hier Preis und Leistung sowie die Zuverlässigkeit der Airline und auch der persönliche Kontakt zu dem kompetenten Manager Giuseppe Marcario stimmen.

Unsere Kunden und natürlich auch die unserer im FARANG werbenden Mitbewerber, wissen ja, daß ein persönlicher Ansprechpartner unbestreitbare Vorteile gegenüber einer Internetbuchung hat. Selbst, wenn man ein Computerfreak ist, gibt es im Internet nicht nur immer die besten Preise. Reisebüros mit ihrer individuellen Kompetenz und Beratung können da sehr wohl mithalten!

Wer erinnert sich nicht an die Flüge mit Tyrolean von TXL nach VIE, das Personal mit seinen schönen, trachtenähnlichen österreichischen Uniformen, dann der Weiterflug mit der Lauda Air und mit jungen, sexy Stewardessen in schwarzen Jeans und rotem Käppi?

Mit einem Superservice, aber leider sehr eng bestuhlt. Jetzt haben wir ein rotes, elegantes Austrian Airlines Outfit bei den Flugbegleiterinnen, guter Service und mehr Platz bei kostenfreiem Getränke- und Mahlzeitenservice sowie eigenem Bildschirm im Vordersitz.

AUSTRIAN AIRLINES wurde am 30.09.1957 mit einem Kapital von 60 Mio. ATS (österreichische Schilling) gegründet. Schon seit Mai 1988 wurde die Strecke nach Bangkok, damals noch von Lauda Air, bedient. Am 23.03.1998 übernahm die AUA zu 100% die vormals selbständige Tyrolean Airways (heute Austrian arrows). Am 06.06.2002 folgte die Übernahme der Lauda Air. Am 27. 07.2006 wurde die erste neue Boeing 777 (OE-LBP) mit der ebenfalls neuen Austrian Business Class in Dienst gestellt. Seit dem 03. 09.2009 gehört AUSTRIAN AIRLINES zum Lufthansa Konzern.

Unsere Leser fliegen überwiegend in der Economy Class (Eco Class), deshalb soll diese Klasse etwas genauer vorgestellt werden. Die AUA setzt jetzt als Zubringer nach Wien ausschließlich Boeing 737 ein. Die bisherigen kleineren Turboprop-Maschinen vom Typ De Havilland Dash 8 und die Jets vom Typ Fokker 70 und 100 fliegen nicht mehr im Berlinverkehr. AUA fliegt im Asienverkehr mit einer Boeing 777-200 bei einer Sitzplatzkapazität von 307 Plätzen in der Eco- und der Business Class. Auf der Strecke nach Wien werden Snacks von DO & CO sowie Getränke serviert. Auf der Langstrecke werden Sie zuerst mit einem Aperitiv und Knabbergebäck begrüsst, daran schliessen sich dann zwei jeweils dreigängige Menüs, ebenfalls von DO & CO, zur Auswahl an. Kurz vor der Landung am Zielort gibt es noch ein Frühstück oder einen Snack und zur körperlichen Erfrischung heiße Tücher, nachdem Sie hoffentlich einen entspannten Flug in den 44 cm breiten Sitzen bei einem Sitzabstand von etwa 80 cm und einer Neigemöglichkeit von etwa 120 Grad hatten. Selbstverständlich können unsere Leser schon vorab Plätze kostenfrei bei uns reservieren lassen, und es ist auch eine Überlegung wert, einen Tagesaufenthalt in Wien einzulegen, um die sehr schöne Hauptstadt Österreichs einmal selbst zu sehen. Diese Option bereitet uns keinerlei Schwierigkeiten, sie muss nur bei der Buchung angegeben werden und kostet Sie keinen Euro an Mehrkosten!

Natürlich haben wir auch Fluggäste, die in der Business Class fliegen. Die AUA bietet in dieser Klasse Annehmlichkeiten, die einen Langstreckenflug zu einem Erlebnis machen. So kocht z.B. ein an Bord befindlicher Koch Ihr eigenes Essen ganz frisch, Wiener Kaffeehausatmosphäre kommt beim Trinken eines Einspänner oder einer Melange auf, und bei einem Nachtflug sind die Vorteile eines 2 m langen Schlaf-Fauteuils sicherlich nicht zu unterschätzen. Selbstverständlich können Sie in der Business 30 kg Gepäck mitnehmen, und der eigene Bildschirm an Ihrem Sitzplatz bietet Ihnen alle Un- terhaltungsmöglichkeiten.

Für uns Asienreisende sind die angeflogenen Ziele Bangkok, Delhi, Male, Peking und Tokio interessant und AUA ist seit dem 26.03.2000 Mitglied der "Star Alliance". Sämtliche Meilenprogramme der Lufthansa, insbesondere das populäre "Miles and More" werden von der AUA akzeptiert.

Unser Fazit: AUSTRIAN AIRLINES überzeugt mit der hervorragenden Wartung der Flugzeuge, durch einen guten und aufmerksamen Service, durch vernünftige Flugzeiten (selbst mit Umsteigen in Wien) und der gut kalkulierten Anschlüsse und nicht zuletzt wegen der vernünftigen Preis-Leistungsrelation. Ein Flug mit unseren österreichischen Nachbarn ist seinen Preis wert und kann daher von uns uneingeschränkt empfohlen werden. Bernd Kamjunke

Austrian Airlines



Austrian Airlines



Austrian Airlines -


FARANG-Magazin Ausgabe 06-2010

QATAR AIRWAYS

Dieses Mal stellen Sa & Bernd von TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin in der Kantstr. 59 die Qatar Airways vor.

Logo der QATAR Airways

QR?? Qa? TAR Air? Was soll denn das sein? So oder ähnlich waren die ersten Reaktionen von unseren thailändischen und deutschen Kunden, als wir erstmalig anfingen Qatar Airways als Verbindung nach Thailand anzubieten. Der Erstflug war dann am 15.12.2005. Der zuständige Qatar Manager Jan Dupka hatte uns eingeladen, der offiziellen Vorstellung der Verbindung von Berlin-Doha und weiter in alle Welt beizuwohnen, dabei sind viele Asien-Flugziele wie Bangkok, Saigon etc. Alle Ziele sind mit Qatar Airways ab Berlin gut erreichbar.

Schon im Jahr darauf war dies für längere Zeit unsere meistverkaufte Fluglinie nach Bangkok. Über das Drehkreuz Doha bestehen gute Flugverbindungen zu weltweit über 87 Zielen in Australien, Europa, Nah- und Fernost, Afrika, dem Indischen Subkontinent und nach Amerika.

Los ab Berlin ging es damals mit nur einem kleinen Airbus A319, dann schon bald mit dem größeren Airbus A320. Auf der täglichen Berlin-Strecke nach DOHA wird momentan vorrangig ein Airbus 320 eingesetzt, neuerdings sogar mit eigenem Bildschirm und Unterhaltungsprogramm im Vordersitz. Ab Frankfurt und München fliegt ein größerer Airbus 330. Ab Doha geht es, je nach Flugtag mit A330-200 oder Boeing 777 weiter nach Bangkok oder auch zu anderen Urlaubswunschzielen. Die kurzen Umsteigezeiten sind eine ideale Möglichkeit sich nach ca. 6 Stunden mal etwas die Beine zu vertreten, bequem die Toilette aufzusuchen oder, für mich sehr wichtig, ein Zigarettchen zu paffen und für rund 9 Euro eine neue Stange zum Superpreis im Duty Free Shop zu erwerben.

Sie können auch direkte Anschlussflüge und Sidetrips (ADD-ONs) ab Bangkok nach z.B. Ko Samui, Phuket, Siam Reap, Phnom Penh direkt mit buchen und häufig dabei auch etwas Geld sparen. Ihr Gepäck wird dann problemlos durchgecheckt. Da die Qatar zweimal am Tag Doha-Bangkok-Doha fliegt, gibt es auch die Möglichkeit, mit dann aber langer Umsteigezeit, manchmal noch einen billigen Flug zu bekommen, wenn die guten Anschlüsse schon voll oder teuer sind. In Kooperation mit Lufthansa gibt es auch Zubringerflüge von vielen deutschen Städten nach Berlin, Frankfurt und München. Qatar Airways bietet auch Flugtickets inklusive Rail & Fly ab allen deutschen Bahnhöfen an. Diese Tickets sind ausschließlich in Ihrem Reisebüro oder per Telefon bei Qatar Airways zu buchen.

An Bord gibt es in der Eco einen Sitzabstand von ca. 79-86 cm und Breite 42-45 cm je nach Flugzeugtyp, Bildschirm mit Video on Demand, Kopfhörer, deutschsprachige Filmauswahl, bis Bangkok 4 Mahlzeiten, Speise- und Getränkekarte mit großer Getränke- und Menüauswahl, natürlich alles kostenlos. Ein Reisetäschchen mit Socken, Zahnbürste, Ohrstöpsel, Schuhanzieher, Augenklappe etc. Kostenfrei reservieren wir Ihnen schon bei der Buchung ihren Wunschplatz. Für Reisende in der Economy Class ist beim Abflug am Abflugschalter gegen einen geringen Aufpreis von z.Zt. ca. 15 Euro, der Zutritt zur Oryx Lounge am Flughafen Doha buchbar.

Business Class fliegen mit Qatar ist ein Erlebnis. Fast zu schade zum "nur Schlafen". Ein Flachbett, geboten in der B777 von Doha nach Bangkok, spricht jedoch dagegen. Sitzabstand 140-195 cm je nach Maschinentyp. Ein TOP-Service, Menü und Champagner Service. Ein eigener Luxus Terminal, wie aus 1001 Nacht, erwartet Sie dann am Airport Doha. In Bangkok und Tegel ist freier Zugang zur jeweiligen Business Lounge.

Bei Qatar Airways handelt es sich um eine "junge", aber unheimlich schnell und erfolgreich gewachsene Airline aus dem Emirat Katar, dessen Hauptstadt und Flughafen Drehkreuz Doha ist. Auf Initiative der Königlichen Familie wurde Qatar Airways am 22.11.1993 gegründet. Nach anfänglichen Verlusten wurde die Fluglinie umstrukturiert und auf den modernsten Stand mit neuen Flugzeugen weiterentwickelt. Entstanden ist eine anerkannte führende 5* Airline mit neuester Technik und Top-Service. Eine von nur sechs 5 Sterne Fluggesellschaften weltweit. Ständig wurde versucht das Nadelöhr Flughafen Doha an das rasante Wachstum anzupassen. Ein nagelneuer, schicker und moderner Flughafen wird 2012 eröffnet.

Die im Schnitt 3,7 Jahre junge Flotte verfügt über 83 Flugzeuge, hauptsächlich vom Hersteller AIRBUS und einige neue BOEING. Über 200 Bestellungen für Maschinen der neuen Generation im Kurz-Mittelstreckenbereich und auch Airbus A380, Airbus A350, Boeing 787 Dreamliner, Boeing 777 für den Langstreckenbereich sind fest bestellt.

Unter dem Namen Privilege Club bietet Qatar Airways ein eigenes Vielfliegerprogramm an. Bei Qatar Flügen können Sie auch Miles & More Meilen aus dem Programm der Lufthansa sammeln.

Fazit: Diese Airline expandiert in einem atemberaubenden Tempo und bis auf wenige, kleine Reklamationen, die oft nicht mal in der Verantwortung der Qatar Airways liegen, berichten unsere Kunden nur über gute Erfahrungen. Dazu ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Flug- und Umsteigezeiten und ein Top-Service ohne Aufpreis. Eine gute Wahl. Sa & Bernd Kamjunke, TAF Reisen

Boeing 777 der QATAR Airways



Stewardess der QATAR Airways



Die Economy Class der QATAR Airways



Die Business Class der QATAR Airways

FARANG-Magazin Ausgabe 07-2010

Airline EMIRATES

Dieses Mal stellen Sa & Bernd von TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin in der Kantstr. 59 die Airline EMIRATES vor.

Direkt ab Werk kam ein nagelneuer Airbus A380-800 der EMIRATES für die ersten zwei Fachbesuchertage der diesjährigen ILA in Berlin-Schönefeld. Anschliessend flog er weiter nach Dubai und dort beginnt sein Arbeitsleben. Frau Christina Munoz, Verkaufsleitung EMIRATES Berlin und Ostdeutschland, hatte uns eingeladen diesen Riesenvogel bei einer von ihr geführten Besichtigung kennenzulernen.

A380 der EMIRATES

Echt riesig und imposant in jeder Beziehung! 73 m lang, 79,8 m Spannweite, 24,1 m hoch, Kabinenbreite 6,58 m. Er kann 15.000 km weit fliegen. Ist nur halb so laut wie ein 747 Jumbo-Jet beim Start, verbraucht 20% weniger Kerosin und ist 950 km/Std. schnell. Ein anderer A380 hat beeindruckende Flugvorführungen auf der ILA vorgeführt. Solche Beweglichkeit hätten wir dem "Dicken" nie zugetraut. Er flog wie ein Sportflieger. Keine Angst, so fliegt er aber nicht im Reiseverkehr.

Schon seit 1992 gibt es in allen drei Klassen der Flotte individuelle, in den Sitz integrierte Bildschirme. Alle drei Klassen haben Audio/Video on demand, über 1.200 Unterhaltungskanäle, USB und Laptop Anschluss. Aktuelle BBC Nachrichten halten Sie auf Wunsch auf dem neuesten Stand. Eine einzigartige Stimmungsbeleuchtung mit Sternenhimmel an der Kabinendecke und eine Lichtanpassung an die Zeitzone des Zielortes helfen den Jet-Lag zu mindern.

399 ECO Plätze befinden sich in der 1. Etage. In der Economy Class ist ein grosser 26,9 cm LCD-Bildschirm im Vordersitz der 45,7 cm breiten Sitze, die mit 81,3 bis 83,3 cm einen guten Sitzabstand haben. 76 Flachbett Sitze und 14 First Class Suiten mit zwei SPA-Duschen in der 2. Etage. Dort befindet sich auch die Bar für die First Class. Desweiteren eine exklusive Bord-Lounge mit Sofa und BAR, wo es Snacks, Canapes und hochwertige Getränke für alle First + Business Fluggäste dieser Etage gibt. Die Sitze/Betten der Business Class sind in einer Sitzschale und 47 cm breit und bis 2 m lang. Mit Minibar, großem Tisch, 43,2 cm Bildschirm, etc.

Die 1. Class-Suiten sind 2,08 lang und mit elektrischen Türen-, Sitz mit Massagefunktion (54,9 breit)-, Bett (2 m lang) ausgestattet. Ein Bildschirm (58,4 cm) und ein "Room"-Service vom Feinsten sind, wie viele weitere Details dort, einfach traumhaft!

Emirates fliegt (noch) nicht ab Berlin, hat aber Flugverbindungen 2x täglich ab Frankfurt (seit 1.7.1987), 2x ab München (2.11.1999), 2x ab Düsseldorf (27.3.2001) und 1x ab Hamburg (1.3.2006) nach Dubai. Von dort weiter in alle Welt. 4 Flüge täglich nach/von Bangkok. Der Bahnzubringer (Rail&fly) ist im Flugticket enthalten. Somit ist der Abflug z.B. ab Hamburg, von Berlin aus, mit nur 1,5 Stunden ICE - Bahnfahrt bequem erreichbar.

Die EMIRATES Airline mit Sitz in Dubai nahm am 25. Oktober 1985 ihren Flugbetrieb mit nur zwei Flugzeugen und drei Zielen auf. Heute sind es bereits 148 Großraumflugzeuge (Durchschnittsalter 5,7 Jahre) und 102 Ziele in 62 Ländern. 144 Flugzeug Neu-Bestellungen an Airbus und Boeing, im Wert von 48 Milliarden US-Dollar, sind getätigt. Plus etlicher weiterer Optionen. Bei der Weiterentwicklung der Flotte waren sie die Ersten, die den Langstrecken Airbus A 340-500 ab dem 1.12.2003 einsetzten. Beim A380-800 sind sie der größte Kunde mit 90 festbestellten Superjumbos, 10 davon sind bereits im täglichen Einsatz. Beim Hersteller Boeing (777+747) ist EMIRATES, mit 78 Flugzeugen dieses Typs der größte Boeing 777 Betreiber weltweit, weitere 20 sind bestellt.

Seit Herbst 2008 steht, exklusiv für alle EMIRATES Fluggäste, das neuerbaute Terminal 3 am Flugplatz Dubai zur Verfügung. First und Business Class Passagieren bietet EMIRATES, außer den hervorragenden Airport-Lounges mit Spitzen Service, einen exklusiven Transfer Chauffeur Service an. Im Umkreis bis 40 km zum Airport kostenfrei. Dies gilt auch in vielen weiteren EMIRATES Destinationen.

Unser Fazit: Die First-Class. Für viele ein Traum!? In der Business Class Weltspitze, aber machbar! Wir hatten bei TAF öfter schon Sonderpreise unter 1.500 Euro Endpreis. Aber auch der Normalpreis ist sein Geld wert. Viele begeisterte Kunden haben uns berichtet. Auch die Eco hat ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Vergleichen Sie es mal! Bernd Kamjunke

A380 der Emirates



Onboard Lounge auf der A380 der Emirates



A380 der Emirates



Die Emirates auf der Berliner ILA 2010



A380 der Emirates


FARANG-Magazin Ausgabe 09-2010

Die EVA AIR

Logo der Eva Air

Sa & Bernd von TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstrasse 59, stellen dieses Mal die erfolgreiche und bei den TAF Mitarbeitern beliebte EVA AIR aus Taiwan vor.

Wer schon einmal bei TAF in der Kantstrasse war, dem ist sicher unsere freundlich lächelnde Sabrina Yu in ihrer grünen EVA AIR Stewardess-Uniform aufgefallen. Früher stand sie neben der Kaffee-Ecke im Wartebereich, seit 1 ½ Jahren direkt im Schaufenster. Leider ist sie nur aus Pappe, aber trotzdem ein Teil von uns. Sympathisch, wie auch die junge, erfrischende Fluglinie EVA AIR, für die sie wirbt.

Ab Deutschland geht es jetzt bequem per kurzem Zubringerflug und Stopp (über Amsterdam auch Rail&Fly) im Direktflug nach Bangkok. 3x über Wien (A330), 3x Amsterdam (B747) und 7x London (B777) pro Woche, oder dann weiter nach Taipeh. 3x über Paris (B777) direkt nach Taipeh. Von Taipeh aus kann man viele asiatische Ziele, wie Saigon, Hanoi, Phnom Penh, Manila, Bali, Japan, Korea etc. und Australien gut erreichen. Ab Berlin sind die Flüge über Wien oder der neue Nachtflug über Amsterdam zu empfehlen. Aktuell NEU ist auch das Code Share Abkommen mit der Bangkok Airways. Nach Chiang Mai, Phuket und Koh Samui geht es jetzt durchgehend mit der "BR" = EVA AIR Flug Nr. und guten Anschlusszeiten.

Im Jahr der deutschen Wiedervereinigung, im März 1989, wurde EVA AIR gegründet. 26 Boeing und McDonnell Douglas Flugzeuge für 3,6 Milliarden US Dollar wurden geordert. Die dahinter stehende EVERGREEN Group wird vielen Lesern, z.B. durch ihre Schiffscontainer, denen man überall auf der Welt begegnet, oder auch das Evergreen Laurel Hotel, z.B. in Bangkok, Sathorn Road, schon einmal aufgefallen sein. 1999 ging EVA AIR an die Börse.

Der Erstflug fand am 01.07.1991 statt. EVA AIR ist sowohl im Frachtbereich, wie auch im Personenverkehr sehr aktiv und hat bereits viele internationale Auszeichnungen erhalten. Heute bedient EVA AIR 40 Destinationen in Asien, Europa, Australien und Nordamerika.

Schon 1992 wurde ein Meilenstein in der Luftfahrt gesetzt, dessen Grundsätzen andere Airlines später folgten. Die Klasse zwischen der Business und der Economy. Die EVERGREEN DELUXE CLASS zum günstigen Preis. Mit mehr Sitzabstand (97 cm!), Breite (47 cm) und aufgewertetem Service Komfort, plus 5 kg mehr Freigepäck und separatem Check In Schalter. Superidee, besonders für 1,92 cm lange Leute wie mich!

Der Aufpreis beträgt heute ca. 300.- Euro und wird von Amsterdam (B747) und als neue, preisgleiche, noch hochwertigere ELITE CLASS (z.B. mit Notebook Anschluss) ab London und Paris mit B 777 angeboten.

Auch die ECONOMY CLASS der EVA AIR muß, je nach Fluggerät, mit einem Sitzabstand von 84-86 cm und einer Breite von 43-46 cm, keine Vergleiche scheuen, zumal der Kabinenkomfort mit kostenlosem Service an Bord zu Spitzenplätzen in vielen Rankings führt. In B777 und A330 ist Video on demand auch in der ECO verfügbar, in der B777 auch Versand und Empfang von E-Mail und SMS möglich.

Und die SUPER BUSINESS CLASS (B747) und PREMINUM LAUREL BUSINESS CLASS (B777+A330, Bettlänge 1,90 m) mit Sitzabstand bis zu 155 cm und 56 cm Breite, exquisiten Menüs und Getränken, Service und lückenloser Ausstattung, lassen in den verfügbaren Daunenbetten die anspruchsvollsten Fluggäste zufrieden und ausgeschlafen ihr Ziel erreichen.

Die Airline fliegt seit ihrem Bestehen unfallfrei und wurde vom Luftfahrtmagazin AERO International und vielen anderen im Ranking regelmäßig unter die TOP 10 der sichersten Airlines weltweit gereiht. Der Lohn für Mühen und Kosten in die Sicherheit der heute 55 Flugzeuge mit 5,5 Jahren Durchschnittsalter. Die Boeing 747 und 777 und Airbus A330 bilden das Rückgrat der sich laufend erneuernden Flotte.

Fazit: Wenn aus Platzgründen hier im Magazin weitergehende Fragen zur EVA AIR oder dem Flugplan offen geblieben sind, können Sie gerne bei TAF anrufen, mailen oder vorbeischauen und sich kostenlos und unverbindlich die Flyer mit Einzelheiten zum EVA AIR Flugplan, das Streckennetz und das Fact Sheet zu den eingesetzten Flugzeugtypen, Klassen, Sitzplätzen und Auszeichnungen abholen oder zuschicken lassen. Bernd Kamjunke

Die B777 der Eva Air



Die neue Elite Class in der B777 der Eva Air



Vor einer B747 der Eva Air



In der Economy des A330 der Eva Air


FARANG-Magazin Ausgabe 10-2010

Thai Airways International

Das Logo der THAI zu ihrem 50. Bestehen

Kurz vor Beginn der Hauptsaison, jetzt im Oktober, folgt die Vorstellung der Thai Airways durch Sa & Bernd von TAF Thai Asien Flugreisen in der Kantstrasse. 59.

Wir wurden schon häufig gefragt: 1. Wann kommt denn Euer Thai Airways Bericht. Und 2.: Die THAI wurde ja 50 Jahre, kommt da ein Bericht? Naja, seit ich 50 bin werde ich etwas langsamer. Besser nicht daran erinnern!

Unsere Antwort zu 1: Jetzt. Zu 2: Nehmen Sie sich bitte diese erfolgreiche Thai Airways als leuchtendes Beispiel. 50 Jahre jung, gibt THAI jetzt weiter richtig Gas, ist und wird dadurch immer noch besser, erfolgreicher und attraktiver.

Ein aktuelles Beispiel dazu. Thai Airways hat am 11.08.10 eine Bestellung von sieben Airbus A330-300 getätigt (mit Kapazität für je 300 Passagiere, Beginn der Auslieferung Ende 2011). Damit wird die THAI A330-300 Flotte auf insgesamt 20 Maschinen dieses Typs anwachsen. Übrigens, die Lieferung der sechs bestellten Supervögel Airbus A380 wird für 2012 erwartet. 10 weitere Flugzeuge, darunter B777 und A340, werden in nächster Zeit ausgeliefert.

Stewardessen der Thai Airways International

Was uns betrifft, wir erinnern uns begeistert an die 50-Jahr-Feier der THAI im Rahmen der ITB, über den Dächern von Berlin. Kilometerweit sichtbar, das THAI Logo und die Farben der THAI am angestrahlten "Party" Haus in der Mitte Berlins. Begrüßt, wie bei THAI üblich, mit einem lächelnden Wai und umsorgt und verwöhnt, wie es an Bord der THAI in jeder Klasse gang und gäbe ist.

Begonnen hatte alles 1959 mit der Gründung der Thai Airways Company in Kooperation mit der skandinavischen Fluglinie SAS, die bis 1977 bestand. Danach war die THAI bis zur Privatisierung und dem Börsengang 1992 zu 100% in thailändischem Staatsbesitz.

Der Erstflug am 1. Mai 1960 mit 60 Passagieren ging mit einer 4-motorigen Propeller-Maschine vom Typ Douglas DC 6B von Bangkok Don Muang in Richtung Hongkong, Taipeh und Tokio.

Danach begann ein rasanter Aufstieg. Von 1960 mit 3 Flugzeugen und 9 Flugzielen auf die heute hauptsächlich aus Boeing und Airbus bestehende Flotte mit 99 Flugzeugen und 70 internationalen Zielen in 35 Länder, auf 5 Kontinente plus 11 Inlandsziele. 20 Millionen Passagiere und 500.000 Tonnen Fracht jährlich sind beeindruckende Zahlen.

Seit 1973 fliegt THAI nach Frankfurt und war schon 1997 ein wichtiges Gründungsmitglied der erfolgreichen, weltweiten Star Alliance. Royal Orchid Plus ist das Vielfliegerprogramm der Thai Airways International. Aber auch für das Miles and More können Sie Punkte bei Flügen mit der THAI sammeln.

Es gibt 21 Non-Stop Flüge pro Woche mit dem Jumbo Jet B 747-400 nach und ab Deutschland, davon je 2 x täglich ab Frankfurt und 1 x ab München. Dabei stehen zur Verfügung: jeweils 10 Royal First Class, 40 Business Royal Silk Class und 325 Economy Class Sitzplätze direkt nach Bangkok. Zubringerflüge mit kurzen Umsteigezeiten und auch Rail&fly sind verfügbar. Wer nicht am Asien Drehkreuz Bangkok bleiben will, hat von dort gute Anschlüsse zu allen Asien- und Australien Zielen.

Die beste Airport Lounge der Welt (Skytrax Auszeichnung) können Sie als Royal First Class Fluggast am Bangkok Airport nutzen. Dort kommen sie per THAI-Luxus Transfer hin, genießen und freuen sich auf Ihren Platz mit 203 cm Abstand, 56 cm breit. Verwandelbar in ein Bett und mit Traum Service an Bord.

Auch die Royal Silk Class Fluggäste können eine hervorragende Lounge nutzen. Sie erleben die Gastfreundlichkeit dieser schon häufig ausgezeichneten Airline, z.B. auf der ITB zur Besten Airline Asiens gekürt, und genießen einen Top-Service und angenehme Sitze an Bord.

Eine gute Wahl - Thai Airways International

Economy Class: Ein Spitzenwert mit 86,4 cm Sitzabstand! Bis 72 Stunden vor Abflug bestellt Ihnen Sa von TAF Thai Asien Flugreisen auch gerne eines der 20 möglichen Menues und sichert die kostenlose Platzreservierung. Der Service an Bord mit echtem Thaifeeling und ohne Aufpreise lässt schon den Flug zum Urlaub werden. Da haben Fluggäste, die ansonsten Billigairlines bevorzugen, das Gefühl, eine Klasse besser zu fliegen.

Unser Fazit: Nur ein Thai Airways Flug sorgt dank preisgekröntem Service und erstklassigem Komfort für das besondere Thaifeeling bei gutem Wohl- und Sicherheitsgefühl. Bernd Kamjunke

In der Boeing 748



Ein Wai in der Royal Silk Class der THAI

FARANG-Magazin Ausgabe 11-2010

Die FINNAIR

Logo der Finnair

Sa & Bernd von TAF Thai Asien Flugreisen in der Kantstrasse 59 stellen Ihnen diesen Monat die FINNAIR aus dem schönen Finnland vor.

Einige Leser des FARANG werden sich noch an die gemeinsamen Anzeigen von der FINNAIR und unserem Reisebüro auf der Rückseite dieses Magazins erinnern. Auch war unser Schaufenster ca. 2001 bis 2005 unübersehbar mit einem großen MD11 FINNAIR-Flugzeugmodell und vielen guten FINNAIR Angeboten dekoriert. Damals war die FINNAIR auf der Bangkok Strecke unsere meistverkaufte Airline, auch bei unseren vielen thailändischen Kunden. Diese Fluggäste schätzten das übersichtliche, einfache und schnelle Umsteigen in Helsinki und die schnelle Verbindung nach Asien. Genau dies wollten uns damals viele Kunden erst nicht so recht glauben. Unsere Mitarbeiter erinnern sich noch heute gern an ihren Besichtigungsflug auf Einladung der FINNAIR nach Helsinki und die vielen tollen Feste im Rahmen der ITB-Events. Auch unsere damaligen Mitbewerber verkauften in jenen Jahren sehr viele FINNAIR-Tickets nach Thailand. Plötzlich war jedoch vorübergehend eine andere Zeit angebrochen. Teilweise schlechte bis zeitweise keine Verbindungen mehr ab Berlin und zu hohe Preise ließen die Berlin-Helsinki-Bangkok FINNAIR Verbindung etwas in Vergessenheit geraten.

Airbus A340 der Finnair

Aber diese Airline hat sich seitdem toll weiterentwickelt und ist rasant auf den Asienstrecken, speziell nach China und Japan weiter gewaltig gewachsen. Nach Thailand ist jetzt auch Berlin wieder gut im Rennen, jedoch wird Bangkok auch ab anderen europäischen Flughäfen weiter sehr stark gebucht. Achtung: Neu ab diesem Winter geht es jetzt 2x täglich ab Helsinki per Direktflug nach Bangkok, somit wird es dann mehr verfügbare Flugplätze geben. Auch kann man Phuket, als Code Share Verbindung, buchen und anfliegen. FINNAIR hat den Focus auf die Verbindungen von ganz Europa, über Helsinki, nach Asien, z.B. Bangkok, Phuket (saisonal), Tokio, Osaka, Nagoya, Seoul, Peking, Shanghai, Hongkong, Singapur und Delhi. Tagsüber oder abends fliegen Sie nach Helsinki und starten je nach Flugziel in der Zeit von 23.40 Uhr bis 01.20 Uhr von dort und sind dann morgens an Ihrem Flugziel in Asien. Im bequemen Flugsessel, nach einem Menu incl. Wein in der Eco, oder im Bett der Business-Class, kommen sie ausgeschlafen an. Zurück fliegen Sie z.B. von Bangkok um Mitternacht ab und sind morgens schon zu Hause.

Die FINNAIR ist eine der ältesten, noch operierenden Fluglinien der Welt. Gegründet am 01.11.1923. Langstreckenflüge gab es mit einer DC 8 ab 15.05.1969 nach New York. Flüge direkt nach Bangkok werden seit November 1976 angeboten, und am 22.04.1983, als erste europäische Airline, ging es Non Stop mit einer DC 10 mit eingebauten Zusatztanks in 13 Stunden nach Tokio.

Im Cockpit einer E170 der Finnair

Die zu 55,8% in Staatsbesitz befindliche Airline ist eine der sichersten, wenn nicht sogar die sicherste Airline der Welt. Bisher ist noch kein FINNAIR Passagier durch Unfälle verletzt worden oder gar ums Leben gekommen. Allein im Jahre 2009 waren das 7.433.000 Passagiere und 89.234 Tonnen Fracht. Etliche Preise und Auszeichnungen betonen die vorbildliche Sicherheit dieser nordeuropäischen Airline. In der offiziellen Skytrax Bewertung ist FINNAIR mit vier Sternen ausgezeichnet in der Spitzengruppe, genau wie z.B. THAI, LUFTHANSA, EMIRATES und andere TOP Airlines.

Die FINNAIR hat eine der jüngsten Flotten Europas mit 60 Flugzeugen. Seit Beginn des Jahres 2010 sind die langjährig auf der Langstrecke eingesetzten, dreistrahligen MD11 Flugzeuge ausgemustert worden und werden auf den Asienrouten durch den bis 20% weniger verbrauchenden AIRBUS A330 oder den vierstrahligen A340 ersetzt. Ab ca. 2014 kommt der nagelneue AIRBUS A350 dazu. Im Kurzstrecken-Bereich werden Airbus A319, 320, 321 und Embraer 170 und 190 eingesetzt.

In der Tourist Class einer Finnair A330

Am 07.10.2010 wurde eine Kooperation mit der zweitgrößten deutschen Airline Airberlin unterzeichnet. Diese gilt ab 31.10.2010. Beide Airlines sind jetzt auch Mitglied in der weltweiten Allianz Oneworld. Meilen sammeln und deren Vorteile genießen können Sie beim frequent flyer Programm der FINNAIR, dem Finnair Plus.

Fazit: Für Fluggäste, bei denen die Sicherheit ganz oben steht, ist der FINNAIR Flug nach Asien oder New York genauso zu empfehlen, wie für Kunden, die einen einfachen Umstieg wünschen und auf einer kurzen Flugzeit Wert legen. Von Berlin ab gibt es tägliche Verbindungen, außer an Samstagen. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 02-2011

Turkish Airlines

Turkish Airlines Logo

In dieser Ausgabe stellen Sa & Bernd vom Reisebüro TAF in der Kantstrasse 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes) Ihnen die Turkish Airlines vor.

Turkish Airlines wurde am 20. Mai 1933 gegründet. Im Jahr 1947 fand der erste internationale Flug von Ankara über Istanbul nach Athen statt. Elf Jahre später begann mit dem Kauf des ersten DC 9 Flugzeuges das Jet-Zeitalter bei Turkish Airlines. Von 1986 bis 1988 wurden dann die ersten Langstreckenflüge nach Fernost und New York aufgenommen.

Mit einer der jüngsten Flugzeugflotten weltweit fliegt diese Airline (Airline Code: TK) derzeit mit insgesamt 134 Flugzeugen 157 Destinationen in 76 Ländern an. Bis zum Jahr 2015 ist geplant die Fotte auf 196 Jets auszubauen, davon 36 Langstrecken- und 5 Cargo Flugzeuge. Das Unternehmen ist börsennotiert, und der türkische Staat hält momentan 49% der Anteile. An der deutsch-türkischen Chartergesellschaft Sun Express ist die Turkish Airline mit 50% beteiligt und an den Fluggesellschaften Anadola Jet mit 100% und Air Bosna mit 49%.

Turkish Airlines

Seit dem 01. April 2008 ist Turkish Airlines Mitglied der Star Alliance und verdoppelte in nur vier Jahren ihr Passagieraufkommen vorrangig international und zwar von 10 auf 22.6 Millionen Fluggäste im Jahr 2008. Sie ist damit die viertgrößte Airline in Europa! Sicherheit und kundenorientierter Service sind nach unabhängiger Skytrax Bewertung mit 4 Sternen ausgezeichnet worden und machten diese 4 Sterne Airline im April 2009 zur "Besten Airline Südeuropas".

Das Vielfliegerprogramm der TK heißt Miles & smiles, aber auch für das Miles & more Vielfliegerprogramm der Lufthansa gibt es die begehrten Meilen-Punkte zu sammeln.

Von 9 Flughäfen, 220 x wöchentlich, fliegt Turkish Airlines von Deutschland in die Türkei. Sie fliegen, z.B. von Berlin und anderen deutschen Städten, bequem in ca. 2 ½ bis 3 Stunden "schon mal in die richtige Richtung" nach Istanbul mit dem modernen Atatürk Airport. Von dort geht es mit einer dann kürzeren Flugzeit, als direkt ab Deutschland, weiter nach Bangkok. Diese "Aufteilung" der Flugzeit wird verbunden mit dem sehr guten Service an Bord und einem angenehmen Umsteigeflughafen, von vielen unserer Kunden gelobt und gern gebucht. Nach der Aufhebung des totalen Rauchverbots und der Einrichtung einer großzügig gestalteten Raucherterrasse mit Sitzmöglichkeiten ist auch für die Eco Fluggäste der Hauptkritikpunkt des Umsteigens in Istanbul kundenfreundlich gelöst worden. Den First- und Business Class Gästen steht die luxuriöse CIP Lounge mit all ihren Annehmlichkeiten zur Verfügung und läßt keine Wünsche offen.

Turkish Airlines

Die Flüge ab Deutschland werden vorrangig mit modernen Boeing 737-800, Airbus A319 und A321 und von dort weiter nach Bangkok und Asien mit neuesten Langstreckenmaschinen Boeing 777 oder Airbus 330/340 geflogen. An Bord der Langstrecken-Jets genießen Sie in allen Klassen ein digitales Bordunterhaltungssystem mit der Möglichkeit SMS und Email zu senden und zu empfangen. Mit Video on demand, Videospielen oder einer Musikauswahl gestalten Sie auf Wunsch Ihren Flug oder schlafen in den bequemen, großzügigen Sitzen der ECO, den Liegesitzen der Business oder den Kabinen der First.

Auf allen Strecken serviert Turkish Airlines eine Auswahl an Speisen und eine umfangreiche Auswahl an alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken. Auf Langstreckenflügen auch in der ECO auf Porzellangeschirr. Auf einigen Asien Strecken (Bangkok aktuell noch nicht) ist jetzt eine neue Comfort Klasse zwischen der ECO und der Business eingeführt worden, mit mehr Platz, grösserem Sitzabstand und aufgewertetem Service und dies zu akzeptablen Preisen.

Turkish Airlines

Turkish Airlines Flüge nach Bangkok, Seoul, Osaka, Tokio, Shanghai und Peking sind bei uns, ein auf Asien spezialisiertes Reisebüro, hauptsächlich nachgefragt. Sicher kommt nun mit Saigon in Vietnam das neueste Flugziel der Turkish Airlines ab diesem Winter dazu.

Fazit: Eine TOP-Airline! Dies bestätigen uns die Kunden, die mit Turkish geflogen sind, und auch ich bin zweimal 2008/ 2009 nach Bangkok geflogen und hochzufrieden gewesen. Völlig zu Unrecht denken einige unserer deutschen und thailändischen Kunden negativ an einige türkische Charter Airlines Erfahrungen oder/und an Kreuzberg/Neukölln. Die 4 Sterne Turkish Airlines und auch der Umstieg in Istanbul sind jedoch mit diesen Bedenken auf keinen Fall in Verbindung zu bringen. Bernd Kamjunke

Turkish Airlines


FARANG-Magazin Ausgabe 03-2011

Bangkok Airways

Auch wenn jetzt im März die Tage länger werden und die Temperaturen steigen, sind die Planungen für den nächsten Thailand Besuch allgegenwertig und durch die im März stattfindende ITB in Berlin sehr aktuell. SA & Bernd vom Reisebüro TAF (siehe Rückseite dieses Heftes) stellen Ihnen "Asia's Boutique Airline", die BANGKOK AIRWAYS, vor.

Wir sind immer wieder erstaunt, dass diese thailändische Airline, obwohl sie weder Deutschland noch Europa anfliegt, bei unseren Kunden einen so hohen Bekanntheitsgrad und ein Super Image hat. Etliche internationale Auszeichnungen, wie z.B. 6 x "BEST REGIONAL AIRLINE" in den Jahren 2004-2009, bestätigen dies ebenso eindrucksvoll.

In der Tat ist es so, dass auch die ECO Fluggäste bei der BANGKOK AIRWAYS (Airline Code PG) einen exzellenten Service vorfinden, der bei vielen anderen Airlines schon lange vermisst wird. Schon vor dem Abflug kann auch der Eco-Fluggast es sich in der "Boutique Lounge" der BANGKOK AIRWAYS auf vielen Airports bequem machen und sich so die Wartezeit bis zu seinem Flug oder Weiterflug, mit jeweils kostenlosen Snacks und Getränken, Internetnutzung und Zeitschriften gestalten. Selbst an eine Kinderecke für die kleinen Fluggäste ist gedacht worden. Obwohl deshalb niemand hungrig abfliegen muss, gibt es dann an Bord der Flugzeuge je nach Flugzeit noch einmal warme oder kalte Verpflegung. Wer es noch exklusiver mag, der bucht den Premium Service der "Blue Ribbon Club" Business Class und besucht die noch hochwertigere "Blue Ribbon Club Lounge", die sogar eine Duschmöglichkeit bietet.

Ein weiteres Highlight sind die drei BANGKOK AIRWAYS eigenen, romantischen "Boutique" Flughäfen im klassischen Thai Stil. Wer einmal in Ko Samui (seit 1989), Trat (2003) oder Sukhothai (1996) gelandet ist, hat sicher viele Fotos von der Flugplatzanlage und den historischen Transferbussen gemacht und anderen davon vorgeschwärmt.

Im Jahr 1968 als SAHAKOL AIR gegründet und 1986 umbenannt in BANGKOK AIRWAYS startete die erste in Privatbesitz befindliche thailändische Inlandsfluglinie mit Flügen nach Krabi, Khorat und Surin.

Seit dem 25. April 1989 wird eines der Hauptziele der BANGKOK AIRWAYS, Ko Samui, von Bangkok aus angeflogen. Es folgt ab 17.Oktober 1989 Samui-Phuket. Aktuell werden 9 inländische Flughäfen (Bangkok, Ko Samui, Phuket, Chiang Mai, Lampang, Sukhothai, Krabi, Trat (Ko Chang), U Tapao (Pattaya) angeflogen. International sind es von Bangkok aus 8 ausländische Destinationen in Kambodscha, Laos, den Malediven und von Samui aus Singapur und Hongkong. Ab März 2011 kommen Dhaka/Bangladesch und Mumbai (Bombay)/Indien als neue Destinationen dazu.

NEU ist ab 02.12.2010 die "Insel-Hopping" Möglichkeit Phuket-Ko Samui-Trat (Ko Chang). Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag kann man bequem per ATR72 die Traum-Insel-Variante wählen.

Bangkok Airways

Eingesetzt werden 8 Turboprop-Maschinen ATR 72-500 (70 Plätze), 6 AIRBUS 319 (2x mit 144 Eco Plätzen+4x mit 12 Business+108 Eco) und 3 AIRBUS A320 (162 Plätze). Diese Flugzeuge sind alle mit der individuellen, farbenfrohen, exotischen und kulturellen Bemalung ihrer Flugziele versehen und fallen dadurch überall angenehm auf. Kein Flugzeug ist älter als 5 Jahre. Denn dann wird es gegen ein brandneues Modell ausgetauscht.

Die BANGKOK AIRWAYS ist im Laufe der letzten Jahre mehrere Co-Operationen z.B. mit der Air Berlin, Etihad, EVA Air, KLM, Air France und THAI eingegangen. Die Vorteile für die Fluggäste sind: man benötigt nur ein Codeshare Flugticket und das Gepäck kann von und zu den internationalen Airports bis zum Endpunkt durchgecheckt werden. Auch sind die Flugzeiten aufeinander abgestimmt worden. Die Bonus-Meilen-Programme von Air Berlin und Etihad werden von BANGKOK AIRWAYS gegenseitig anerkannt. Seit 2011 haben BANGKOK AIRWAYS und Air Berlin die Wahlmöglichkeit geschaffen, in welchem der beiden Airline-Bonussysteme sie ihre Meilen lieber sammeln möchten. "Flyer Bonus" ist der Name des Bonusprogrammes von BANGKOK AIRWAYS .

Bangkok Airways

Fazit: Mit der Bestellung von 4 modernsten Langstrecken AIRBUS A350-800 Flugzeugen ist eine weitere Expansion der Airline in der nahen Zukunft zu erwarten. Die Auslieferung ist ab 2015 vorgesehen. Die spannende Frage ist, ob und wann es vielleicht auch nach Deutschland, gar Berlin, geht. Wir würden uns darüber freuen und es Ihnen, liebe Leser, sofort mitteilen! Bernd Kamjunke

Bangkok Airways



Bangkok Airways


FARANG-Magazin Ausgabe 04-2011

China Airlines

Die diesjährige Internationale Tourismus Messe (ITB) in Berlin ist vorbei und hat, bei gewohnt starkem Besucherandrang, wieder viele neue Einblicke in die Welt des Reisens gebracht. SA & Bernd vom Reisebüro TAF, jetzt im neuen Büro in der Kantstr. 59, besuchten dort auch den Stand von TAIWAN und der Fluggesellschaft CHINA AIRLINES.

CHINA AIRLINES (Airline-Code CI) wurde am 16. Dezember 1959 in Taipei gegründet. Linienflüge ab Taipei werden seit 1962 durchgeführt. Ab 1966 wurde mit Saigon in Vietnam das erste internationale Ziel angeflogen. Heute werden 90 Flugziele in 29 Ländern über das Drehkreuz Taipei, der Hauptstadt Taiwans, bedient. Seit 1991 ist die Fluggesellschaft privatisiert, seit 1993 als Aktiengesellschaft an der Börse in Taipei gelistet. Voraussichtlich Mitte des Jahres wird CHINA AIRLINES der Luftfahrtallianz SkyTeam, zu der unter anderen auch Air France/ KLM gehören, beitreten.

Die Flotte der CHINA AIRLINES umfasst 66 Flugzeuge der Typen AIRBUS A 330/A 340 und Boeing 737/747. 14 Maschinen des neuen Typ AIRBUS A 350 sind bereits bestellt und sollen dann ab etwa 2015 die Flotte verstärken und modernisieren.

Von Frankfurt/Main geht es, außer am Dienstag und Donnerstag, 5x die Woche direkt nach Taipei und von dort aus kann man Anschlussflüge zu vielen Flugzielen in Asien, wie z.B. China, Indonesien und Bali, Japan, Philippinen, Vietnam, Kambodscha, Singapur, Malaysia und Australien wählen. Auch eine Verbindung ab Taipei nach Phuket und Bangkok wird angeboten. Geflogen wird diese Strecke Frankfurt-Taipei mit einem Airbus A340 mit 30 Dynasty Class (Business) und 246 Economy Plätzen mit akzeptablem 82 cm Sitzabstand. In beiden Klassen hat jeder Sitz einen persönlichen Bildschirm mit Video on demand (AVOD) und lässt somit den langen Flug dank einer großen Entertainment Auswahl "wie im Fluge" vergehen. Eine umfassende Getränkeauswahl, leckere Menüs und die traditionelle asiatische Gastfreundschaft sorgen für ein entspanntes Reisen an Bord. Ab allen deutschen Bahnhöfen, sowie ab Basel (Schweiz) wird per Rail&Fly eine komfortable Anreise nach Frankfurt geboten, für Business Kunden auch ein kostenloser Limousinen-Service bis 40 km Anreise. CHINA AIRLINES fliegt mit dem Airbus A340 auch ab Wien und London jeweils 3x pro Woche direkt nach Taipei. Ferner gibt es ab Rom eine Verbindung über Delhi in die taiwanesische Hauptstadt.

Ein mehrtägiger Stopp in TAIWAN ist sehr lohnend und empfehlenswert und vermittelt Ihnen, liebe Leser, unvergessliche Eindrücke dieses herrlichen Landes und seiner Bevölkerung. Es wäre einfach zu schade, wenn Sie in Taipei/ Taiwan einfach nur umsteigen.

Wer jedoch nur direkt nach Thailand fliegen möchte, dem bietet die CHINA AIRLINES eine gute Verbindung mit Zubringerflug über Amsterdam an. Täglich geht es von dort mit dem Jumbo, einer Boeing 747-400, non stop von Amsterdam nach Bangkok und zurück. Angenehme Abflugzeit ist mittags ab Deutschland und die Ankunft in Bangkok ist frühmorgens Ortszeit. Eine individuelle Weiterreise von Bangkok aus ist also bequem möglich. Der Rückflug ist ein Nachtflug, und morgens sind sie in Europa zurück. Da diese Maschine dann von Bangkok aus nach Taipei weiterfliegt und so auch zurück, kann man sich interessante Streckenführungen (siehe Anschlussflüge ab Taipei) und Aufenthalte zusammen stellen.

Das Vielfliegerprogramm heißt Dynasty Flyer und bietet ein langfristiges Bonusprogramm, wo sie von Upgrades über Freitickets bis hin zu saisonalen Aktionen und Angeboten profitieren. Mir fallen dazu spontan zwei begeisterte Dynasty Flyer Nutzer und TAF-Stammkunden ein. Erstens Michael Weber, der jetzt auf Ko Chang das TOP RESORT betreibt und, als er noch in Berlin lebte, einer der besten CHINA AIRLINES Kunden war und zweitens der langjährige China Airlines Fan Steffen Wendt aus Rostock.

Fazit: CHINA AIRLINES ist sowohl für Fluggäste, die ausschließlich nach Thailand wollen, aber auch für Kunden die sich Asien, speziell Taiwan ansehen möchten, eine interessante Alternative. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 05-2011

Etihad Airways

SA&Bernd vom TAF Reisebüro, jetzt in der Kantstrasse Nr. 59, stellen Ihnen in dieser Ausgabe Etihad Airways (Airlines Code EY) vor. Dies ist eine noch sehr junge und vielleicht einigen Lesern des FARANG-Magazins bisher nicht so geläufige Fluggesellschaft.

In den letzten Jahren bekamen wir viele erfreuliche Feedbacks von zufriedenen Kunden, wenn sie von ihrer Reise mit Etihad zurückkehrten. Der natürlich kostenlose, gute Service in der Coral Economy Class, mit einer drei Menü Auswahl, herausragenden Weinen und einem großzügiger Sitzabstand von 84 cm wurden gelobt. Ferner wurden auch die Pünktlichkeit und die neuen Flugzeuge, die mit den modernsten, großzügigen Unterhaltungssystemen ausgestattet sind, positiv bemerkt. Viele unserer Kunden dankten uns so die Empfehlung dieser Airline. Natürlich ist der Anschluss ab Berlin nicht ganz optimal, aber auch unter den Berlinern gibt es viele Etihad Fans, die gerne die knapp vierstündige ICE Fahrt oder den LH-Zubringer-Flug in Kauf nehmen, um mit dieser angenehmen 4 Sterne Airline zu fliegen.

Ihre Pearl Business Class ist laut Skytrax die Beste der Welt und bietet Ihnen einen elektrisch verstellbaren Sessel mit Massage-Funktion, der sich nachts in ein völlig gerades Bett verwandelt. Ein 15 Zoll-Monitor und alle kulinarischen Genüsse, sowie Lounge Benutzung, etc. sind immer ein Flugerlebnis der besonderen Art. Wer es will und finanziell auch kann, hat mit der preisgekrönten Diamond First Class Suite noch eine Traumvariante als Steigerung.

Von Deutschland aus fliegt Etihad derzeit zwei Mal täglich ab Frankfurt und einmal täglich ab München non Stop nach Abu Dhabi. Das kostenlose Rail& Fly, ab allen deutschen Bahnhöfen, ist im Flugticket auf Wunsch enthalten. Der Zubringerflug nach Frankfurt oder München ist mit der Lufthansa gegen einen geringen Preisaufschlag buchbar.

Im Juli 2003 wurde Etihad Airways, die staatliche Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, gegründet. Über das Drehkreuz Abu Dhabi werden gute Anschlussverbindungen zu vielen Flugzielen in aller Welt angeboten. Das Streckennetz umfasst inzwischen bereits 66 Destinationen in 44 Ländern. Die interessantesten Flugziele für unsere Leser sind die in Südostasien. Bangkok, Manila, aber auch Flüge nach Peking, Tokio, Seoul und Australien sind gefragt. Codeshare Verbindungen mit vielen Partner Airlines in den Zielländern, wie z.B. in Thailand mit der Bangkok Airways, machen Weiterflüge zum jeweiligen Zielort leicht und bequem.

Momentan 7,3 Mio. Fluggäste sind eine steile Aufwärtsentwicklung in dem kurzen Zeitraum seit 2003 und die World Travel Awards (WTA) wählte Etihad Airways bereits zwei Mal hintereinander zur weltweit besten Airline. 57 moderne und neue Airbus und Boeing Flugzeuge sind im Einsatz. Die Erfolgsgeschichte geht in den nächsten Jahren weiter, denn ca. 200 weitere Flugzeuge, darunter AIRBUS A380, A350 und Boeing 777, 787 Dreamliner sind bereits bestellt.

Essential Abu Dhabi heißt eine Mar-ketingkampagne von der Etihad und Abu Dhabi, bei der Sie mit Ihrer Etihad-Bordkarte in den Genuss attraktiver Angebote und Rabatte bei einem Aufenthalt in Abu Dhabi kommen. Eine Flugunterbrechung von einigen Tagen z.B. auf dem Weg nach Thailand oder eine Urlaubsteilung in diese zwei Kulturkreise sind sicher eine Überlegung wert.

Fazit: Schade, dass auch diese Airline (noch?) nicht nach Berlin fliegt. Aber auch per Zubringer ist es eine gute Alternative in Richtung Asien für unsere Flugkunden und die Leser dieses Asien-Magazins. Für Kunden und Leser, die nicht in Berlin wohnen, stellt sich diese Frage sowieso nicht. Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 06-2011

SriLankan Airlines

SA&Bernd vom Reisebüro TAF (siehe auch Rückseite dieses Heftes) stellen diesmal die SriLankan Airlines vor.

Ab Deutschland fliegt die Fluggesellschaft SriLankan ab Frankfurt und München im Codeshare mit Etihad Fluggerät nach Colombo. Wenn man weiter Richtung Asien, z.B. nach Thailand möchte, geht es mit einem kurzen Umstieg in Colombo. Allerdings, nur umzusteigen ist eigentlich viel zu schade! Sri Lanka hat viel zu bieten: Die pulsierende Hauptstadt Colombo, die natürliche Schönheit, die Berge im Inland, wunderschöne Tropenstrände und eine 3000 Jahre alte Kultur. Wenn man nicht den kompletten Urlaub hier verbringen kann oder will, sollte man mindestens einen längeren Stop over oder eine Urlaubsteilung einplanen. Sie werden es nicht bereuen.

Mit der traditionellen Begrüßung Sri Lankas, einem freundlichen "Ayubowan" (Wir wünschen Ihnen ein langes Leben) werden Sie beim Flug mit der SriLankan Airlines (Airlines Code UL) begrüßt. In den, auf Langstreckenflügen eingesetzten Airbus A330 und den vierstrahligen A340, finden Sie in der geräumigen und elegant eingerichteten Kabine Ihren bequemen Sitz mit verstellbaren Kopf- und Fußstützen vor. Auch an Ihren Rücken wurde gedacht, so dass Lendenstützen Ihren Rücken auf langen Flugstrecken entlasten. Der persönliche Touch-Screen Rückenlehnenmonitor im Vordersitz hält eine Auswahl aus ca. 20 Video- und Audiokanälen für Sie bereit, und für die jungen Fluggäste gibt es interessante Kinderprogramme. Immer wieder beliebt ist die Flugschau, aufgenommen von zwei externen Außen-Kameras, bei der Sie Start und Landung mitverfolgen können. Wer es nicht lassen kann, der kann vom Sitz aus per Satelliten Telefon telefonieren, den Laptop laden oder faxen.

Eine umfassende Getränkeauswahl und drei verschiedene europäische und asiatische Gerichte stehen zur Menü Auswahl bereit. Liebe Leser, um den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen der Passagiere Rechnung zu tragen, hat man sich hier richtig Mühe gegeben, etwas Leckeres auf den Tisch zu bringen.

Wer in der Business-Class der SriLankan Airlines Platz nimmt, der kann nicht nur unter 30 Filmen auf dem grossen Monitor, vier Hauptgerichten mit exquisiter Qualität, welche vor Ihren Augen angerichtet werden, und den hochwertigen Weinen und Spirituosen wählen, sondern auch unter den allerbesten Tees aus Sri Lanka. Die Comfort-Liegesitze und der individuelle, großzügige Platz, können es sogar mit der First-Class einiger anderer Airlines durchaus aufnehmen.

Im Moment verfügt SriLankan Airlines über eine Flotte aus 15 Flugzeugen. Alle Maschinen stammen vom Hersteller Airbus: fünf A340, fünf A330 und fünf A320. Einige weitere Neu-Bestellungen werden noch in diesem Jahr ausgeliefert. Damit werden 50 Destinationen in 31 Ländern angeflogen.

Das Vielflieger Programm der SriLankan, die keiner Flug Allianz angehört, heißt "FlySmiLes". Man kann damit auch die Flugmeilen der Partner Airlines Etihad und Malaysia Airlines sammeln und kommt so schneller in den Genuss von Freiflügen und anderen Vorteilen.

Einigen älteren Lesern, oder wer schon lange nach Asien fliegt, dem wird vielleicht noch die Air Lanka ein Begriff sein. Im Jahr 1979 gegründet, ging es ab Frankfurt z.B. nach Colombo und dann weiter nach Bangkok oder Singapur. 1999 wurde diese Fluggesellschaft in SriLankan Airlines umbenannt und das Logo geändert. Von 1998 bis 2008 war die Emirates aus Dubai an der SriLankan beteiligt. Vor langer Zeit, am 3.5.1986 und vor allem am 24. Juli 2001 gab es leider Terroranschläge, wobei die halbe Flotte dieser aufstrebenden Airline am Boden zerstört oder stark beschädigt wurde. Eine Flugverbindung nach Berlin war gut eingeführt und musste, unter anderem deshalb, wieder gestrichen werden.

Nachdem nun seit Jahren der Friede auf dieser Trauminsel herrscht, geht es stramm aufwärts, und die SriLankan ist eine seit Jahren mehrfach, z.B. auch von Skytrax, mit vielen Preisen ausgezeichnete Airline.

Fazit: Prima Airline! Für einen tollen Sri Lanka Urlaub, aber auch für Kombinationen mit z.B. Malediven, Thailand, China, Japan oder Australien. Die aktuellen Flug-Zeiten und -Tage, Zubringerflüge oder Rail&Fly können Sie gerne und unverbindlich bei TAF anfragen. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 07-2011

Royal Jordanian

Royal Jordanian Logo

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, stellen Ihnen in dieser Ausgabe die jordanische Fluggesellschaft Royal Jordanian (Airline Code RJ) vor.

Ein alter Bekannter, die Royal Jordanian, kehrt wieder zurück. Einige Leser haben sicher in den 70er+ 80er Jahren bereits einen Bangkok Flug mit der ALIA oder Royal Jordanian von Berlin über Amman nach Bangkok gemacht. Nach 10 Jahren Pause fliegt seit dem 2. Juni 2011 Royal Jordanian wieder die deutsche Hauptstadt Berlin an. Dreimal wöchentlich, am Montag (Abflug 12:00), Donnerstag und Samstag (Abflug 14:45), geht es in 4,15 Stunden Flugzeit von Berlin-Tegel nach Amman und, wenn Sie es wünschen, von dort weiter zu 58 Destinationen in 36 Ländern. Auch nach Bangkok und z.B. Kuala Lumpur, Hongkong und Indien gibt es somit ab Berlin wieder eine interessante Flugalternative mehr.

Royal Jordanian Crew

Im Jahr 1963 wurde die Fluggesellschaft unter dem Namen ALIA gegründet und 1986 mit neuem Erscheinungsbild in Royal Jordanian umbenannt. Seit 40 Jahren fliegt Royal Jordanian bereits von Deutschland nach Amman. Aktuell gibt es außer ab Berlin noch einen täglichen Flug ab Frankfurt und ebenfalls 3 Flüge ab München. Die aktuelle Flugzeug-Flotte umfasst 29 Flugzeuge, davon 21 Airbus A340, 330, 321, 320, 319 und 310 und 8 Embraer 195, 175 sowie zwei Frachtflugzeuge. 12 neue Boeing 787 Dreamliner sind bereits bestellt und werden ab ca. 2013 die Flotte erweitern.

Bereits seit 2007, als erste Fluggesellschaft der arabischen Welt in einer Airline-Allianz, ist Royal Jordanian Mitglied der oneworld-Gruppe, zu der auch British Airlines, Finnair und bald auch die Air Berlin gehören. Ein Codeshare-Abkommen mit der zweitgrößten deutschen Airline, Air Berlin, ist vorgesehen und wird in absehbarer Zeit umgesetzt. Das eigene Vielflieger-Programm der Royal Jordanien heißt ROYAL PLUS.

Es gibt zwei Service-Klassen. Die Economy Class mit guter Beinfreiheit und eigenen Video on demand-Monitoren mit 16 Programmen. Gereicht werden zur Auswahl 3 Hauptgerichte und alkoholfreie und alkoholische Getränke. Die Crown Class (First Class Service zum Business Class Tarif) ist mit 208 cm langen, luxuriösen Ledersitzen ausgestattet, und der angebotene "a la carte Dinner Service" vom Trolley aus, sowie eine Auswahl an Champagner, französischen und jordanischen Weinen macht den Flug für die Fluggäste der "Kronen Klasse" zu einem kulinarischen Genuss.

Die hochmoderne CIP LOUNGE im internationalen Flughafen steht den Royal Jordanian Transitpassagieren mit ihren vielen Annehmlichkeiten zur Verfügung. So gibt es auch vier Schlaf- und Duschzimmer. Für Fluggäste, die ab Amman fliegen, gibt es in der City ein Terminal, wo sie bequem und frühzeitig Einchecken können und dann per Bustransfer bequem zum Flughafen gebracht werden.

Fazit: RJ - welcome back in Berlin! Für Leser, die auch den Flug als Urlaubsbestandteil und nicht nur als Beförderung ansehen und/oder auf ihrem Asienflug gerne mal auf halber Strecke ein weiteres interessantes Land und eine andere Kultur besuchen möchten, ist ein Flug mit Royal Jordanien und ein Stop over in Amman und Jordanien eine tolle Bereicherung. Bis 20.6.11 hatten wir RJ-Flugpreise nach Bangkok schon für 425,- A Endpreis!! Da kommen auch die "Nur-Beförderung Sparfüchse" auf ihre Kosten. Leider ist im Moment die Umsteigezeit auf dem Hinflug noch nicht optimal. Bernd Kamjunke

Royal Jordanian



Royal Jordanian A320



Royal Jordanian



Royal Jordanian



Royal Jordanian



Royal Jordanian



Royal Jordanian


FARANG-Magazin Ausgabe 11-2011

Malaysia Airlines

Nach den Hotelberichten in den letzten drei FARANG Ausgaben, stellen SA& Bernd vom Reisebüro TAF in der Kantstrasse 59 in Berlin (siehe Rückseite) Ihnen jetzt wieder eine Airline vor, die Malaysia Airlines (MH).

Logo der Malaysia Airlines

Liebe Leser des FARANG Magazin, dies ist eine der wenigen Asien anfliegenden Airlines mit denen wir bisher (leider) noch nicht persönlich geflogen sind. Also lassen wir diesmal mehr die umfangreichen Fakten und Zahlen für sich sprechen, und ich muss sagen, diese beeindrucken uns sehr. Wir bieten diese Airline seit Jahren unseren Kunden gern an. Kunden, die ein Ticket für Malaysia Airlines bei TAF Thai Asien Flugreisen buchten und geflogen sind, haben uns nach der Rückkehr bisher ausschließlich sehr positive Rückmeldungen gegeben. Beginnen wir deshalb mit den erworbenen

Skytrax-Auszeichnungen: Best Cabin Staff 2001, 2002, 2003, 2004, 2007, 2009. Best Cabin Staff Asia 2010 und (Achtung!) Worldbest Economy Class 2010 und "Asia's Leading Airlines" gewählt bei World Travel Awards 2011 !

Streckennetz: 86 internationale Ziele und 16 Ziele in Malaysia.

Airplane der Malaysia Airlines

Verbindungen ab Deutschland: täglich ab Frankfurt, außer Dienstag+Donnerstag mit Boeing 777-200 nonstop nach Kuala Lumpur mit besten Anschlüssen innerhalb Malaysias oder z.B. Bangkok oder Phuket. Aber auch nach Bali, Manila, Australien und Neuseeland.

Flotte: 86 modernste Flugzeuge mit Boeing 747-400, 777 und 737 und Airbus A330. Weitere 38 Boeing 737-800, 10 Airbus A330 sind geordert, und voraussichtlich ab 2012 werden 6 Riesen-Airbus A380 zur Flotte der MH stoßen.

Erstklassige Spitzenwerte auf Flügen nach Asien und Australien haben der Sitzkomfort und Service in der Economy Klasse: Sitzabstand 86,3 cm, Sitzbreite 47 cm, und Lehnenneigung 125 Grad, eigener Bildschirm im Vordersitz mit 40 aktuellen Spielfilmen, 10 davon in deutscher Sprache, 60 Kurzfilme und Dokus, 200 Musik-CDs, 55 Videospiele, Zielortinfos, online-Infos, Telefon & SMS. Auf allen internationalen Strecken ist eine Sitzplatzreservierung möglich. Beim selbstverständlich kostenlosen Service an Bord können Sie aus drei Menü- und einer umfangreichen Getränke-Auswahl wählen, die natürlich auch alkoholische Getränke umfasst. Weitere Snacks gibt es an der "Dry-Bar" zu jeder Zeit des Fluges. Sondermenüs für Kinder, Diabetiker und Vegetarier sind vorab buchbar. Für Tauch-, Sport- und Golfgepäck gibt es Sonderregelungen. Wer, beispielsweise aus Berlin, per Rail&fly anreist, hat den Vorteil bereits im AIRail Terminal Frankfurt einchecken zu können. Natürlich lässt sich ein Zubringer-Flug z.B. ab Berlin buchen.

Crew der Malaysia Airlines

In der Business Class lassen sich diese TOP-Werte der MH-Eco sogar noch einmal steigern. Mit einem Sitzabstand von 2 Meter, einer Breite von 0,56 m sowie einer Lehnenneigung bis 180 Grad zu einem 1,93 m langen Bett und exquisitem a la carte Service.

Seit einer Pressemitteilung vom 7. Juni 2011 wissen wir, dass sich die Malaysia Airlines voraussichtlich Ende 2012 der oneworld Allianz anschließen wird. Die Kunden profitieren dann von einem globalen Netzwerk mit fast 950 Destinationen in 150 Ländern, abgestimmten Flugplänen und Umsteigeverbindungen, sowie Vielfliegerprogrammen.

Flieger der Malaysia Airlines

Gegründet wurde diese Airline 1947 als Malayan Airways, wurde aber in Malaysian Airways und ab 1966 in Malaysia Singapore Airlines umbenannt. 1971 wurde Malaysia Singapore Airlines dann in die beiden Fluggesellschaften Singapore Airlines und Malaysian Airline System (MAS) aufgeteilt. Damit entstanden im asiatischen Raum zwei führende Airlines. Ab 1974 wurden mit einer Boeing 707 Europaflüge erst nach London, dann auch nach Frankfurt, Amsterdam und Zürich durchgeführt. Im Jahre 1987 wurden der Name und das Erscheinungsbild des Malaysian Airline System (MAS) in das heute gültige Malaysia Airlines umgeändert.

Fazit: Wer Urlaub in Malaysia macht, für den ist die Malaysia Airlines genauso erste Wahl, wie auch für Reisende, die z.B. nur ein paar Tage einen Stop over in Kuala Lumpur oder Malaysia machen und dann ihre Reise in Asien oder nach Australien fortsetzen möchten. Viele unserer Kunden wollen aus privaten-, familiären- oder geschäftlichen Gründen nach Thailand und machen dabei immer einen Stop in BKK. Ist da nicht ein Stop over in Kuala Lumpur eine willkommene Abwechslung mit neuen Eindrücken und Erlebnissen? Ich denke JA! Und bei dem exzellenten Sitz- und Service-Komfort auch in der ECO - ein klares JA zum Flug mit MH! Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 12-2011

Swiss International Air Lines

Zu Beginn der Thailand Hauptsaison und der Feiertagswochen im Dezember stellen Ihnen SA & Bernd vom TAF Thai Asien Flugreisen aus der Berliner Kantstr. 59 die Fluglinie SWISS aus der herrlichen Schweiz vor.

Logo der SWISS

SWISS ist die 2002 neu gegründete nationale Fluggesellschaft der Schweiz und bedient ab zehn deutschen Flughäfen, darunter auch Berlin, via Zürich (Drehkreuz) und den beiden Landesflughäfen Basel und Genf weltweit über 70 Destinationen mit einer Flotte von 89 Flugzeugen. Sie ist Teil des Lufthansa-Konzerns und Mitglied der Star Alliance, des weltweit größten Netzwerkes von Fluglinien. Als nationale Fluggesellschaft der Schweiz steht SWISS für deren traditionelle Werte. Auf Grund ihrer Herkunft verpflichtet sie sich zu höchster Produkt- und Servicequalität. Ihre überschaubare Größe ermöglicht es SWISS, ihre Gäste persönlicher und individueller zu betreuen.

Ab kommendem Februar fliegt Swiss International Air Lines täglich von zehn deutschen Flughäfen via Zürich nach Peking. Für die Strecke zwischen Zürich und Peking kommt ein Airbus A330-300 mit der neuen SWISS Kabinenausstattung in allen drei Klassen und 236 Sitzplätzen zum Einsatz. Der Flug in die chinesische Hauptstadt ergänzt das bereits bestehende Angebot nach Shanghai und Hongkong. Weitere Ziel in Asien sind Peking, Tokio, Singapur, Hanoi, Saigon, drei Destinationen in Indien und Bangkok. Abflug ab Berlin nach Bangkok ist täglich um 19.50 (Sa.18.25) mit kurzer ca. 1,5 Std. Umsteigezeit in Zürich. Auch auf dem Rückflug sind die Flug- und Anschlusszeiten optimal abgestimmt. Auf der Langstrecke Zürich-Bangkok-Zürich kommt ein vierstrahliger Airbus A340 zum Einsatz.

Ein A-340 der SWISS

Seit Anfang September verfügen sämtliche Langstreckenflugzeuge von SWISS über die in der Industrie einzigartige SWISS Business Class. Dank einer einzigartigen Sitzanordnung und Luftkissensitzen bietet SWISS damit allen Passagieren auf Interkontinentalflügen höchste Qualität. Das Herzstück der SWISS Business Class ist ein Sitz, der sich in ein zwei Meter langes, völlig flaches Bett umfunktionieren lässt. Der Härtegrad des Sitzes ist dank eines Luftkissens des Schweizer Herstellers Lantal individuell regulierbar. Zudem sorgt eine integrierte Massagefunktion für zusätzlichen Passagierkomfort.

Service bei der SWISS

Auch der neue First Class Sitz verfügt über die einzigartige Luftkissentechnologie. Verstellbare Wände sorgen hier außerdem für das perfekte Maß an Privatsphäre. Die moderne First und Business Class ist Bestandteil eines umfangreichen Investitionsprogramms in die SWISS Flotte, das im Frühjahr 2009 lanciert wurde. Insgesamt wurden zehn Flugzeuge des Typs A330-300 mit der neuen Kabinenausstattung sukzessive in Betrieb genommen und ersetzten die älteren Maschinen A330-200 vollständig. Die 15 Flugzeuge des Typs A340 wurden ebenfalls mit der neuen SWISS Business ausgestattet.

Im Cockpit bei der SWISS

Mit dem Abschluss des Flottenumbaus steht den Fluggästen von SWISS außerdem zu allen Langstreckenzielen eine First Class zur Verfügung. Im Januar 2012 wird die SWISS Flotte um einen 11. A330-300 ergänzt. Zudem ist SWISS bereits die einzige Airline, die auf allen Langstrecken ein Drei-Klassen-Produkt mit First Class bietet. Die schweizerische Pünktlichkeit soll hier nicht unerwähnt bleiben. Im ersten Halbjahr 2011 sind 84.9% aller SWISS Flüge innerhalb der 15-minütigen Toleranzgrenze abgeflogen. Dies ist erneut ein sehr guter Wert für eine Netzwerk-Airline.

Eine Crew von der SWISS

Fazit: In den Genuss eines SWISS First-Class oder Business Class Fluges werden leider nicht alle FARANG Leser und auch nicht alle unsere TAF Reisebüro Kunden kommen. Aber auch die Economy hat bei der Schweizer Qualitäts-Airline SWISS nichts mit einer "Holzklasse" zu tun, sondern ist auf einem sehr hohen Niveau angesiedelt. Bei hoher Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Service ist ein SWISS-Eco-Flug immer eine gute Wahl. Zu einem fairen Preis. Für thailändische Staatsbürger, Ehepartner und deren Kinder bietet SWISS z.B. auch einen Ethnic-Fare mit 30 Kg Freigepäck an. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 01-2012

Kuwait Airways

Liebe Leser, erst einmal möchten auch wir Ihnen von Herzen ein frohes, gesundes und sehr erfolgreiches Neues Jahr 2012 wünschen!

In der ersten FARANG-Ausgabe des Jahres 2012 stellen Sa & Bernd von TAF Thai Asien Flugreisen die Fluggesellschaft Kuwait Airways (KU) vor.

Kuwait Airways Logo

Kuwait Airways, die offizielle Firmenpolitik dieser großen, jedoch überschaubaren Fluggesellschaft und deren Werbespruch "small enough to be personal" lässt Gutes erwarten. Man versicherte mir, bestrebt zu sein, jedem Fluggast den bestmöglichen Service zu bieten. Die Zusammenarbeit zwischen Kuwait Airways und uns (TAF) betreffend, kann ich dieses Bestreben nur bestätigen.

Die Airline wurde im Jahre 1954 gegründet. Heimatflughafen ist Kuwait City, die Hauptstadt des Emirats Kuwait auf der Arabischen Halbinsel am Persischen Golf. Die aktuelle Flotte umfasst insgesamt 17 Fluggeräte unterschiedlicher Typen wie Airbus A 300, 310, 320, 340 und Boeing 777.

Kuwait Airways Fluggerät

Eine Drei-Klassen-Konfiguration - First Class, Business und Economy - wird angeboten. Als Bereicherung und Alternative wird zusätzlich zur Business und Economy Class eine "S Klasse" für einen Aufpreis von 130,- Euro pro Strecke angeboten. So können Sie in einem Business-Class-Sitz mit Economy-Service (!) den Flug ab Kuwait nach Südostasien - BKK, MNL, KUL, JKT und zurück - genießen. Der Flug von Frankfurt nach Kuwait und zurück erfolgt jedoch weiterhin in der Economy Class.

Der Sitzabstand beträgt durchschnittlich, je nach Flugzeugtyp, in der First Class 155, in der Business 110 und in der Economy 83 cm. Alle Klassen auf Langstreckenflügen verfügen über Bordtelefone und persönliche Monitore (Inseat-Video). Der selbstverständlich kostenlose Service an Bord umfasst in allen Klassen eine Speisenauswahl, frische Säfte und alkoholfreie Getränke. Alkoholische Getränke werden jedoch nicht angeboten, und es ist auch nicht gestattet Mitgebrachtes an Bord zu konsumieren.

Kuwait Airways Sitze

Für Vielflieger gibt es das Frequent-Flyer-Programm der Kuwait Airways, den OASIS CLUB.

In der aktuellen, unabhängigen Ranking Bewertung von Skytrax wird die KU mit drei Sternen bewertet und befindet sich so in guter Gesellschaft mit anderen bekannten Airlines wie Air Berlin, KLM, SAS, US-Air, u.a.

Das Streckennetz umfasst weltweit 46 Destinationen. Von Deutschland geht es ab Frankfurt dreimal pro Woche (Donnerstag, Samstag, Sonntag - jeweils mittags) nonstop nach Kuwait; ab dort dann weiter in andere Golfstaaten, zum indischen Subkontinent und nach Südostasien. Das eigene Streckennetz wird in Asien durch Abkommen mit Bangkok Airways, Philippines Airlines, Thai International, Malaysian Airlines und Jet Airways komplettiert. Außerdem im Angebot: Zweimal wöchentlich Frankfurt - Genf (Schweiz) - Frankfurt.

Ebenfalls dreimal pro Woche geht es direkt, nach nur zwei- bis vierstündigem Stop in Kuwait (je nach Flugtag), weiter nach Bangkok (Ankunft: 10:30 Uhr Ortszeit) und Manila (Ankunft: 16:10 Uhr Ortszeit). Zweimal, Donnerstag und Sonntag, gibt es diese günstigen Anschlüsse auch nach Kuala Lumpur und Jakarta.

Das Rail & Fly nach Frankfurt ist immer im Flugpreis inklusive. Top: Schon in der Economy Class beträgt die Frei-Gepäck-Grenze für alle Passagiere satte 35 kg! Den Rückflug können Sie, wenn gewünscht, einmal kostenlos umbuchen.

Einmal Stopover in Kuwait ist kostenfrei! Gönnen Sie sich also doch das attraktive Stopover-Programm der Kuwait Airways in Kuwait City! Schon ab nur 58,- Euro und bis zu 75,- Euro im luxuriösen Fünf-Sterne-Hotel, Übernachtung und Frühstück, inkl. zweimal Transfer! Europäer erhalten das erforderliche Visum für ca. 9,- Euro direkt am Flughafen. Reisende anderer Nationalitäten möchten bitte bei der Buchung nachfragen.

Kuwait Airways Service

Wenn Ihr Flug-Endziel Manila auf den Philippinen ist, besteht die Möglichkeit, einen Stop auf dem Hin- und/oder Rückweg in Bangkok einzulegen. Auch bei einem Thailand-Aufenthalt lässt sich somit ein Abstecher auf die Philippinen unternehmen. Ab sofort können Kuwait-Airways-Fluggäste nach und von Jakarta (Indonesien) auch wieder ein Stopover in Kuala Lumpur (Malaysia) einplanen. Die Flugrechte dafür wurden aktuell neu erteilt. Ein Stopover in Bangkok oder Kuala Lumpur kostet einen Ticket-Aufschlag von ca. 70,- Euro in der Eco und 150,- Euro in der First oder Business Class.

Fazit: Günstige Flugpreise inkl. Rail & Fly, z.B. nach Bangkok und Manila mit der Kuwait Airways. Aber auch Flugmöglichkeiten und Kombinationen von Thailand und den Philippinen, Malaysia und Indonesien oder ein interessanter Stopover in Kuwait. Sprechen Sie uns darauf an! Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 02-2012

Air France

Air France Logo


Sa & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59, stellen in dieser Ausgabe die französische Fluggesellschaft Air France (Airline Code AF) vor.

Wenn ich an diese Fluggesellschaft denke, fallen mir sofort meine Kindheitserlebnisse ein. Staunend eilte ich immer bei den Besuchen bei meiner Großmutter im damaligen französischen Sektor Berlins auf den Balkon, wenn das damals hochmoderne Düsenflugzeug der Airline, die Caravelle, majestätisch und lautstark auf dem alten Flugplatz Tegel einschwebte. Auch das von 1976 bis 2003 eingesetzte Überschallflugzeug, die Concorde, ist unauslöschlich in meiner Erinnerung geblieben. Nun wird der neue Flugplatz Tegel (TXL) schon bald Geschichte sein: Air France fliegt ab Juni 2012 vom neuen Airport Berlin-Brandenburg "Willy Brandt" (BER).

Air France wurde am 30. August 1933 durch den Zusammenschluss der fünf damals größten Fluggesellschaften Frankreichs gegründet. Kurze Zeit später, am 7. Oktober 1933, begann der Flugbetrieb am Flughafen Paris-Le Bourget.

Air France Machine

Von zehn deutschen Flughäfen, darunter auch Berlin, fliegt Air France mehrmals täglich nach Paris-Charles de Gaulle, dem Air France-Drehkreuz in Europa. Von dort aus startet die Flotte zu über 190 Zielen weltweit. Wäre es nicht auch für Sie reizvoll, ein Stopover in Paris einzulegen? Wir buchen Ihnen gerne ein Hotel! Die Regionaldrehkreuze der Air France in Frankreich sind die Flughäfen Paris-Orly und Lyon. Nach Bangkok bietet Air France eine tägliche Verbindung über Paris-Charles de Gaulle an. Dreimal pro Woche fliegt die Boeing 777 dann von Bangkok weiter nach Phnom Penh/Kambodscha.

Auch viele andere asiatische Ziele werden direkt oder per Codeshare-Verbindungen angeflogen, wodurch sich weitere interessante Stopover und Urlaubszusammenstellungen anbieten.

Air France ist Mitglied von SkyTeam, der zweitgrößten globalen Luftfahrt-Allianz, und unterhält weltweit Kooperationen und Partnerschaften. Der wichtigste Partner ist KLM Royal Dutch Airlines. Der Zusammenschluss zur gemeinsamen Holding AIR FRANCE KLM erfolgte im Mai 2004, beide Fluglinien blieben jedoch bestehen. Passagiere profitieren seitdem von komfortablen Verbindungen zu günstigen Preisen, dem gemeinsamen Vielfliegerprogramm "Flying Blue" sowie einem hervorragend ausgebauten Streckennetz von mehr als 240 Destinationen in über 100 Ländern.

Die Air France-Flotte besteht aus 104 Langstreckenflugzeugen, darunter Maschinen vom Typ Boeing 747-400, Boeing 777-300 und 777-200, Airbus A 340 und Airbus A 330. Seit November 2009 hat Air France als erste europäische Airline den Airbus A 380 in ihrer Flotte. Inzwischen sind sechs A 380 auf den Strecken Paris-New York, Paris-Johannesburg und Paris-Tokio im Einsatz.

Die Mittelstreckenflotte besteht aus weiteren 146 Flugzeugen: Airbus A 321, A 320, A 319 und A 318. Gemeinsam mit ihren Regionalpartnern BritAir, Regional, CityJet, CCM und Airlinair hat Air France auf der Kurzstrecke 138 weitere Maschinen im Einsatz. Das Durchschnittsalter der Flotte beträgt 9,9 Jahre (8 Jahre für die Langstreckenflotte und 10,5 Jahre für die Mittelstreckenflotte, Stand Januar 2012).

Air France Kabine

Auf der Langstrecke ist die Air France-Flotte je nach Maschinentyp und Destination mit diesen Reiseklassen ausgestattet:

La Première (First Class) garantiert den Fluggästen außergewöhnlichen Komfort, Ruhe und entsprechende Serviceleistungen. Die Kabine präsentiert sich in einem exklusiven, neuen Design und bietet ein individuelles Ambiente. Die La Première-Sitze lassen sich zum Schlafen in ein zwei Meter langes Bett verwandeln. Für die Gaumenfreuden sorgen Olivier Poussier, einer der weltbesten Sommeliers, und Starkoch Joel Robuchon. 3 Gepäckstücke à 23 kg können Sie kostenfrei einchecken.

Affaires (Business Class) bietet Reisevergnügen, Effizienz und Komfort: Moderne Technik an Bord ermöglicht es dem Business Class-Passagier ganz nach Wunsch zu arbeiten oder zu relaxen. Die Sitze sind mit persönlichen Bildschirmen ausgestattet und lassen sich in eine Liegeposition von 180 Grad ausfahren. Auch hier sorgen Olivier Poussier und Starkoch Joel Robuchon für das Wohlbefinden der Passagiere. In dieser Klasse werden ebenfalls 3 Gepäckstücke à 23 kg kostenlos befördert.

Premium Voyageur ist eine neue Reiseklasse, die Air France im Herbst 2009 für die Boeing B 777 und den Airbus A 380, A 340 und A 330 auf der Langstrecke eingeführt hat. Premium Voyageur liegt zwischen Business- und Economy-Klasse. Sie bietet 22 Sitze, die durch eine Wand von der Economy-Klasse getrennt sind. Die speziell für Air France entworfenen Sitze haben ein festes Schalengehäuse, das die Privatsphäre der Gäste schützt. Der Sitz ist 48 cm breit und die Rückenlehne lässt sich bis zu 123 Grad neigen. Die 10 Zentimeter breiten Armlehnen aus Leder gestatten dem Gast, es sich bequem zu machen, ohne Nachbarn zu behindern. Große Beinfreiheit bieten die 97 cm Sitzabstand. Zwei Gepäckstücke à 23 kg werden kostenfrei befördert.

Alizé ist eine exklusive Reiseklasse von Air France. Sie wird nur auf Flügen nach Fort-de-France (Martinique), Cayenne (Französisch-Guyana), Pointe-à-Pitre (Guadeloupe) und nach Saint-Denis (La Réunion) angeboten. Die Frei-Gepäck-Grenze beträgt zwei Gepäckstücke à 23 kg.

Voyageur (Economy Class) bietet Service zu attraktiven Preisen. Hier kann der Kunde das ganze Jahr über zu den günstigsten Tarifen von Air France reisen. Die Sitze haben eine Neigung von 118 Grad und einen Sitzabstand je nach Flugzeugtyp von bis zu 82 cm. Ein Gepäckstück mit einem Gewicht von 23 kg kann kostenfrei befördert werden. Golfgepäck kann dazu kostenfrei eingecheckt werden.

Passagiere haben in allen Reiseklassen einen persönlichen Videobildschirm zur Verfügung. So können sie ihr Unterhaltungsprogramm selbst zusammenstellen. Musik, Spielfilme, TV-Serien, Zeichentrickfilme und viele weitere Unterhaltungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass während des Fluges keine Langeweile aufkommt.

FAZIT: Flüge z.B. nach Paris, Bangkok, Phnom Penh für die Südostasien-Fans oder -zig weitere Traumziel-Zusammenstellungen. Das Savoir-vivre, die französische Art zu leben, lässt einen Traumurlaub oder die Geschäftsreise an Bord des Air France-Fluges schon ab dem Einstieg sehr entspannt beginnen. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 03-2012

KLM - Royal Dutch Airlines

KLM Logo


SA & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Magazins), stellen Ihnen in dieser Ausgabe die KLM Royal Dutch Airlines (Airline Code: KL) vor.

KLM Royal Dutch Airlines ist eine internationale Fluggesellschaft mit Sitz in den Niederlanden. Das Unternehmen wurde im Oktober 1919 gegründet und ist somit die älteste Fluggesellschaft der Welt, die noch unter ihrem ursprünglichen Namen operiert.

Von zehn deutschen Flughäfen, darunter auch Berlin, fliegt KLM mehrmals täglich nach Amsterdam-Schiphol, dem KLM-Drehkreuz. Von dort aus startet die KLM-Flotte zu über 140 Zielen rund um den Globus. Nach Bangkok in Thailand bietet KLM eine tägliche Verbindung an. Auch andere Ziele in Asien wie z.B. Manila, Jakarta, Bali, Singapur u.a. sind direkt und gut erreichbar.

KLM ist Mitglied von SkyTeam, der zweitgrößten globalen Luftfahrt-Allianz, und unterhält weltweit Kooperationen und Partnerschaften. Der wichtigste Partner ist die französische Fluggesellschaft Air France. Der Zusammenschluss zur gemeinsamen Holding AIR FRANCE KLM erfolgte im Mai 2004, beide Fluglinien blieben jedoch bestehen. Die Passagiere profitieren seither von komfortablen Verbindungen zu günstigen Preisen, dem gemeinsamen Vielfliegerprogramm "Flying Blue" sowie einem hervorragend ausgebauten Streckennetz mit mehr als 240 Destinationen in über 100 Ländern.

KLM Machine

Die KLM-Flotte besteht aus 67 Langstreckenflugzeugen, darunter Maschinen vom Typ Boeing 747-400, Boeing 777-300 und 777-200, McDonnell Douglas MD-11 und Airbus A 330. Auf der Kurz- und Mittelstrecke hat KLM gemeinsam mit seinem Partner KLM Cityhopper weitere 125 Flugzeuge im Einsatz: Boeing 737-900/800, Boeing 737-700, Boeing 737-400/300, Embraer 190, Fokker 100/70 und Fokker 50 (Stand Januar 2012).

Auf der Langstrecke ist KLM mit verschiedenen Reiseklassen ausgestattet. Auf Interkontinentalflügen können Fluggäste der KLM in der World Business Class reisen und ein ganz neues Komforterlebnis genießen. An Bord nehmen Passagiere dieser Klasse in einem Schlafsitz mit einer Länge von 1,90 m und einem Neigungswinkel von 170 Grad Platz.

In der KLM Economy Class ist es auf Langstreckenflügen ausreichend komfortabel, und Sie können ein gutes Preis/ Leistungsverhältnis erwarten. Seit Dezember 2009 können Passagiere auf allen interkontinentalen KLM-Flügen zusätzlich gegen Aufpreis Economy-Plätze mit mehr Komfort erwerben. Die neue Economy Comfort-Zone bietet mit einem Sitzabstand von 89 cm mehr Beinfreiheit und einen Neigungswinkel der Rücklehne von bis zu 116 Grad.

KLM Kabine

Das neue interaktive Unterhaltungssystem bietet aus einer Auswahl von 85 Filmen die neuesten Spielfilme und mehr als 150 TV-Programme, sowie Spiele, Hörbücher und Fremdsprachenkurse an. Verschiedene Wahlmöglichkeiten tragen zur Entspannung an Bord bei. Gäste können auch aus einer Palette nationaler und internationaler Zeitungen wählen, und die zahlreichen Audiokanäle bieten ein breites Spektrum an Musikstilen (Klassik, Pop, New Age), sowie Nachrichten und andere Programme.

Ein Gepäckstück mit einem Gewicht von bis zu 23 kg wird kostenfrei in der Economy Class und Eco-Comfort-Zone befördert und bis zu 12 kg Handgepäck mit den vorgeschriebenen Maßen. In den Business Klassen sind es drei Gepäckstücke à 23 kg und 18 kg Handgepäck. Zusätzliches Golfgepäck ist ebenfalls kostenfrei.

Fazit: Mit guten Anschlüssen über Amsterdam in alle Welt ist KLM bei Flugplanungen immer eine gute Alternative. Speziell für Berliner Fluggäste, die nicht erst per Rail & Fly mit der Deutschen Bundesbahn zu einem anderen Flugplatz fahren wollen. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 04-2012

Cathay Pacific

Cathay Pacific Logo

Liebe Leser, in der aktuellen Ausgabe des FARANG stellen SA & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite), die CATHAY PACIFIC Airways aus Hongkong vor.

Cathay Pacific Airways Ltd. ist eine in Hongkong beheimatete Fluggesellschaft, die Linienverkehrsdienste für Passagiere und Luftfracht zu 151 Destinationen weltweit anbietet. Gegründet wurde sie 1946. Die Airline fliegt mit einer Flotte aus insgesamt 129 Großraumflugzeugen, darunter Boeing 747, 777, Airbus A340, A330, insgesamt 41 Länder mit mehr als 1.300 Flügen pro Woche an. Seit 1984 gibt es Direktflüge nach Frankfurt/Main. Ab Frankfurt werden tägliche Direktflüge nach Hongkong mit Anschlüssen zu Zielen in Asien oder Australien angeboten. Ein meist kostenloses und sehr empfehlenswertes Stopover in Hongkong ist auch möglich. Per Zubringerflug gibt es von anderen Städten, wie Berlin, auch Flugverbindungen z.B. über Frankfurt, London etc. Cathay Pacific besitzt eine der jüngsten und modernsten Flotten in der Luft und zählt zu den zehn sichersten Airlines der Welt. Die Fluglinie gehört der one world-Alliance an und wird von Skytrax aktuell neben nur fünf anderen weltweit operierenden Airlines mit fünf Sternen bewertet. Hongkong International Airport ist für Flüge in Asien ein optimaler Umsteigeflughafen und wurde im Jahr 2011 von Skytrax zum besten Flughafen der Welt gewählt.

Cathay Pacific Machine

Cathay Pacific fliegt momentan mit einer drei-Klassen-Konfiguration an Bord ihrer Flugzeuge: First, Business und Economy Class. Die Bildbeispiele auf dieser Seite zeigen die aktuellen Sitze der Economy Class. Diese bieten auch auf der Langstrecke guten Platz und Komfort. Jeder Passagier hat seinen persönlichen Bildschirm und kann nach seinen eigenen Wünschen Filme, TV-Serien, Spiele, Musik und Informationen auswählen. Mit natürlich kostenlosen alkoholischen und alkoholfreien Getränken sowie einer Wahlmöglichkeit aus drei Speiseangeboten ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Zwischen den Mahlzeiten gibt es auf Wunsch weitere Snacks oder auch die berühmten "China Cup Noodles" der Cathay. Der Sitzabstand beträgt 81,2 cm und der Economy Class-Sitz ist so gestaltet, dass der Hintermann nicht mehr durch das Zurücklehnen des Vordermannes in seinem Platz beeinträchtigt wird. Wo auch immer Sie in Deutschland wohnen, mit dem kostenlosen Rail & Fly für alle Economy Class-Tarife erreichen Sie Ihren Platz in der Cathay Pacific Airways per Bahn schnell und bequem.

Cathay Pacific Crew

Auf den Langstrecken erwartet Sie in der aktuellen Business Class ein Höchstmaß an Privatsphäre, sodass in Ruhe gearbeitet, entspannt oder geschlafen werden kann. Jeder Sitz ist uneingeschränkt vom Gang aus zugänglich und verfügt über nahezu uneingeschränkte Beinfreiheit. Die Sitze lassen sich nach den Wünschen des Fluggastes elektrisch in die gewünschte Position verstellen oder auch in ein 1,98 m langes, komplett flaches Bett verwandeln. Der Service an Bord, wie auch am Boden und in den Airport-Lounges entspricht dem hohen Standard, den eine fünf Sterne-Airline ihren Business Class-Gästen bieten kann.

Erwähnt sei hier natürlich auch die First Class der Cathay. Sie gehört übrigens schlicht zum Besten, was die Luftfahrtindustrie an Komfort und Serviceleistung momentan zu bieten hat.

Cathay Pacific Kabine

Am 12. Dezember 2011 verkündete Cathay Pacific Airways Details zu ihrer neuen Premium Economy Class. Dieses Produkt, das ab März 2012 stufenweise auf Langstreckenflügen umgesetzt wird, ist für Flüge ab April 2012 buchbar. Ab September 2012 ist der Einsatz ab/bis Frankfurt geplant. Die neue Premium Economy bedeutet ein echtes Upgrade zur Economy Class - mit komfortablen Vorteilen für die Passagiere. Die neue Premium Economy Class findet Platz in einer ruhigeren, geräumigeren Kabine als in der existierenden Economy Class und wird zwischen 26 und 34 Sitze umfassen. Der Sitz lässt sich großzügig 20,3 cm zurücklehnen und bietet mit einem Sitzabstand von insgesamt 96,5 cm reichlich Beinfreiheit und eine Sitzbreite von 49 cm. Außerdem stehen den Gästen in der neuen Klasse zahlreiche Extras zur Verfügung. Premium Economy verfügt über einen großen Klapptisch für Mahlzeiten, einen Cocktail-Tisch, eine Fußstütze, einen eigenen 27cm-Bildschirm, eine Steckdose, ein Multi-Port-Anschluss für externe Geräte und zusätzlichen Stauraum. Premium Economy-Passagiere werden zudem mit Champagner und Saft begrüßt und mit einer größeren Auswahl an Mahlzeiten verwöhnt. Ferner werden zusätzliche Snacks, wie z.B. frische Früchte, Energieriegel und Desserts gereicht. Ein Reisekit mit Zahnpflegeset, Socken und Augenmaske, größerem Kopfkissen und lärmunterdrückendem Kopfhörer runden das Reise-Erlebnis an Bord ab. Leider können wir Ihnen noch keine Bilder dieser neuen Klasse zeigen.

Am Boden profitieren Premium Economy-Gäste von Priority Check-in sowie Priority Boarding vor Economy Class-Passagieren. Das Freigepäck ist von 20 auf 25 kg erhöht (Gewichtssystem z.B. auf den Strecken Europa-Hongkong oder Hongkong-Australien) bzw. auf zwei Gepäckstücke mit je 25 statt 23 kg (Stückesystem z.B. Hongkong-USA).

Cathay Pacific Service

Gleichzeitig teilte die Fluggesellschaft weitere, zukünftige Aufwertungen und eine stufenweise Umrüstung in ihrer Business Class und auch in der Economy Class (z.B. Schalensitz) mit. Ein Termin für den Einsatz auf der Deutschland-Strecke steht noch nicht fest.

Fazit: Wer beruflich oder als Urlauber Hongkong besuchen will, ist in seiner gewählten Kabinenklasse mit dieser fünf Sterne-Airline gut und sicher unterwegs. Eine weitere Wahlmöglichkeit wird es mit der zukünftigen neuen Premium-Eco geben. Vom Drehkreuz Hongkong aus sind alle Asien-Flugziele und Australien gut erreichbar. Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 05-2012

OMAN AIR

OMAN AIR Logo

SA & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59, (siehe Anzeige auf der Rückseite dieser Ausgabe) stellen Ihnen in dieser Ausgabe die OMAN AIR vor.

Eine 1.700 Kilometer lange Küste mit weißen Stränden, schroffen Gebirgen, geheimnisvollen Wüsten, fruchtbaren Oasen - das alles in prachtvoller Kulisse und mit einer Luxushotelerie wie aus 1001 Nacht, so stellt sich das Sultanat Oman seinen Besuchern dar. In der Hauptstadt Muskat und dem zum Luftfahrt-Drehkreuz hinstrebenden Flughafen ist die OMAN AIR beheimatet.

OMAN AIR wurde im Jahr 1993 als nationale Fluggesellschaft des Sultanats Oman gegründet und ist laut Skytrax offiziell eine 4 Sterne-Airline, mit den besten Sitzen in der Business Class weltweit! Von den insgesamt 9.300 Umfrageteilnehmern des Magazins REISE & PREISE, denen man mit jeweils durchschnittlich 39 Flügen auch Urteilsvermögen unterstellen kann, wurde diese junge Airline 2011 mit den Titeln "Beste Airline" und - ich denke, das ist für die Mehrzahl unserer Leser wichtig - "Beste Economy Class weltweit", mit dem höchsten Sitzkomfort und Bordservice, geehrt!

OMAN AIR Office

Derzeit betreibt OMAN AIR eine Flotte aus 25 Jets: u.a. vier Airbus A330-200 und drei A330-300 für die Langstrecken, weiter Boeing 737, Embraer E 175, und für Inlandflüge zwei Turboprob ATR 42. Eine Auslieferung der sechs bestellten Großraumflugzeuge vom Typ Boeing 787 Dreamliner wird im Jahr 2015 erwartet.

Deutschland wird zurzeit elfmal pro Woche angeflogen. Ab Frankfurt und ab München geht es nach Muskat und nach kurzem Umstieg und "Beine vertreten" - wenn gewünscht und so gebucht - weiter nach Asien, z.B. nach Bangkok, Kuala Lumpur oder vielen anderen Anschlusszielen. Wer von Bangkok nach Ko Samui oder Phuket mit dem Kooperations-Partner Bangkok Airways weiterfliegt, dessen Gepäck wird direkt bis zum Endziel durchgecheckt. Für alle Economy-Fluggäste, gleich welcher Nationalität, gilt eine 30 kg Freigepäckgrenze plus 7 kg Handgepäck. An Bord ihrer Flugzeuge beschäftigt die OMAN AIR viele thailändische Stewardessen. Das erklärt auch die Beliebtheit der Airline bei den thailändischen Fluggästen, denen dadurch die Verständigung leichter fällt.

OMAN AIR Crew

Apropos Verständigung: Als erste Airline weltweit bietet OMAN AIR einen drahtlosen Internet-Zugang und Mobilfunknutzung an Bord ihrer Airbus A330-Flotte in allen Klassen an. Außer bei Start und Landung sowie der Schlafphase bei Nachtflügen, kann jeder Passagier von seinem Sitz aus für 29,95 US-Dollar pro Verbindung incl. 26 Megabyte und darüber hinaus 0,006 Dollar pro Kilobyte und 9,95 Dollar für Email Versand oder/ und 4,95 US-D Flatrate für den Webchat wählen, wenn er denn möchte. Die Handynutzung funktioniert wie aus dem Ausland, also einfach 0049-... wählen. Abgerechnet wird über den jeweiligen Mobilfunkanbieter. Dessen Auslands- und Roaming-Gebühren werden Ihnen von diesem in Rechnung gestellt.

Die Economy Class mit modernsten Sitzen und einem weit über dem Standard liegenden Sitzabstand von 87 cm, Live-TV, DVD- und Videothek setzt Maßstäbe, die einen "1,92 m langen Kerl" wie mich nur erfreuen können. Über den angenehmen, persönlichen Service mit seiner guten Menü- und Getränkeauswahl auf hohem Niveau wurde uns von unseren deutschen wie auch thailändischen Kunden nach Rückkehr von ihrem OMAN AIR Flug vielfach berichtet.

OMAN AIR Crew

Mit einer 1-2-1 Bestuhlung und über 2,08m Sitzabstand in der Business Class lassen sich die 55,9 cm breiten Sitze elektronisch in ein komplett 180 Grad flaches und 1,97 m langes Bett verwandeln. Andere Fluggesellschaften bieten sogar in ihrer First Class deutlich weniger Luxus und Platz an.

Maximaler Komfort erwartet die Fluggäste der First Class bei der OMAN AIR. 2,20m Sitzabstand und das längste Flachbett der kommerziellen Luftfahrt lassen sich per Abtrennwand zu Mini-Suiten verwandeln. Vorübergehend kann man auch mal in der Leder-Lounge Ecke Platz nehmen. Der Champagner-Service in der First- und in der Business Class und gute Weine in allen Klassen, sind genauso selbstverständlich an Bord, wie der teuerste Duft der Welt des omanischen Dufthauses Amouage.

OMAN AIR Cabin First Class

Fazit: OMAN AIR fliegt nicht ab Berlin, ist aber per Rail & Fly-Zubringer nach Frankfurt oder München von vielen Orten Deutschlands aus bequem zu erreichen. Eine wohltuende Alternative auch für alle Menschen, die Bequemlichkeit, Service und 30 kg Freigepäck schätzen. Bernd Kamjunke

OMAN AIR Flight


FARANG-Magazin Ausgabe 07-2012

Die airberlin / Etihad Partnerschaft

airberlin / Etihad Partnerschaft

SA & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieser Ausgabe) stellen Ihnen in dieser Ausgabe die neue airberlin / Etihad Partnerschaft vor.

Die airberlin ist zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands. Aus der täglichen Presse und ihrer intensiven airberlin Werbung ist diese Airline sicher fast allen fluginteressierten Lesern des FARANG Magazins und unseren TAF-Kunden ja bereits detailliert bekannt, so dass ich mich auf einige der aktuellen Neuerungen beschränken werde.

Im Dezember 2011 gaben airberlin und Etihad Airways ihre strategische Partnerschaft bekannt. Das Flugangebot von airberlin wurde somit durch ein umfangreiches Codeshare-Abkommen auf 239 Destinationen in 77 Ländern erweitert. Eines der zentralen Elemente der neuen Partnerschaft ist die Aufnahme von Flugverbindungen nach Abu Dhabi, welches für airberlin Gäste das neue Tor nach Afrika, Asien, Australien und Arabien ist. Airberlin fliegt ab ihren Drehkreuzen in Berlin und Düsseldorf täglich in die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Gemeinsam mit dem täglichen Nonstop-Flug von Etihad Airways ab Düsseldorf und den zwei täglichen Nonstop-Flügen ab Frankfurt stehen airberlin Fluggästen insgesamt 42 wöchentliche Verbindungen nach Abu Dhabi zur Verfügung. In Abu Dhabi haben die Fluggäste täglich Weiterflugmöglichkeiten nach Bangkok und Phuket. Der tägliche Flug von Abu Dhabi nach Phuket wird von airberlin und ihrer Crew operiert. Die drei täglichen Flüge von und nach Bangkok sind Codeshare-Flüge und werden von Etihad Airways durchgeführt. Die Anschlussflüge innerhalb Thailands und Asiens sind mit dem Codeshare-Partner Bangkok Airways aus deren Streckennetz zu buchbar.

airberlin / Etihad Partnerschaft

Auch die Vielfliegerprogramme topbonus und Etihad Guest wurden gegenseitig anerkannt und integriert. Teilnehmer der Programme können bei beiden Fluggesellschaften Prämien- und Statusmeilen sammeln. Die Prämienmeilen können bei beiden Airlines eingelöst werden. Airberlin bietet darüber hinaus als erste Airline das Sammeln von Prämien- und Statusmeilen beim Bezahlen mit der airberlin Visa Card an. Statuskunden können die umfangreichen Angebote für Vielflieger nutzen, wie z.B. Priority Check-in, zusätzliches Freigepäck und Zugang zu den exklusiven Wartebereichen und Lounges an den Flughäfen.

Auf der Langstrecke bietet airberlin ihren Gästen die Vorzüge der Business Class. Zu diesen gehören z.B. mehr Freigepäck, mehrgängige Menüs und mehr Komfort. Letzteres wird derzeit weiter verbessert: Alle airberlin Langstreckenflugzeuge werden sukzessive mit neuen Business Class Sitzen für hervorragenden Sitz- und Liegekomfort ausgerüstet. Zudem gibt es eine weitere Neuerung in der Economy und Business Class: das Audio- / Video-on-Demand-System, das mit Kino-Highlights, Serien, Spielen, Musik und Hörbüchern für individuelle Unterhaltung sorgt. Die hochauflösenden 8,9 Zoll Monitore sind mit moderner LED-Technologie ausgestattet und per Touchscreen zu bedienen. Eine USB-Schnittstelle für kleine elektronische Geräte wie iPhone und Blackberry befindet sich direkt am Monitor.

airberlin / Etihad Partnerschaft

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft lässt auch den Umweltschutz nicht außer Acht. Im Gegenteil: Klimaschutz hat bei airberlin höchste Priorität. Seit Mitte der 1990er Jahre hat airberlin ihren durchschnittlichen Treibstoffverbrauch in Tonnen pro Flugstunde um 42% reduzieren können. Mit einem Verbrauch von 3,5 Litern auf 100 geflogenen Personenkilometern hat airberlin einen neuen Umweltrekord aufgestellt. Keine andere Linienfluggesellschaft in Europa verbraucht so wenig Treibstoff.

Fazit: Die Umrüstung der Innenausstattung in den Langstreckenmaschinen der airberlin ist bald abgeschlossen, und wir sind auf das Ergebnis und die Kundenkommentare nach Ihrer Rückkehr gespannt. Viele speziell Berliner Kunden bedauern zwar das Ende der Non Stop Flüge nach Bangkok und Phuket, hoffen aber jetzt auf einen verbesserten Reise Komfort. Bei Personen ab 1,80 m Länge gab es häufiger Kritik, aber bei den thailändischen Flug-Kunden erfreut sich die airberlin hoher Beliebtheit. Und da wir häufig günstigere Tickets anbieten, die selbst eingefleischte Internetfans nicht finden können, ist die airberlin zu einer der meistverkauften Airlines bei TAF Thai Asien Flugreisen geworden. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 11-2012

Der A 380 der THAI AIRWAYS

Airbus A 380 der THAI Airways

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieser Ausgabe), stellen Ihnen in dieser Ausgabe die geplante Einführung des neuen Airbus A 380 der THAI Airways auf der Frankfurt-Bangkok Strecke vor.

THAI Airways ist die neunte Fluggesellschaft weltweit, die einen Airbus A 380 zu ihrer Flotte zählt. Am 27. September 2012 hatte das Unternehmen seinen ersten, auf den Namen SI Rattana getauften Airbus A 380 übernommen und setzt ihn seit dem 6. Oktober auf den Strecken Bangkok-Hongkong und Bangkok-Singapur ein. Mit Auslieferung der zweiten Maschine dieses Typs an THAI Airways erfolgt dann ab 16. Dezember 2012 eine tägliche Verbindung auf der Nonstop-Verbindung Bangkok-Frankfurt-Bangkok mit dem neuen Airbus A 380.

THAI Airways Royal Silk Class

Um 14:10 Uhr startet das neue Flaggschiff mit der Flugnummer TG 921/920 in Richtung Bangkok. Dort wird es dann um 6:20 Uhr Ortszeit am Suvarnabhumi International Airport landen. Frankfurt ist das erste europäische Ziel, das die THAI Airways täglich mit dem Megaliner bedient. Damit baut die Fluggesellschaft ihre Passagierkapazität an Deutschlands wichtigster Drehscheibe weiter aus: In der gewählten Konfiguration bietet der A 380 Platz für insgesamt 507 Fluggäste, verteilt auf drei Serviceklassen. Der zweite Nonstop-Flug ab Frankfurt (TG 923/ 922) wird weiterhin vorrangig mit einer Boeing 777-300 ER durchgeführt, die für bis zu 312 Passagiere ausgelegt ist. München wird weiterhin täglich (TG 925/ 924) mit einer Boeing 747-400 bedient. Diese ist jetzt mit der neuen Innenausstattung der THAI Airways versehen und verfügt über ein neues individuelles Unterhaltungssystem in allen Bord-Klassen. Der Sitzabstand beträgt in der Economy-Class stolze bis zu 86 cm.

THAI Airways Royal First Class

THAI Airways hat insgesamt sechs Exemplare des Airbus A 380, des größten, zivilen Verkehrsflugzeugs, bestellt. An Bord genießen Reisende den Komfort von Produktinnovationen in allen drei Serviceklassen:

12 neue Royal First Class-Sitze, angeordnet im Abstand von rund 211 cm und über 67 cm breit, bieten dank ihres Designs größtmögliche Privatsphäre und lassen sich in ein bequemes Bett mit vollständig horizontaler Liegefläche verwandeln. Für Unterhaltung sorgt das interaktive Audio/Video On Demand (AVOD) Programm, präsentiert auf einem Touch Screen Monitor mit mehr als 58 cm Bildschirmdiagonale. Außerdem besteht drahtloser Netzwerkzugang (WLAN) für mobile Endgeräte. Weitere Highlights der A 380 First Class sind die exklusive Royal First Bar und die luxuriöse Royal First Lounge, ein Mehrzweckbereich für beispielsweise kleine Geschäftsmeetings an Bord. 60 großzügig dimensionierte Schalensitze beherbergt die Business Class, die so genannte Royal Silk Class, in dem A 380. Ihre innovative Anordnung ermöglicht jedem Passagier direkten Zutritt zum Gang.

THAI Airways Royal Silk Class

Als Full-flat Bed mit 188 cm Sitzabstand und rund 51 cm Breite sowie dem 38 cm großen Touch Screen setzt auch der Royal Silk Class-Sitz neue Maßstäbe. WLAN ist in der Business Class ebenfalls verfügbar. Die 435 Sitze in der Economy Class bieten einen Abstand von rund 81 cm und eine Sitzbreite von 46 cm. Über den in die Rückenlehne des jeweiligen Vordersitzes integrierten Touch Screen mit rund 27 cm Bildschirmdiagonale lassen sich die zahlreichen Filme, Informationen, Spiele und Musik des AVOD Systems auswählen. Alle Economy Class-Sitze verfügen außerdem über eine Steckdose zum Anschluss von Laptops.

Airbus A 380 der THAI Airways

"Wir sind sehr stolz, in Frankfurt einen A 380 zu bekommen. Getreu dem Motto Smooth as Silk werden wir den nochmals verbesserten Komfort um unseren ausgezeichneten Service und die thailändische Gastfreundschaft ergänzen. So bieten wir unseren Fluggästen ein einzigartiges Reiseerlebnis", sagte uns Nond Kalinta, der General Manager Germany, Austria & Eastern Europe.

THAI Airways Economy

FAZIT: Tickets für diese neue A 380-Flugverbindung sind bereits buchbar. Rail & Fly oder Anschlussflüge mit der Lufthansa zu den THAI Airways-Flügen ab Frankfurt oder München sind gegen Aufpreis möglich. Bernd Kamjunke

THAI Airways Crew


FARANG-Magazin Ausgabe 12-2012

Air Asia

AirAsia Logo

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF (siehe auch Rückseite dieses Heftes) stellen Ihnen diesmal eine erfolgreiche asiatische Low Cost Airline, die AirAsia, vor. Now Everyone Can Fly ist ihr erfolgreicher Werbespruch.

AirAsia (IATA Code AK) ist eine malaysische Fluggesellschaft mit Sitz und Basis in Kuala Lumpur/Malaysia auf dem Kuala Lumpur International Airport. Sie betreibt nationale und internationale Linienflüge und ist Asiens größte sogenannte Billigfluggesellschaft. Toni Fernandes ist der erfolgreiche Unternehmensgründer dieser Fluggesellschaft.

AirAsia Crew

AirAsia wurde 2001 gegründet und startete den Flugbetrieb von Kuala Lumpur aus. 2003 wurde der Flughafen Senai Airport in Johor Bahru (JHB), Malaysia, das zweite Drehkreuz der Fluggesellschaft. AirAsia startete bald auch Linienflüge nach/von Thailand und gründete die Tochtergesellschaft Thai AirAsia. Weiterhin folgten auch Flüge nach Singapur, nach Indonesien und Macao (portug.: Macau). Auch fliegt AirAsia Festland-China und die Philippinen an. Eine weitere Expansion im Ein- bis Vier-Flugstunden-Radius und Gründung von Tochtergesellschaften ist speziell im ASEAN-Staatenbund-Bereich (Association of Southeast Asian Nations) mit seinen über 600 Millionen Einwohnern vorgesehen. Natürlich bleibt auch der Ausbau der Märkte für längere Flugstrecken wie Indien, China, Japan und Süd Koreas mit ihren nach Millarden zählenden Einwohnern fest im Blickfeld der erfolgreichsten Billigfluglinie Asiens. Weit über 100 Millionen Fluggäste beförderten die AirAsia-Fluggesellschaften bisher schon, und der Aufwärtstrend ist ungebrochen.

AirAsia Crew

Das Drehkreuz von Thai AirAsia ist selbstverständlich Bangkok. Seit Jahren werden von dort aus sehr erfolgreich viele Ziele in Thailand und Asien angeflogen. Ein ständiger Ausbau der Frequenzen und Flugziele fand und findet ungebrochen statt und macht auch diese eigenständige Tochtergesellschaft zu einer Erfolgsgeschichte. Eine weitere zu AirAsia gehörende Fluggesellschaft ist die Indonesia AirAsia mit einem Drehkreuz in Jakarta. AirAsia X, die Langstreckenflüge ab Kuala Lumpur anbietet, vornehmlich nach Australien, China, Indien und Japan, ist eine weitere Tochtergesellschaft. Die zeitweise bestehenden Flugverbindungen nach London und Paris wurden aber bereits im März 2012 wieder eingestellt. Schon im Juli 2011 wurde bekannt gegeben, dass AirAsia zusammen mit der japanischen Fluglinie All Nippon Airways eine Low Cost Airline namens AirAsia Japan gründen wird. Der Betrieb wurde im August 2012 aufgenommen. All Nippon Airways hält 67% am neuen Gemeinschaftsunternehmen.

AirAsia Crew

Die Flugzeug-Flotte der AirAsia und ihrer Tochtergesellschaften besteht nur aus modernsten Flugzeugen des Typs Airbus A 320-200, Airbus A 330 und A 340. Die anfangs genutzten älteren Boeings 737-300/400 sind vollständig abgelöst und durch die Airbus-Flugzeuge mit besserem Komfort und deutlich weniger Kerosin-Verbrauch ersetzt worden. Weitere Airbus A 320-200, Airbus A 320neo und A 330 und A 350 sind bereits neu bei Airbus bestellt und stoßen in den nächsten Jahren zur Flotte. Damit ist AirAsia der weltweit größte Käufer von Airbus-Mittelstreckenjets.

Ab 1. Oktober 2012 fliegt Thai AirAsia in Bangkok nicht mehr vom Flughafen Suvarnabhumi, sondern ist zum alten Bangkoker Flughafen Don Muang umgezogen. Das bringt der Airline erhebliche Einsparungen bei den Flughafengebühren. Ein Shuttle-Bus bringt Passagiere auf Wunsch zu dem jeweils anderen Bangkoker Flughafen.

AirAsia Crew

Da es sich bei der Thai AirAsia um einen sogenannten Point to Point Carreer handelt, muss der Fluggast vor oder nach seinem AirAsia Flug das Gepäck selbst in Empfang nehmen, bzw. neu einchecken, und es gibt kein durchchecken zu anderen Airlines bei Weiterflug. Es gibt auch bei Anschlussflug-Verlusten, z.B. wegen Verspätungen, keine Kompensation. Wie bei allen sogenannten Billigfluglinien üblich, sind auch bei der AirAsia und ihren Tochtergesellschaften das Frei-Gepäck, der Bord- und Eincheckservice sowie die Platz- und Unterhaltungsangebote eingeschränkt und teilweise auch kostenpflichtig. Da diese Angebote und die Zusatzkosten sehr umfangreich und auch unterschiedlich sein können, ist mir eine vollständige Schilderung hier aus Platzgründen nicht möglich. Sie sollten bei der jeweiligen Buchung und bei Preisvergleichen aber unbedingt erfragt und beachtet werden.

AirAsia Flight

Fazit: Richtig bei diesem erwähnenswerten Preis-Leistungsverhältnis ist: Now Everyone Can Fly! Auf der Kurz- und Mittelstrecke sind Low Cost Airlines mit abgespecktem Service und Komfort, sowie wegen kurzer Standzeiten und niedriger Löhne durchaus erfolgreich. Jedoch auf den Langstrecken, wo diese Kostenvorteile nicht so stark ins Gewicht fallen und sich umsetzen lassen, hat auch AirAsia ihre Europa- und viele Indienflüge nicht in die Gewinnzone bringen können und deshalb wieder eingestellt. Bernd Kamjunke

AirAsia Flight


FARANG-Magazin Ausgabe 01-2013

AEROFLOT

Aeroflot Logo

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, (siehe auch Anzeige auf der Rückseite) stellen Ihnen in dieser Ausgabe, verbunden mit herzlichsten Neujahrsgrüssen für 2013 an alle FARANG-Leser, die russische Fluggesellschaft AEROFLOT (Airline Code SU) vor.

AEROFLOT wurde bereits 1923 gegründet und war später als staatliche Fluggesellschaft der damaligen Sowjetunion mit bis zu 10.000 Flugzeugen die größte Fluggesellschaft der Welt. Die AEROFLOT war und ist ein Klassiker auf der Strecke von Berlin-Schönefeld nach Bangkok mit Umstieg in Moskau. Berliner Kunden und auch ich, die schon in den 70er und frühen 80er Jahren nach Thailand flogen, werden sich sicher an die damals eingesetzten Iljuschin IL-62 mit ihren zwei Zwillingstriebwerken hinten am Rumpf erinnern: "Lang, lang ist's her!"

Aeroflot Crew

Die neue Aeroflot Russian Airlines wurde im Jahre 1993 neu ausgerichtet und ist seitdem außerordentlich erfolgreich im Markt. Im Jahr 2011 wurde die stattliche Anzahl von über 14 Millionen Fluggästen nach rund 118 Destinationen in 51 Ländern befördert. Eingesetzt werden 126 Fluggeräte, hauptsächlich die international vertrauten Flugzeugtypen von Airbus, A 319, 320, 321 und auf den Langstrecken A 330 und Boeing 767. Bestellt sind rund 140 weitere neue Maschinen, u.a. auch der Typen A 350 und B 777 + 787. Die neue AEROFLOT ist Mitglied in der IATA und erfüllt höchste Sicherheitsstandards.

Von ihrem Heimatflughafen Moskau-Scheremetjewo aus werden, unter vielen nationalen und anderen internationalen Zielen, auch mehrere deutsche Städte angeflogen. Das ist für Fluggäste dieser Städte eine durchaus gute Alternative - schnell, ohne Bahnfahrt und mit nur einem Zwischenstopp - an ihr gewünschtes Ziel, z.B. Bangkok, zu kommen. Von allen anderen Orten bietet AEROFLOT Rail & fly an. Bis der neue Airport Berlin Brandenburg "Willy Brandt" (Kürzel BER) dann in Betrieb geht, fliegt man ab dem Flughafen Berlin-Schönefeld (Kürzel SXF). Abflug im Winter 2012/13 nach Moskau/Bangkok ist täglich 9:50 Uhr, Ankunft Moskau 15:25 Uhr; weiter geht es 20:40 Uhr und um 8:40 Uhr sind Sie am nächsten Morgen in Bangkok.

Aeroflot Cabin

Zurück geht es auch morgens: Abflug in Bangkok um 10:15 Uhr; Ankunft 17:35 Uhr in Moskau, Weiterflug um 20:55 Uhr. Am selben Tag um 20:45 Uhr sind Sie dann wieder in SXF-Berlin. Die angegebenen Zeiten sind jeweils Ortszeiten. Am Sonntag und Mittwoch kann man zusätzlich auch direkt nach Phuket fliegen. Selbstverständlich sind auch alle weiteren Asien-Ziele, wie Vietnam, Korea, Japan und andere per Anschlussflug von Moskau aus gut zu erreichen.

In den Flugzeugen gibt es zwei Sitz- und Service-Klassen. Die Business Class sowie die Economy Class sind jeweils mit einem eigenen Unterhaltssystem pro Sitz versehen. Ihr persönlicher Komfortanspruch und Ihre Geldbörse werden Ihnen helfen, hier die für Sie richtige Entscheidung zu treffen. Der jeweilige Service und Sitzkomfort in den Klassen entspricht dem heutigen hohen Stand der internationalen Luftfahrt. 2011 gab es für die AEROFLOT die begehrte SkyTrax-Auszeichnung "Beste Airline Osteuropas". Für einen geringen Aufpreis von ca. 30.- Euro pro Strecke können Sie sich auch einen Platz mit mehr Fußraum in der Economy Class am Notausgang reservieren lassen. Eine neue Sitz- und Serviceklasse zwischen der Business und Economy soll (siehe Grafik unten links) demnächst auf den Langstrecken-Flügen das Wohlbefinden noch weiter steigern.

Aeroflot Flight

Seit 2006 ist AEROFLOT Mitglied in der SkyTeam-FlugAllianz, der u.a. auch die französische Air France und die holländische KLM angehören. Das eröffnet dank der neuen Code Share-Verbindungen dieser Allianz neue Destinationen für die Fluggäste der russischen Airline.

Aeroflot Crew

Fazit: Nicht nur für die Berliner Thailand-Reisenden bietet AEROFLOT eine gute Asien-Verbindung. Auch ab Hannover, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Dresden, Frankfurt, München geht es täglich - und mit nur einem Stopp - direkt zum Zielflughafen Bangkok, Phuket oder den anderen Wunschzielen. Und das zu einem durchaus fairen Preis! Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 02-2013

Kleine Fluggesellschaften Thailand & Kambodia

Sa & Bernd von TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes), informieren Sie diesmal über diverse thailändische und kambodschanische Airlines in Kurzform.

Häufig werden wir auf "neue" thailändische Airlines angesprochen, die irgendwer auf irgendeiner Seite irgendwann im Internet gesehen hat, oder ihm von irgendjemandem als Geheimtipp bekanntgemacht wurde. Da die Flugbranche unser Geschäft ist, kennen wir natürlich meistens diese Airlines. Häufig handelt es sich jedoch auch um ehemalige Airlines oder um nicht mehr im Liniendienst/Charter tätige. Ohne uns ein Urteil über diese einzelnen Airlines anmaßen zu wollen, bieten und buchen wir jedoch nur solche Airlines, die in unseren internationalen Reisebüro-Buchungs- und Abrechungssystemen gelistet und dort auch buchbar sind. Andere Flug- und Chartergesellschaften werden nur auf ausdrücklichen Wunsch der Kunden - vorher als Buchungsauftrag bestätigt und mit einer Servicegebühr versehen - unverbindlich gebucht.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, hier z.B. einige der nicht mehr buchbaren oder existierenden thailändischen Airlines, mit denen Sie vielleicht aber schon geflogen sind, oder deren Namen Ihnen bekannt ist.

Air Siam (1965-1977), Air Andaman (2000-2004), Angel Airlines (1997-2002), PB Air(1990-2009), Phuket Air (1999-2007, flog auch nach Europa), oneTwoGo (2003-2009), ThaiJet (2002-2004, flog auch nach Deutschland), Thai Sky Airlines (2004-2006), Thai Pacific Airlines (2003-2006), SkyStarAirways (2005-2009), Thai Tiger Airways (2011-2012), SGA (wurde umbenannt in Nok mini), Sunny Airways (wollte ab 2011 nach Frankfurt fliegen) u.a.

Nicht mehr buchbare kambodschanische Airlines: Siem Reap Airways (2000-2008), Cambodia Airways (1997-2005), Royal Phom Penh Airways (1999-2004), Royal Air Cambodge (1994-2001), President Airlines (1997-2007), Kampuchea Airlines (1997-2004), Angkor Airways (2004-2008), PMTair (2003-2008).

Über die aktuellen kambodschanischen Airlines berichte ich in einem späteren Artikel. Neu, wenn auch noch nicht so bekannt, sind diese aktuellen thailändischen Airlines:

KAN Air (2010); fliegt von Chiang Mai aus mit der 12-14 sitzigen Cessna C208B Grand Caravan nach Zielen in Nordthailand: Pai, Nan, Mae Hong Son, Phitsanulok und nach Khon Kaen.

Kan Air



Kan Air

Happy Air, Ranong Air (2009); Bangkok, Phrae, Roi Et, Ranong sind die Flugziele. Geflogen wird mit Saab 340 Turboprop Maschinen.

Happy Air

U Airlines Airline (2012); Erst im April 2012 neu gegründet, begann die junge Airline im September 2012 mit einem ersten Charterflug nach Korea ihre Flugtätigkeit. In der auffälligen Farbe "knallig Orange" steht als Flugzeug ein Airbus A320-200 (Baujahr 1992) mit 20 Business Class- und 126 Economy Plätzen zur Verfügung. Es sollen noch weitere ca. 18 Flugzeuge dazu kommen, darunter sogar ein Airbus A380! Außer im Charterverkehr plant man auch im nationalen (Bangkok, Chiang Mai, Phuket) und internationalen Linienverkehr (Schwerpunkt Asien) erfolgreich aktiv zu werden.

U Airlines



U Airlines Team

Thai R Airlines (2011): Wurde im Jahr 2011 gegründet und wollte neben anderen nationalen und internationalen Flugzielen ab 16.12.2012 von Bangkok/ Don Muang aus auch Frankfurt mit einer Boeing 777 anfliegen. Der Flugbeginn nach Frankfurt wurde dann jedoch erst auf den Januar 2013 verschoben und schließlich bis auf weiteres gestrichen. Da im Moment die Website und die Buchungsmaschine der ThaiRAirlines mit dem Hinweis "New design is coming" nicht mehr erreichbar ist, kann ich keine Hinweise über die zukünftigen Aktivitäten geben. Da die Farbe der Airline grün, also wie die Hoffnung ist, hoffen wir also auf die Zukunft. Stand 16. Januar 2013.

Die Thai Airways, Bangkok Airways und AirAsia hatte ich Ihnen ja schon in früheren Ausgaben vorgestellt. Die Fluggesellschaften NOK Air, Nok mini, Orient Thai werde ich später vorstellen.

Fazit: Die älteren Thailand- und Asienflieger werden mit mir übereinstimmen, wie die Zeit doch rennt, wenn ich an meine früheren Flüge nach Bangkok und Singapur denke: Balkan Bulgarian Airlines (1947-2002), der ungarische Malev (1946-2012), die ostdeutsche Interflug (1958-1991). Auch diese Fluggesellschaften gehören, wie viele andere, bereits der Vergangenheit an. Den bestehenden Gesellschaften kann der boomende Reisemarkt, das Internet und ein gutes Kostenmanagement jedoch eine rosige Zukunft bescheren. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 03-2013

Singapore Airlines

Singapore Airlines Logo

Sa & Bernd von TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes) stellen Ihnen rechtzeitig zur ITB in dieser Märzausgabe die erfolgreiche Singapore Airlines vor.

Singapore Airlines (Airline Code: SQ) gehört zweifelsohne zu den führenden Fluglinien der Welt und ist eine der am meisten ausgezeichneten Fluggesellschaften. Die Erfolgsgeschichte kann man bis zum Gründungstag am 1. Mai 1947 zurückverfolgen. Bei den Flugkunden unseres Reisebüros verfügt die Airline zurecht über ein außergewöhnlich gutes Image. Ich denke auch, ein jeder kennt das quasi Markenzeichen der Airline, das bereits 1972 in der unverkennbaren Flugbegleiterin-Uniform erschaffene, charmante "Singapore Girl".

Im Mai 1966 erhielt die Fluggesellschaft den Namen Malaysia-Singapore Airlines Limited (MSA), und im Jahr 1972 wurde Malaysia-Singapore Airlines in zwei separate Fluggesellschaften aufgeteilt: Malaysian Airline System (MAS) und Singapore Airlines.

Nach der Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft im Jahre 1957 unter dem Namen Föderation von Malaya wurde 1963 wurde eine neue Föderation unter dem Namen Malaysia gegründet, welche die Föderation Malaya, die britische Kronkolonie Singapur sowie die Protektorate Nordborneo (heute Sabah) und Sarawak umfasste. 1965 schied die ehemalige britische Kronkolonie Singapur aus der Malayischen Föderation aus.

Singapore Airlines Flugzeug

Singapore Airlines ist die offizielle Fluggesellschaft Singapurs (amtlich Republik Singapur, englisch Republic of Singapore) des flächenmäßig kleinsten Staates in Südostasien.

Ab 1. August 1972 flog die Fluggesellschaft mit Frankfurt (dreimal wöchentlich) erstmals einen deutschen Flughafen an. Im Jahr 2000 trat Singapore Airlines der Star Alliance, dem weltweit größten Bündnis von Fluglinien, bei. Singapore Airlines ist Teil der Singapore Airlines Group mit mehr als 20 Tochtergesellschaften aus der Luftfahrtbranche. Seit ihrer Gründung konnte sie in jedem Finanzjahr ein positives Geschäftsergebnis vorweisen.

Singapore Airlines Team

Eine der Säulen dieses Erfolgs ist SilkAir, Singapurs zweite offizielle Airline, die eine wichtige Rolle als Zubringer im regionalen Flugverkehr spielt.

Singapore Airlines hat eine der jüngsten Flotten weltweit. Das Durchschnittsalter der Fluggeräte beträgt sechs Jahre und sieben Monate. Die Flotte der Singapore Airlines besteht zum 1. Januar 2013 aus insgesamt 101 Passagierflugzeugen: B777-200ER (11), B777-300R (7), B777- 300ER (19), B777-200 (10), B777-200R (11), Airbus 340-500 (5), Airbus 380-800 (19), Airbus 330-300 (19). 68 weitere Flugzeuge sind bestellt.

Singapore Airlines Cabin

Das Streckennetz von Singapore Airlines umfasst insgesamt 62 Destinationen in 34 Ländern. Inklusive SilkAir und Singapore Airlines-Cargo werden 105 Destinationen in 39 Ländern angeflogen. Inklusive des Codeshares mit Partnern wie Lufthansa erreicht das Streckennetz 192 Destinationen in 49 Ländern. Das Bonusprogramm heißt Krisflyer, aber auch bei Miles&more können Meilen in vielen Buchungsklassen gesammelt werden.

Singapore Airlines bietet 14 Flüge pro Woche ab/bis Frankfurt (1 x täglich nach New York, 2 x täglich nach Singapur) an. Die Strecke Frankfurt-Singapur wird auf der Mittagsverbindung mit Flugzeugen des Typs Airbus A380-800 geflogen, auf der Abendverbindung von Frankfurt nach Singapur kommt ein Flugzeug des Typs B777-300ER zum Einsatz.

Singapore Airlines Service

Singapore Airlines bietet weitere sieben Flüge pro Woche ab / bis München mit der Streckenführung Manchester-München-Singapur und retour an. Im Oktober 2007 war Singapore Airlines die erste Airline weltweit, die den neuen Doppelstock-Airbus in Betrieb nahm, aktuell sind jetzt 19 dieser A380 in Betrieb.

In der Economy Class sind 399 moderne Sitze ausgestattet mit 81 cm Sitzabstand, 48 cm Breite, 27 cm breitem Bildschirm, USB Anschluss, Stauraum für Brillen und persönliche Gegenstände, einem Kleiderhaken sowie einer Fußstütze und einer Steckdose. Im unteren Deck eine 3-4-3 und im oberen Deck eine 2-4-2 Konfiguration. Das mehrfach ausgezeichnete Bordunterhaltungssystem Krisworld mit mehr als 1000 Optionen steht zu Ihrer Verfügung und lässt keine Langeweile auf dem Flug aufkommen - auch nicht bei den mitreisenden Kindern.

In den eingesetzten "Triple Seven" B777-300ER der Singapore Airlines können Sie die gleiche Servicequalität erleben. In allen Klassen der beiden Flugzeugtypen werden die Menüs auf feinem Porzellan serviert, und es gibt exzellente Weine. Auch können 30 Spezialgerichte serviert werden, wenn diese vorher z.B. aus gesundheitlichen oder religiösen Gründen bestellt wurden.

Singapore Airlines Girl

Für Passagiere, die es sich leisten können oder wollen, seien hier natürlich auch die hervorragende First- und Business Class erwähnt. Alle neuen Boeing-Flugzeuge sind mit den neu entwickelten, komfortablen Kabinenprodukten ausgestattet, darunter die größten First- und Business Class-Sessel weltweit, die sich jeweils in Full-Flat-Betten umwandeln lassen. Die Singapore Airlines Suites im Airbus A380 sind hinsichtlich Privatsphäre, Luxus und persönlichem Raum eine Klasse für sich. Sie sind von führenden französischen Designern entworfen und gefertigt worden. Der Sitz in jeder Singapore Airlines Suite ist mit hochgeklappten Armlehnen annähernd einen Meter breit und einfach zu bedienen. Er lässt sich in eine Vielzahl von Sitz- und Liegepositionen bringen. Für die Nachtruhe bereitet die Kabinencrew ein komplettes Bett mit einer komfortablen Matratze vor. Eine edle Bettdecke und Kissen, entworfen vom französischen Modehaus Givenchy, machen dieses Bett extravagant. Das Bett ist als eigenständiger Bestandteil der Suite entworfen worden und ist nicht Teil des Sitzes. Da unterschiedliche Schlaf- und Sitzflächen zur Verfügung stehen, bietet das intelligente Design des Bettes den Gästen sowohl die Möglichkeit, in ihrer bevorzugten Schlafposition zu ruhen als auch im Bett zu sitzen, zu lesen oder Filme auf dem persönlichen 58 cm LCDA Bildschirm zu sehen.

Fazit: Wenn Sie Ihr Flug mit Singapore Airlines nach oder über die Löwenstadt Singapur führt, wird Ihnen ein hoch attraktives Stop-over Programm, bereits ab 13.- Euro pro Person und Nacht im DZ, geboten. Ein erweitertes Paket ab nur 20.- Euro beinhaltet zusätzliche Vergünstigungen, wie Transfer, kostenlose oder verbilligte Eintritte/Fahrten etc. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 04-2013

Cambodia Angkor Air, TonleSap Airlines

Cambodia Angkor Air Logo

Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes), informieren Sie diesmal über zwei aktive kambodschanische Airlines, die Cambodia Angkor Air und die TonleSap Airlines

Inzwischen kann man auch von Deutschland aus sehr bequem und zuverlässig Kambodscha direkt und mit teilweise nur einem Umstieg anfliegen. Eva Air, THAI, Air France, Vietnam Airlines und andere bieten schon länger Flüge nach Kambodscha an. Seit dem 20. Februar 2013 bietet auch die Top Airline Qatar Airways diese Strecke in ihrem Flugplan für Flüge von Deutschland aus über Doha direkt nach Phnom Penh/Kambodscha an. Das aufstrebende Nachbarland von Thailand ist damit gut zu erreichen und mit einem Thailandurlaub bestens kombinierbar. In nur etwa einer Flugstunde ist man von Bangkok aus mit der THAI, Bangkok Airways oder anderen Fluggesellschaften dort. Auch von weiteren asiatischen Staaten aus sind die beiden internationalen Flughäfen in Phom Penh und Siem Reap gut und schnell erreichbar. Kambodscha verfügt über zwei internationale Flughäfen und mehrere nationale Flughäfen. Letztere sind aber zum Teil nicht mehr oder nur zeitweise im Betrieb, da sie teilweise sogar noch aus der französischen Kolonialzeit stammen. Eine wirtschaftliche Nutzung nach dieser Zeit konnte nicht mehr sichergestellt werden.

Cambodia Angkor Air Flieger

Kambodschanische Fluggesellschaften verfügen nicht über die hohen Sicherheitsstandards, wie sie beispielsweise in Deutschland üblich sind. Laut Mitteilung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland und der International Civil Aviation Organization (ICAO) wurden bezüglich Kambodscha erhebliche Verletzungen von Vorschriften der ICAO festgestellt. Bei den kambodschanischen Airlines ist es auch immer besser, deren Flugbetrieb kurz vor der Buchung und Bezahlung des Fluges nachzuprüfen und somit deren Flug-Tätigkeit auf der gewünschten Strecke sicherzustellen. Es gab leider in der Vergangenheit viele kambodschanische Airlines, die nur kurz und teils unzuverlässig am Markt waren. (Siehe Bericht im FARANG 02/2013).

Jedoch ist beispielsweise den Mitarbeitern der Deutschen Botschaft die Nutzung der Cambodia Angkor Air von und nach Siem Reap gestattet. Auch wir vom TAF-Reisebüro können diese Airline für Flüge auf den nachfolgend beschriebenen Strecken als bisher zuverlässig empfehlen. Sie ist auch in unserem Amadeus/Sabre/BSP Reisebüro-Buchungs- und Abrechnungssystem buchbar und nicht nur auf irgendeiner Website.

Cambodia Angkor Air (Airline Code K6) ist der Flagcarrier des Königreiches Kambodscha mit Sitz in Phnom Penh Stadt und Basis auf dem Flughafen Phnom Penh. Cambodia Angkor Air wurde durch einen Beschluss der vietnamesischen Regierung im Jahre 2009 gegründet. Sie ist ein Joint Venture zwischen dem kambodschanischen Staat (51%) und Vietnam Airlines (49%). Cambodia Angkor Air hat nur ein kleines Streckennetz. Die Airline verbindet die folgenden Flugziele; die Hauptstadt Phnom Penh, Siem Reap mit seinen Tempelanlagen von Angkor Wat und das südvietnamesische Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt). Zum 14. Dezember 2011 wurde die Verbindung zwischen Siem Reap und dem Badeort Sihanoukville aufgenommen. Damit besteht die Möglichkeit einen Kulturaufenthalt in Siem Reap (Angkor Wat) mit einem Badeurlaub an den schönen und noch unverbauten Stränden von Sihanoukville bequem miteinander zu kombinieren. Mit Stand Februar 2013 besteht die Flugzeug-Flotte der Cambodia Angkor Air aus sechs Flugzeugen: 4 Airbus A321-200 und 2 Turboprop ATR 72-500 (jeweils betrieben von Vietnam Airlines).

ToleSap Airlines Logo

TonleSap Airlines (Airlines Code K 9) wurde 2010 gegründet und nahm ihren Flugbetrieb im Jahr 2011 auf. TonleSap Airlines ist eine kambodschanische Fluggesellschaft mit Sitz in Phnom Penh und Basis auf dem Flughafen Siem Reap-Angkor. Laut Angaben der Airline fliegt sie bereits mehrere Ziele in China, Hongkong, Korea, Taiwan, Laos, Thailand und Vietnam an oder plant sie anzufliegen und setzt dafür 2 Boeing 757-200, 1 Boeing 737-300 und 1 Boeing 737-400 ein.

TonleSap Airlines Flieger

Fazit: Kambodscha ist touristisch in den nächsten Jahren stark im Kommen und wird, auch als Ergänzung zu einem Thailandaufenthalt, in den Besucherzahlen stark wachsen. Ob, und wie schnell, die teils noch marode Infrastruktur dabei mithalten kann, wird sich zeigen. Bei den vielen neugegründeten und dann aber wieder eingestellten kambodschanischen Airlines hat sich noch kein Platzhirsch herauskristallisiert. Der nationale Markt ist sehr klein und der internationale hart umkämpft. Aber schauen wir mal, es sind ein Land und ein Flugmarkt im Aufbruch. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 05-2013

Nok mini, Nok Air, Orient Thai

Nok Air Maschine

Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes), informieren Sie diesmal (Stand März 2013) über die thailändischen Low-Cost Airlines NOK Air, NOK mini und Orient Thai.

Alle im Bericht genannten Airlines nutzen 2013 in Bangkok den Flughafen Don Muang (DMK) und fliegen also n i c h t mehr zum Flughafen Suvarnabhumi (BKK). Dies ist bei Anschlussflügen ab oder zu dem jeweils anderen Flughafen unbedingt zu berücksichtigen und somit die Umsteigezeit anzupassen. Diese sollte mindestens 4 Stunden betragen. Denn Sie müssen ggf. die Passkontrollen passieren, Ihr Gepäck erst in Empfang nehmen, per Privat-Transfer, Shuttlebus oder Taxi zum anderen Airport und dort wieder komplett neu einchecken. Das Gepäck oder die Bordkarten bis zum Endziel durchzuchecken ist jeweils nicht möglich. Beim Flug mit den folgenden Billig-Airlines sind auch die teils abweichenden Gepäck- und sonstigen Bedingungen und Aufpreise beachtenswert, um sich so vor Überraschungen und Verzögerungen beim Einchecken zu schützen.

Nok mini Flieger

NOK mini (Airlines Code 5E)

Sitz der Airline ist Bangkok. In den Jahren 2001/2002 als SGA Airline gegründet, wurde SGA ab 2004 im Linienverkehr nach Hua Hin mit einer Cessna Grand Caravan 208 tätig. Ab 2007 wurde dann auch der Nordthailand Verkehr aufgenommen und umbenannt als NOK Mini geflogen. Eingesetzt werden die 34 sitzigen, 2 motorigen Turbprop-Maschinen des Typ SAAB 340B. Von Bangkok Don Muang fliegt, in Zusammenarbeit mit NOK Air, SGA als Nok Mini nach Mae Sot, Nan, Roi Et, Phrae, Buriram, Loei und von Chiang Mai nach Mae Hong Son und Udon Thani, Mae Sot.

Nok Bikini Werbung

NOK Air (Airlines code DD)

Die 2004 als Billigfluglinie, unter Beteiligung der Thai Airways gegründete NOK Air, setzt auf ihren Strecken modernes Fluggerät der Typen Boeing 737-400, 737-800, ATR 72-200 ein. Sofort an ihrer bunten (NOK) Vogelbemalung zu erkennen. In Zusammenarbeit mit Thai Airways werden verschiedene Destinationen innerhalb Thailands angeflogen, darunter Chiang Mai, Chiang Rai, Phuket, Had Yai, Ubon, Udon Thani u.a. Eine Besonderheit der NOK Air ist, dass man beim Ticketkauf bereits Städte buchen kann, die nicht direkt angeflogen werden, um dann per "Fly n Ride" Shuttle-Bus im Anschluss an den Flug gleich von der NOK Air z.B. vom Flughafen Udon Thani ins ca. 90 Min. entfernte Vientiane in Laos oder umgekehrt gebracht zu werden. Oder auch per "Fly n Ferry" z.B. vom Flughafen Surat Thani zur Insel Koh Samui per Shuttle Bus und Fähre oder zurück. Neue Ziel in Thailand sind in Planung, und China, Vietnam und Myanmar sollen als internationale Ziele ab Mitte 2013 angeflogen werden. Die Planungen sind bereits im Endstadium. 30 kg Freigepäck, Snacks, Drinks, Zeitung und einen Business Sitz gibt es in der empfehlenswerten NOK Plus Klasse. Bezahlbarer Komfort, den ich mir, mit meinen 1,92 cm Länge, auch schon geleistet habe.

Nok Air ganz scharf

ORIENT THAI Airlines (OX)

Orient Thai wurde 1995 gegründet und startete mit 4 Flugzeugen des Typs Lookheed L1011 Tristar. Heute verfügt die Airline über mehrere Boeing 747, McDonnell Douglas MD 82 und Boeing 737 Maschinen älteren Baujahrs. Mit Stand Dezember 2012 besteht die Flotte der Orient Thai Airlines aus 19 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 24,3 Jahren.

Orient Thai Flieger

Von und nach Bangkok/Don Muang aus wird aktuell innerhalb Thailands nur nach Chiang Mai und Phuket geflogen. 20 kg Freigepäck, freie Sitzwahl, Snacks und Getränke, freie Kreditkartenzahlung und freies Golfgepäck sind für eine Low Cost Airline bemerkenswert. Internationale Flüge werden ab dem Flughafen Bangkok Suvarnabhumi (BKK) nach Hongkong durchgeführt, auch ist Orient Thai Airlines im Charterverkehr tätig.

Fazit: Wer keinen Anschlussflug oder Termin hat, oder mit einer Billigairline von Don Muang Bangkok weiterfliegt, kann so fliegen. Diese Airlines sind sogenannte "Point to Point" Carrier. Wer aber z.B. von Phuket kommend gleich weiter nach Berlin will, sollte entweder einen großen Zeitpuffer einbauen oder besser mit THAI oder Bangkok Airways fliegen. Sonst kann der Billigflug richtig teuer werden. Denn wenn der Langstreckenflug weg ist und man ein neues one way Ticket kaufen muss - diese Kosten übernimmt niemand! Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 06-2013

Myanmar Airways International

Myanmar Airways Logo

Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes!), informieren Sie diesmal über Airlines aus Myanmar (bis 1989 Birma oder engl. Burma).

Immer mehr Urlauber fragen uns, was sich an Touren, Ausflügen und Erlebnisreisen für ca. ein bis zwei Wochen mit einem Thailand-Aufenthalt verbinden ließe. Eine immer interessanter werdende Destination ist dabei sicher das Nachbarland Myanmar. In unserer Artikelreihe schauen wir mal, was denn da so "rumfliegt"...

Myanmar Airways Maschine

Die Fluggesellschaft Myanma Airways (Airline Code UB) hieß ursprünglich Union of Burma Airways und wurde bereits am 15. September 1948 gegründet, als das Land noch Birma bzw. englisch Burma hieß. Sie war viele Jahrzehnte die einzige Fluggesellschaft des Landes. Linienflüge ins benachbarte Ausland z.B. nach Bangkok, Kalkutta, Singapur und Chittagong u.a. wurden ab dem Jahr 1950 betrieben.

Im Jahr 1972 wurde sie in Burma Airways Corporation umbenannt. Mit Änderung des Landesnamens in Myanmar im Jahre 1989 wurde die Gesellschaft erneut in Myanma Airways umbenannt und bekam ein neues Firmen Logo. Die vom Landesnamen Myanmar abweichende Schreibweise der Airline rührt daher, dass für das Unternehmen das Adjektiv myanmarisch verwendet wird. Das Unternehmen ist im Staatsbesitz und operiert unter Leitung und Verantwortung des Ministeriums für Verkehr.

Die aktuelle Flugzeugflotte besteht laut eigenen Angaben der Airline über Jets und Turboprobs der Typen Fokker Friendship 28 (3) und ATR 42 (1), die ersetzt werden sollen; weiterhin Embraer 190 AR (2), ATR 72 (2) und den aus chinesischer Produktion kommenden Xian MA-60 (3). Linien-, aber auch Charterflüge werden - sofern Bedarf und innere Sicherheit vorhanden ist - bis zu 26 Inlandsflughäfen durchgeführt. Die deutsche Botschaft in Rangun (offiziell Yangon, englisch Rangoon) rät laut Angabe des Auswärtigen Amtes ihren Mitarbeitern bereits seit Jahren von der Nutzung der Myanma Airways (Airline Code UB) ab. Nicht aber von der Myanmar Airways International (MAI, Airline Code 8).

Myanma Airways

Als Joint Venture zwischen der burmesischen Myanma Airways und verschiedenen Partnern 1993 gegründet, entstand die internationale Fluggesellschaft Myanmar Airways International (MAI, Airline Code 8M). Mit dem neuen singapurischen Management, neuen Boeing-Maschinen, besser ausgebildetem Kabinenpersonal und Standards der britischen Civil Aviation Authority, begann eine neue Ära für diese Fluggesellschaft und das Land. Einige Rückschläge, und Stilllegungen durch Partnerwechsel und politische Vorfälle wurden überwunden, und MAI befindet sich nun im Aufwind.

Myanmar Airways International (MAI), fliegt aktuell nach Bangkok, Singapur, Kuala Lumpur (Malaysia), Siem Reap (Kamboscha), Guangzhou (China), Gaya (Indien). Weitere Flugziele - u.a. Japan, Korea und Dubai - werden anvisiert. Auf allen Flügen bekommen Fluggäste die burmesische Herzlichkeit und den gastfreundlichen Bordservice mit kostenlosen warmen Mahlzeiten, Getränken und anderen Annehmlichkeiten geboten. Eingesetzt werden acht Flugzeuge der Typen Airbus A 320/21, jeweils mit einer komfortablen Business und Economy Class. Mir gefällt auch der Motivation-Spruch dieser Airline:

"Es ist unsere Mission, dass sich alle unsere Mitarbeiter immer wieder daran erinnern, dass die Passagiere unser Gehalt bezahlen und sie unseren besten Service mit den höchsten Standards der Gastlichkeit erwarten können. Alle Bedürfnisse der Fluggäste sind aufmerksam und unter der Beachtung unseres Service-Konzepts durchzuführen: (wörtlich: Excellence in allem was wir tun, moderner Komfort, sanfte Traditionen und sichere Manieren)". Tja, dem ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen. Code share-Abkommen und Verbindungen existieren z.B. mit der Thai Airways und anderen Fluggesellschaften. Die Muttergesellschaft der Myanmar Airways International (MAI), die Myanma Airways, bedient weiterhin die inländischen Routen.

FAZIT: Neben Myanma Airways und Myanmar Airways International operieren noch drei weitere myanmarische Airlines: Air Bagan, Air Mandalay und Yangon Airways. Sie bedienen überwiegend die mehr als dreißig möglichen Flugziele innerhalb Birmas (Myanmars). Wer also im Inland mit dem Flugzeug reist, ist auf eine dieser (noch) Exoten-Airlines angewiesen. Auf den internationalen Routen ist es möglich, auch mit anderen, altbewährten und international renommierten Gesellschaften Myanmar auf dem Luftweg zu erreichen. Da dem Land nach der politischen Öffnung eine rasante Entwicklung, auch im Tourismus, vorher gesagt wird, gehe ich von einer rasanten Weiterentwicklung auch im nationalen und internationalen Flugverkehr Myanmars in den nächsten Jahren aus. Bei den Touren und Hotelübernachtungen gibt es schon jetzt deutliche Engpässe und die damit verbundenen Preissteigerungen. Hotelneubauten und Airline Ausbau benötigen halt ihre Zeit, und die Service-Qualität muss ebenfalls erst ausgebildet werden. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 07-2013

EGYPTAIR

Egyptair Logo

SA & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Magazins), stellen Ihnen in dieser Ausgabe die EGYPTAIR (Airline Code: MS) vor.

EGYPTAIR (MS) ist eine ägyptische Linienfluggesellschaft. In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen auch eine für Sie vielleicht recht interessante Variante ihres nächsten Thailand-Fluges vorstellen. Ein mehrtägiger Aufenthalt im Land der Pharaonen und Pyramiden ist sicher auch für Ihre Ehefrau, Ihren Mann, die mitreisenden Kinder oder Ihre thailändische Begleitung ein Erlebnis der besonderen Art. Auf dem Hin- oder Rückflug, also vor oder nach ihrem Thailandaufenthalt, ist ein Stopp in Ägypten ein zusätzliches Highlight des Urlaubs. Natürlich kann man in Kairo auch nur umsteigen und nach einer kurzen Pause direkt nach Thailand oder Deutschland weiterfliegen.

Eine Besonderheit und für viele Berliner und Brandenburger bequem; mit der EGYPTAIR fliegen Sie ab/nach Berlin Schönefeld (SXF) und nicht ab/nach Berlin-Tegel (TXL). Auf der Berlin-Strecke fliegt man mit modernen Boeing 737-800 Flugzeugen und der Weiterflug von Kairo aus erfolgt nach Bangkok (BKK) und zurück mit Langstreckenmaschinen vom Typ Boeing 777-300, also einer "triple seven". Die Fluggesellschaft verfügt aktuell über Fluggerät der Modelle Airbus A 340, 330, 320, 321, sowie Boeing 777 und 737 in verschiedenen Serienausführungen. Die Abflugtage ab Berlin-Schönefeld (SXF) sind: 4 x Woche, jeweils am Dienstag, Freitag, Samstag und Sonntag. Weitere Abflughäfen in Deutschland, die von EGYPTAIR direkt angeflogen werden: Frankfurt, Düsseldorf und München. Weitere Ziele in Asien: Tokio (Japan), Kuala Lumpur (Malaysia), Singapur, in China: Peking, Guangzhou und in Indien: Delhi und Bombay. Auch Australien ist mit Sydney und Melbourne im Flugplan.

Egyptair Boeing

EGYPTAIR ist eine der ersten Fluggesellschaften der Welt. Sie wurde bereits im Mai 1932 gegründet und war damit die erst siebte Fluglinie der Welt. Im August 1933 nahm EGYPTAIR den ersten kommerziellen Flugdienst mit einem Spartan Cruiser von Kairo nach Alexandria auf. 1935 wurden insgesamt 12 De Havilland Flugzeuge der Flotte hinzugefügt. Im Zweiten Weltkrieg übernahm die ägyptische Regierung die Fluggesellschaft und änderte den Namen in Misr Airlines. 1946 wurden 10 Beach Aircraft Flugzeuge und damit auch amerikanische Technik angeschafft. 1949: Misr Air kaufte 10 Vickers Vikings, und im Folgejahr wurde auch ein französisches Flugzeug in den Dienst aufgenommen, die Languedoc. 1956: Misr Air fusionierte mit der syrischen Fluggesellschaft Syrian Airlines und bekam einen neuen Namen "United Arab Airlines-UAA". 1960: UAA vergrösserte die Flotte durch Comet 4-c Düsen-Flugzeuge, und war damit die erste Fluggesellschaft im Mittleren Osten, die diese damals neuesten und ersten Düsenmaschinen in Dienst stellte. 1968/1969: UAA führte die vierstrahligen Boeing 707-320c ein, um dem wachsenden internationalen Verkehr gerecht zu werden und weitere Strecken fliegen zu können. UAA wurde die erste Fluggesellschaft im Mittleren Osten, die Boeing 707 Fluggerät in ihren Dienst nahm. 1971: Misr Air und Syrian Airlines trennten sich wieder.

Die neue ägyptische Fluglinie hieß nun EgyptAir. Juli 2002: Durch den Präsidentenerlass Nummer 137/2002 wurde EgyptAir eine Holdinggesellschaft mit sieben Tochtergesellschaften. Am 17. Juli 2008 wurde EGYPTAIR Mitglied der Star Alliance, dem weltweit größten Airline Netzwerk, um noch bessere Flugverbindungen und angenehmere Reiseerfahrungen bieten zu können. Die Mitgliedschaft von EGYPTAIR in der Star Alliance ist einzigartig, da es die einzige Fluggesellschaft Nordafrikas und des Mittleren Ostens in dem Airline-Verbund ist.

Das Flugliniennetzwerk Star Alliance ist weltweit führend, was die Anzahl der täglichen Flüge, Flugziele, angeflogenen Länder und der Mitgliedsfluggesellschaften betrifft. Es wurde 1997 als erste wirklich weltweite Fluglinienallianz gegründet, um den Passagieren weltweite Anbindung und eine reibungslose Abwicklung der Flüge zu ermöglichen. Das Star Alliance-Netzwerk stellt einen Rundum-Service für Vielflieger bereit, um ein angenehmes, reibungsloses und effizientes Reiseerlebnis zu gewährleisten. Die Vorteile sind z.B. schnellere und problemlosere Abfertigungen, Vielfliegerprogramme, Upgrades, Vergünstigungen, Aufenthaltsräume und Prämien mit Gold- und Silber-Status. Zu den Mitgliedern der Star Alliance gehören Fluglinien, die weltweit einen hervorragenden Ruf genießen. Um als Mitglied aufgenommen zu werden, müssen die Fluglinien die anspruchsvollsten Industrienormen in puncto Kundendienst, Sicherheit und technische Infrastruktur erfüllen. Gemeinsam bieten sie günstige und komfortable Reisen an fast jeden Ort der Welt.

Fazit: EGYPTAIR setzt sichere und moderne Fluggeräte mit gutem Sitz- und Verpflegung-Komfort ein und ist auf dem heutigen Stand moderner Airlines. Ein Stoppover direkt in Kairo oder von dort aus auch in andere Orte Ägyptens, ist möglich und empfehlenswert.

Viele Leser des FARANG-Magazins kennen sicher Micha Weber, den Inhaber und Chef des TOP-Resorts auf Ko Chang in Thailand. Dieser wählte mit Ehefrau und Sohn diese interessante Buchungsmöglichkeit bei uns und äußerte sich anschließend sehr positiv über den Stoppover in Ägypten. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 08-2013

Skandinavian Airlines

Scandinavian Airlines

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, (siehe auch Rückseite dieses Heftes), stellen in dieser Ausgabe die skandinavische Fluggesellschaft SAS (Airline Code SK) vor.

Scandinavian Airlines (früher: Scandinavian Airlines System), also die Fluggesellschaft SAS (Airline Code SK), wurde im August 1946 als Konsortium der nationalen Fluggesellschaften Dänemarks, Norwegens und Schwedens gegründet.

Über die Jahre hinweg hat sich SAS als moderne und innovative Fluggesellschaft etabliert. Als erste Fluggesellschaft der Welt überflog SAS in den sechziger Jahren den Nordpol und wurde dafür im Jahr 1962 in Anerkennung der Pionierleistung ihrer transpolaren Flüge mit dem "Christopher-Columbus-Preis" ausgezeichnet. Wiederum als erste Fluggesellschaft weltweit führte SAS 1952 die Economy Class mit vergünstigten, an spezielle Konditionen gebundenen Tickets ein. Diesem Beispiel folgte schon bald die gesamte Airline-Branche.

Scandinavian Airlines

SAS wurde durch die Idee, eine Kooperation skandinavischer Länder im Luftverkehr zu entwickeln, gegründet. Eine weitere Allianz brachte SAS mit Air Canada, Lufthansa, United Airlines und Thai Airways International im Mai 1997 zusammen. Das führte zur Gründung der heute führenden und außerordentlich erfolgreichen Star Alliance, womit u.a. günstige Verbindungen innerhalb eines globalen Verkehrsnetzes möglich wurden.

SAS bietet günstige Flüge von und nach Skandinavien, Europa, Asien sowie in die USA und den Nahen Osten an. Die Asien-Ziele, teils saisonal, sind Bangkok, Tokio, Peking, Shanghai. Die Luftfahrt-Drehkreuze dieser skandinavischen Airline sind Kopenhagen (Dänemark), Oslo (Norwegen), Stockholm (Schweden). Insgesamt werden 31 Länder mit 86 Destinationen angeflogen.

Scandinavian Airlines

SAS hat große Probleme mit dem stark expandierenden Billigflugverkehr in Skandinavien. Weiterhin ist SAS stärker als die großen klassischen Fluggesellschaften auf den Europa-Verkehr fokussiert. Hier sind die Ertragschancen jedoch im Vergleich geringer. Die halbstaatliche Gesellschaft konnte nach einem harten, konsequenten Sanierungskurs die Kosten seit 2008 um satte 23% senken und trotzdem gleichzeitig die höchste Kundenzufriedenheit seit 11 Jahren erzielen. Ebenfalls in den letzten Jahren konnte sich SAS als pünktlichste Fluglinie Europas positionieren. SAS ist branchenweit führend im Bezug auf Umweltbelange und hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2015 die Flug-Emissionen um 20% zum Vergleichsjahr 2005 zu senken.

Seit 1995 gab es ein enges Joint Venture mit Lufthansa. Der Vertrag endete jetzt am 1.6.2013. SAS selbst galt vor einigen Jahren noch als angeschlagener Übernahmekandidat für die deutsche Lufthansa, ist jetzt jedoch auf einem guten, eigenständigen Weg. Für die Fluggäste beider Airlines hat dies jedoch keine negativen Konsequenzen, da sowohl die Mitgliedschaft in der Star Alliance, wie auch die jeweiligen Code Share-Abkommen unverändert beibehalten werden.

Scandinavian Airlines

SAS verfügt über eine Flotte von 159 Flugzeugen, Durchschnittsalter 12,6 Jahre. Typen: Airbus, A340, A330, 321, 319, Boeing 737, McDonald Douglas MD82, Bombardier CRJ 900, Boeing 717 (Blue1) und de Havilland (Wideroe) Flugzeuge. Neue Airbus A320 neo und Boeing 737 NG, jeweils mit der neuesten, spritsparenden und umweltschonenden Technik versehen, sind bestellt und werden sukzessiv die älteren Maschinen ersetzen.

Auf den Europa-Flügen bietet die Airline neu ab Juni 2013 ein neues Zwei-Klassen-System an: SAS go und SAS plus. Auf den Langstrecken-Flügen wird es wahrscheinlich aber bei Business Class, Economy Extra (z.B. mit mehr Sitzabstand) und der Economy Class bleiben.

Fazit: Jetzt im Sommer 2013 bietet SAS keine Flüge nach Bangkok an. Ab Winterflugplan wird die Bangkok-Strecke jedoch wieder bedient. Der Flug geht dann wieder von Deutschland aus nach Kopenhagen und non stop weiter in die thailändische Hauptstadt und wieder zurück in umgekehrter Reihenfolge. Berlin, Hannover, Hamburg und Stuttgart sind neben München, Düsseldorf und Frankfurt im Streckennetz der SAS. Die SAS war sicher nie eine Billig-Airline, aber mit Flug-Preisen um die 1.000,- Euro nach Bangkok und retour ist sie eine gute Alternative. Bernd Kamjunke

Scandinavian Airlines



Scandinavian Airlines



Scandinavian Airlines


FARANG-Magazin Ausgabe 09-2013

Norwegian

norwegian.com Logo

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, (siehe auch Rückseite dieses Heftes), stellen in dieser Ausgabe eine weitere skandinavische Fluggesellschaft, die norwegian.com (Airline Code DY) vor.

Eine neue Flugverbindung nach Bangkok! Von und nach Berlin-Schönefeld mit Umstieg in Oslo/Norwegen und teils über Stockholm/Schweden! Norwegian Air Shuttle ist die Betreiber-Gesellschaft der norwegischen low cost Airline norwegian.com (Airlines Code DY) mit Sitz in Bærum-Fornebu bei Oslo. Norwegian ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Skandinaviens und die drittgrößte Low-Cost Airline Europas und beförderte 2012 über 17 Millionen Passagiere. Derzeit bedient das Unternehmen mehr als 350 Strecken mit ca. 120 Zielflughäfen.

Norwegian Air Shuttle wurde 1993 gegründet und konzentrierte sich zuerst nur auf norwegische Regionalflüge. Diese Dienste wurden 2003 eingestellt. Ab 2002 startete die Gesellschaft mit einem neuen Billigflug-Konzept und ab 2003 kamen die ersten europaweiten Destinationen hinzu.

norwegian.com

Die Flotte der Norwegian besteht aus etwa 75 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von schon jetzt unter 5 Jahren. In nächster Zeit kommen laufend weitere Neubestellungen dazu. Dann wird Norwegian über eine der modernsten, effizientesten und umweltfreundlichsten kommerziellen Flotten in Europa verfügen. Nur modernstes, sparsames Fluggerät für die Kurz- und Mittelstrecken: Boeing 737 MAX8, Boeing 737-800 und Airbus A320neo! Für die Langstreckenflüge hat Norwegian acht Boeing 787 Dreamliner bestellt, welche wegen des mehrmonatigen Flugverbots für diesen Typ nun erst verspätet zum Einsatz kommen, drei aber noch im Jahr 2013. Die Boeing 787 fliegt in den Betriebskosten 20% billiger als bisherige Jets und zeichnet sich, neben ihren betrieblichen Vorteilen, durch hohen Passagierkomfort und 20% verringerte Emissionen aus. Auch bietet sie eine Reihe von Innovationen, wie größere, per Knopfdruck dimmbare Fenster und eine besser schallgedämmte Kabine.

Der Kabinendruck konventioneller Flugzeuge simuliert eine Seehöhe von 2.400 m. Der 787 Dreamliner ist auf nur 1.800 m eingestellt und reduziert so typische Jetlag-Symptome wie Kopf- und Muskelschmerzen. Mit stimmungsvoller LED-Beleuchtung kann ein Gefühl von Geräumigkeit und ein Sonnenuntergang und -aufgang simuliert werden und so die Atmosphäre und das Ambiente an Bord verbessert. Norwegian Air Shuttle verzeichnete bisher weder Todesopfer, Personenschäden noch Flugzeugverluste und gilt als sehr sichere Fluggesellschaft.

norwegian.com

Aktuell wird Bangkok von Oslo und Stockholm aus, mit einem Airbus A340 und dem neuen Boeing 787 Dreamliner, angeflogen. Abflug Berlin-SXF ist z.B. Montag und Mittwoch um 11.40 Uhr und Samstag 11.05 Uhr. Ankunft in BKK 6.05 Uhr des darauffolgenden Tages. Die Umsteigezeit in Oslo/Norwegen beträgt nur 2 Std. 5 Min. Eine interessante Gesamtreisezeit von nur 14.45 Stunden! Beim Rückflug starten Sie vormittags in Bangkok und sind abends in Berlin. Flüge sind auch ab Hamburg, München und Köln-Bonn möglich. Als weitere Langstrecken- Ziele sind New York (JFK), später Miami und Neu Delhi vorgesehen. Auch die Bangkok-Flüge sollen ausgeweitet werden.

Langstrecken-Billigflüge gelten als schwieriges Geschäftsfeld, weil anders als auf Kurzstrecken die variablen Kosten, etwa für Treibstoff, Überflugrechte oder Personal gegenüber klassischen Airlines nur unwesentlich niedriger liegen. Um überhaupt augenscheinlich billige Tickets anbieten zu können, sind niedrige Kosten ein Muss. Wie bei einer "Low cost Airline" üblich, gibt es "Wahlfreiheit" bei den Dienstleistungen, die nicht direkt mit dem reinen Befördern von Punkt A zu Punkt B zu tun haben. Will heißen: Gepäck aufgeben (pro 1 Koffer á 20 kg 82.- Euro), warmes Essen (65,60 Euro), Platzreservierung (80.- Euro), Gebühren, Tax, Kerosinzuschlag etc. müssen bei Buchung direkt mitbestellt und bezahlt werden. Alle Drinks, Snacks, Kaffee, Kopfhörer, etc. - bezahlen Sie dann an Bord. Zusätzliche Koffer am Eincheckschalter werden jedoch noch teurer. Die Beispiel-Preise sind für Hin- und Rückflug nach Bangkok! Alles kostet extra und ist im Internet-Grundpreis nicht enthalten, die Flugpreise täglich variabel!

norwegian.com

Fazit: Eine weitere Airline-Alternative, aber auch nicht mehr. Wir haben meistens günstigere Tickets einer der "Voll-Service Airlines". Im Reisebüro-Buchungssystem ist Norwegian jedoch ganz normal gelistet und gut und sicher buchbar. Bei TAF bekommen Sie die Tickets komplett, inklusive TAX und Gebühren und mit 2 Koffer á 20 kg Freigepäck, sofortiger Platzreservierung, warmem Essen, Snacks, kostenlosen alkoholfreien und alkoholischen Getränken ausgestellt. Nur eine gewünschte Verpflegung auf der Kurzstrecke SXF-Oslo/Stockholm- SXF ist auch hier kostenpflichtig und an Bord zu zahlen. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 10-2013

CONDOR
Logo der Condor

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Magazins!), stellen Ihnen in dieser Ausgabe die deutsche Fluggesellschaft Condor (Airline Code: DE) mit Sitz und Basis in Frankfurt/Main vor.

Ab Winterflugplan 2013, vom 5.11.2013 bis 27.4.2014, fliegt Condor wieder nach Thailand. Vorgesehen sind die Strecken Frankfurt-Bangkok-Frankfurt und Flüge zu der beliebten südthailändischen Ferieninsel Phuket.

Condor (DE), die Ferienfluggesellschaft der Thomas Cook AG, wurde am 21.12.1955 als "Deutsche Flugdienst GmbH" von den 4 Gesellschaftern Norddeutscher Lloyd (27,75%), Hamburg-Amerika-Linie (27,75%), Deutsche Lufthansa (26%) und Deutsche Bundesbahn (18,5%) gegründet. Zeitweise war Condor auch z.B. 100% in Besitz der Deutschen Lufthansa oder hatte Gesellschafter wie KarstadtQuelle und NUR. Seit dem 01.03. 2013 ist die deutsche Fluggesellschaft Condor mit den beiden Fluggesellschaften Thomas Cook Airlines Großbritannien und Thomas Cook Airlines Belgien als Thomas Cook Airline Segment zusammengeführt.

Seit 1956 fliegt Condor ihre Gäste zu den schönsten Ferienzielen der Welt. Jährlich fliegen 6,7 Millionen Passagiere mit Condor zu rund 75 Destinationen in Europa, Asien, Afrika und Amerika. Condor ist eine der beliebtesten Airlines der Deutschen. Die ersten Langstreckenflüge führen schon ab 1966 nach Thailand, Sri Lanka, Kenia und in die Dominikanische Republik.

Condor machine

Bereits ab 1971 setzte Condor, als erste Ferienfluggesellschaft der Welt, das zu dieser Zeit größte Flugzeug, den "Jumbo-Jet" Boeing 747 ein. Die Gesamt-Flotte der Thomas Cook Group Airlines besteht aus 91 modernen und umweltfreundlichen Flugzeugen, davon sind 38 Flugzeuge aus der Condor Flotte: Zwölf Airbus A320, ein Airbus A321, dreizehn Boeing 757-300 und zwölf Boeing 767-300 für den Langstreckeneinsatz. Condor hat ihre Flotte seit 2011 bis heute von 9 auf 12 Langstreckenflugzeuge des Typs Boeing 767-300 erweitert. Die Flugzeuge der Airlines werden von den eigenen Technikbetrieben der Airline gewartet.

Condor bietet auf der Langstrecke drei verschiedene Klassen an: die Economy Class in 2-3-2 Bestuhlung mit nur 76,6 cm Fußraum, seit 2008 die Premium Economy mit 15 cm mehr Platz, separatem Check in, kostenloser Platzreservierung, Kopfhörer und alkoholischen Getränken zum Essen und zusätzlich seit 2001 die Comfort Class mit hochwertigem Service und den noch bequemeren Liegesitzen und mehr Abstand. Ab dem Winterflugplan 2013/14 ist der Einbau einer neuen, moderneren Langstrecken-Kabinenausstattung vorgesehen. Die Premium Economy ist neben der Economy Class bei Condor auch auf der Kurz- und Mittelstrecke buchbar. Hier sitzen Gäste im vorderen Bereich des Flugzeugs exklusiv auf Fenster- oder Gangplätzen. Die Premium Economy bietet nicht nur auf der Kurz- und Mittelstrecke mehr Sitzkomfort durch den freien Mittelplatz, sondern auch zahlreiche andere Vorteile wie zum Beispiel ein Premium Menü oder einen separaten Check-in an allen deutschen Flughäfen.

Das Streckennetz von Condor vergrößert sich durch Kooperationen mit Airlines auf über 160 Ziele weltweit. Neben Flügen in die meisten Traumziele der Karibik bietet Condor auch eine große Anzahl an Urlaubsdestinationen in Lateinamerika. Zudem umfasst das Angebot nach Nordamerika und Hawaii durch die Partnerschaften zahlreiche zusätzliche Ziele. Internationaler Airline Partner von Condor in Thailand ist die Bangkok Airways (PG). Anschlussflüge innerhalb deren Flugnetz sind somit bequem und günstig möglich. Erstmals seit 6 Jahren stationiert Condor im Winterflugplan 2013/14 wieder 2 Langstreckenflugzeuge in München und nimmt neben dem neuen Ziel Santa Clara auf Kuba, Flüge nach Cancun (Mexiko), Mauritius, Mombasa (Kenia), Montego Bay (Jamaika), Punta Cana in der Dominikanische Republik, Varadero (Kuba) und Goa (Indien) auf. Ab Frankfurt wird nach einiger Zeit der Abstinenz nun auch wieder Thailands Hauptstadt Bangkok neu angeflogen, und das Wien-Angebot wird mit Mombasa (Kenia) weiter ausgebaut.

Condor Crew

Miles&more ist das Vielfliegerprogramm der Condor, und der vielsagende Werbespruch der Condor ist: "Wir lieben fliegen."

Fazit: Im Februar 1974 flog ich mit einem 747 "Jumbo Jet" der Condor und dem auf dem Hinweg damals üblichen Stopp in Ceylon erstmals nach Bangkok und zurück. War toll! Das ist aber jetzt bald 40 Jahre her, und die Thailandstrecken wurden zeitweise nicht mehr geflogen. Ich bin gespannt, ob sich der erneute Start ab Frankfurt auf der Bangkok/Thailand Strecke für Condor trotz der harten Konkurrenz rechnet und man die Flüge im Flugplan 2014/2015 beibehält. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 11-2013

Die Airlines von Laos

Lao Airlines Logo

Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes!), informieren Sie diesmal über Fluggesellschaften aus Laos.

Wir berichteten in früheren FARANG- Ausgaben bereits über die Fluggesellschaften der thailändischen Nachbarländer Kambodscha und Burma (Myanmar). Auch die Airlines von Laos, eines weiteren Nachbarlandes, weisen seit Jahren jährlich rasant steigende Beförderungszahlen aus. Wie die vorgenannten Länder auch, ist Laos jetzt ein Reiseziel, das stetig an touristischer Bedeutung wächst. Laos verfügt jedoch über keinen eigenen Zugang zum Meer und ist somit die ideale und sehr interessante Ergänzung zu einem Strandurlaub an Thailands Meeresküsten.

Lao Airlines (Airline Code: QV) ist zu 100% ein staatliches Unternehmen im kommunistischen Laos. Das Logo des Unternehmens stellt die 5 Blütenblätter der Champa Blume dar. Lao Airlines wurde 1976 als nationale Fluggesellschaft der neu gegründeten kommunistischen PDR Lao mit dem Namen Civil Aviation Company gegründet und entstand aus dem Zusammenschluss der beiden damals bestehenden Fluggesellschaften Royal Air Lao und Lao Air Lines. Das Unternehmen wurde im Jahr 1979 in Lao Aviation umbenannt und hat unter dieser Identität bis zum März 2004 existiert. Danach wurde der heute aktuelle Name gewählt. Die nationale Fluggesellschaft von Laos begann zunächst mit einem gemischten Fuhrpark aus westlichen Flugzeugen, darunter McDouglas DC-3 und DC-4. In den frühen 1980er Jahren wurde die Flotte dann vor allem von Flugzeugen aus China und der Sowjetunion (Antonov AN 24) betrieben. Ab 1994 wurde entschieden die Flotte grundlegend zu modernisieren und sich an den heutigen Bedürfnissen zu orientieren. Angeschafft wurden seitdem moderne Turboprob Maschinen ATR 42 (50 Sitze) und ATR 72 (70 Sitze) und ergänzt durch MA60 (56 Sitze), die HarbinY7 (50 Sitze), Y12 (17 Sitze) aus chinesischer Produktion und eingesetzt hauptsächlich auf dem innerlaotischen Streckennetz. Mit den neu angeschafften Airbus A320 (142 Sitze) fliegen nun auch größere Verkehrsdüsenflugzeuge vor allem im internationalen Verkehr nach Bangkok, Hanoi, Phnom Penh, Siem Reap und Kunming.

Lao Airlines

Aktuell fliegt Lao Airlines mit vier Airbus A320, fünf ATR72 und 4 Xian MA60. Es werden 6 internationale Destinationen, darunter auch Bangkok/Thailand und 6 Ziele in der Demokratischen Volksrepublik Laos angeflogen. Neue Verbindungen sind für die Zukunft geplant, darunter auch innerhalb der CLMV Wirtschaftszone von Kambodscha, Laos, Myanmar, ferner Vietnam, China sowie Hongkong und Singapur.

Lao Airlines erhielt die Arch of Europe für Qualität, Exzellenz und Technologie und ist auch in den internationalen Reservierungs- und Abrechnungssystemen vertreten und somit auch bei uns zuverlässig buchbar!

Lao Central Airlines (Airline Code: LF): Die Firma Lao Capricorn Air Company wurde im Jahr 2010 vom laotischen Magnaten Od Phongsavanh übernommen, und in Phongsavanh Airlines umbenannt. Sie ist erste private Fluggesellschaft in Laos. Im Jahr 2012 mit dem heutigen Namen Lao Central Airlines versehen, ist diese Airline heute die zweitgrößte Fluggesellschaft des Landes. Mit zwei Boeing 737-400 und drei modernen, aus russischer Produktion stammenden Sokhoi Superjets 100 werden internationale, darunter auch Bangkok, und nationale Ziele in Laos bedient. Eine weitere Expansion ist von dem internationalen Management um die Chefin und Tochter des Inhabers geplant. Die weiß-gelb-grünen Flugzeuge sind mit Business Class- und Economy Konfiguration gut ausgestattet und auch gut buchbar.

Lao Air ist eine kleine Airline in Laos für den innerlaotischen Flugchartermarkt und betreibt Propellermaschinen Cessna 208, DHC 6 Twin Otter und einige Helikopter. Fliegt seit 2007 und wurde 2002 gegründet.

Fazit: Es gibt von Deutschland aus mit einer laotischen Fluggesellschaft keine Direktverbindung nach Laos. Die Haupt-Flugziele in Laos sind die Hauptstadt Vientiane und Luang Prabang. Wer einmal die laotische Gastfreundschaft ausprobieren möchte, der sollte diese hier vorgestellten Airlines auswählen! Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 12-2013

AIR INDIA

Air India Logo

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, (siehe auch Rückseite dieses Heftes), stellen in dieser Ausgabe AIR INDIA (Airline Code AI, AIC) vor.

Alle hier in dieser Artikelreihe vorgestellten Airlines beteiligten sich mit Rat, Tat und Bildern gern und aktiv an den Berichten. Diesmal ist es mir, trotz Telefonaten und Mails an den zuständigen Vertreter der Airline, nicht gelungen Infomaterial und News direkt von der AIR INDIA für unsere Leser zu bekommen. Scheinbar ist wenig Interesse vorhanden, an der eigenen Darstellung mitzuwirken.

AIR INDIA (Airlines Code AI, AIC) wurde bereits 1932 als Tata Airlines gegründet und im Jahr 1946 in AIR INDIA umbenannt. Der Heimatflughafen der AIR INDIA ist Mumbai (Bombay) in Indien.

Im Jahr 2007 wurde die Fusion von AIR INDIA und Indian Airlines eingeleitet, die inzwischen in der AIR INDIA Limited aufgegangen ist. Das Ziel war es, die auf innerindische und regionale Ziele spezialisierte Indian Airlines und die auf internationale Routen spezialisierte AIR INDIA zusammenzuführen und als gemeinsame, starke Marke den internationalen Kampf um Kunden besser bestehen zu können.

Air India Machine

Es wurde eine neue Bemalung der Flugzeuge, welche Komponenten von beiden ehemaligen Bemalungen enthält, eingeführt und die Modernisierung der Flotte nun verstärkt vorangetrieben.

Das Passagieraufkommen der AIR INDIA lag im Jahr 2012 bei stolzen 11,97 Millionen Passagieren. Laut den mir vorliegenden Meldungen (09/2013) verfügt AIR INDIA aktuell über ca. 101 Flugzeuge, und 23 weitere moderne Boeing 777 und 787 sind bereits bestellt.

AIR INDIA bedient ein umfangreiches Flugnetz innerhalb Indiens, sowie internationale Destinationen in Europa, Afrika, Asien und Nordamerika. Nach Deutschland wird täglich ab/bis Frankfurt geflogen. Ein Flug von Deutschland nach Bangkok/Thailand ist mit kurzem Umstieg möglich. Oder auf Wunsch auch mit einem sicher interessanten Stopp-over in Indien.

Der Service an Bord der Flugzeuge entspricht dem heutigen Angebot der internationalen Luftfahrt. Der Sitzabstand und Komfort sind in ihrer jeweiligen Klasse: First, Business und Economy, angemessen und absolut in Ordnung.

AIR INDIA wurde 2011 die anvisierte Mitgliedschaft in der Star Alliance verweigert. Seitdem ist zwar das Durchschnittsalter der Flotte, vor allem wegen der neuen 787 Dreamliner, gesunken und die Sicherheitsbilanz leicht gestiegen, dennoch liegt diese deutlich unter der von Top-Airlines. Wegen 346 Todesopfer und 4 Flugzeugverlusten in den vergangenen 30 Jahren liegt die staatliche Fluglinie Indiens auf hinteren Plätzen im Ranking der Airlines (Platz 57 im Jahr 2009 [Aero International Nr. 3/2009 S. 75), auf der JACDEC-Liste des Jahres 2013 sogar auf Platz 58!). Für die Probleme bei der Einführung des neuen Flugzeug-Typ Boeing 787 Dreamliner ist AIR INDIA natürlich nicht verantwortlich zu machen.

Boeing der Air India

Die Fluggesellschaft AIR INDIA machte in den letzten Jahren auch nicht gerade vertrauenserweckende Schlagzeilen. Auf die Details und Überprüfung dieser Presse-Meldungen möchte ich im Rahmen dieses Vorstellungsartikels hier nicht näher eingehen. Wenn Sie Interesse haben es ausfühlich nachzulesen, dann z.B. auf Focus-, Spiegel-, BILD-online, JACDEC-Flugsicherheit u.a. Seiten.

AIR INDIA ist jedoch dabei ihre Fluggeräte, den Service und vieles mehr zu erneuern und zu verbessern. Man kann also davon ausgehen, dass diese Fluggesellschaft auf einem guten Weg ist.

Fazit: Selbstverständlich haben wir bei TAF auch die AIR INDIA im Angebot und werben per Flyer für die teils interessanten Flugangebote ab Frankfurt, u.a. Zielen auch nach Bangkok. In einigen Tarifen ist das Rail&Fly nach Frankfurt schon inklusiv. Die von uns verkauften AIR INDIA Ticket Stückzahlen sind zwar gering, aber ich will fairerweise ausdrücklich betonen, dass unsere Flugkunden sich bisher ausschließlich positiv über ihre Flüge mit der AIR INDIA geäußert haben. Ein uninteressiertes Verhalten und negative Pressemeldungen, das muss ja nicht die Regel sein. Diese leider negativ wirkenden Einzelfälle sollte es aber eigentlich und speziell in der Luftfahrt nicht geben. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 01-2014

Ukraine International Airlines

Ukraine International Airlines

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, (siehe auch Rückseite dieses Heftes), stellen in dieser Ausgabe die Ukraine International Airlines (Airline Code: PS) vor.

Wir wünschen Ihnen, liebe Leser, ein gesundes, erfolgreiches und frohes Neues Jahr 2014!

Eine neue Flug-Verbindung ab Berlin! Seit dem 7.12.2013 fliegt diese Fluggesellschaft ab Berlin, Frankfurt und München, mit kurzem Stopp auf dem Hin- und Rückweg in Kiew, in die thailändische Hauptstadt Bangkok. Geflogen wird ab Berlin z.B. Mo/Mi/Sa um 14.30 - 17.30 kurzer Stopp in Kiew bis 19.25 und in Bangkok 9.50 Uhr morgens. Das ist eine gute Ankunftszeit, auch für alle Reisende, die nicht in Bangkok bleiben wollen und Anschlussflüge oder eine Weiterfahrt geplant haben. Zurück geht es Mo/Mi/Fr um 2.40 Uhr nachts. Mit nur zwei Stunden Stopp in Kiew, sind sie schon mittags um 11.40 Uhr in Berlin zurück.

1992 wurde die in der Ukraine führende Fluggesellschaft Ukraine International Airlines (UIA) gegründet. Am 25. November 1992 fand der Jungfernflug statt. Der Basisflughafen ist der internationale Flughafen in Kiew, Boryspil (KBP). Die primäre Geschäftstätigkeit umfasst die sichere und zuverlässige Personen- und Güterbeförderung im Liniendienst. Bei Bedarf werden darüber hinaus auch Charterflüge geflogen.

Ukraine International Airlines

Die Fluggesellschaft Ukraine International Airlines ist die erste Fluggesellschaft in der GUS, die das IOSA-Zertifikat (International Operational Safety Audit) erhalten und sich an das internationale Qualitätsregister IATA (International Air Transport Association) angeschlossen hat. Anfang 2011 hat sich die Ukraine International Airlines bei der Prüfung ihrer Betriebssicherheit wieder erfolgreich bewährt und ihr viertes Zertifikat als IOSA-Mitglied bekommen. Laut Statistiken des Boeing Konzerns ist die UIA die einzige Fluggesellschaft in der GUS, die die komplette technische Wartung ihrer Flugzeugflotte selbst durchführt. Des weiteren steht diese Dienstleistung auch anderen Fluggesellschaften, insbesondere ausländischen, zur Verfügung.

Ukraine International Airlines (UIA) ist eine Linienfluggesellschaft, die die Städte der Ukraine mit 35 Hauptstädten und anderen bedeutenden Städten in Europa, den GUS-Staaten, dem Nahen Osten, Asien, Afrika u.a. verbindet und die ihr Angebot ständig erweitert. Durch Code-Share Abkommen mit führenden Fluggesellschaften weltweit, wie z.B. Air France, KLM, Austrian, Swiss, Turkish Airlines und anderen, sind weltweite Destinationen buchbar.

Ukraine International Airlines

Der Service dieser Airlines, sowohl an Bord ihrer Flugzeuge und auch generell, entspricht europäischem Standard.

Panorama Club heißt das Flugmeilen-Sammelprogramm der UIA. Die Flotte der UIA besteht aktuell aus 39 Flugzeugen; 32 Boeing 737, 5 Embraer-190 und für die Langstrecke 2 Boeing 767-300 mit 286 Plätzen in Eco- und Business Class.

Ukraine International Airlines

Fazit: Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels Mitte Dezember 2013 gab es natürlich noch keine Erfahrungen mit den Flügen der UIA nach Bangkok. Aber die günstige Streckenführung mit kurzen Umsteigezeiten von nur zwei Stunden ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Und auch die Preisgestaltung! Aktuell haben wir bei TAF Preise ab 595 Euro und das sogar incl. einer Hotel-Übernachtung in Bangkok. Auf der Langstrecke Kiew-Bangkok-Kiew ist die Kabine der Boeing 767-300 in 3 Klassen unterteilt: Business Class, Economy Class und zusätzlich eine Premium-Economy-Class mit 91,44 cm Platzabstand! Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 02-2014

Lion Air & Thai Lion Air

Thai Lion Air

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF (siehe auch Rückseite dieses Heftes) stellen Ihnen in dieser Ausgabe eine neue Low Cost Airlines, die ab Bangkok/Thailand fliegt, vor. Die Fluggesellschaft Thai Lion Air (Airlines Code SL) ist ein neuer Konkurrent im schnell wachsenden, aber auch stark umkämpften, LowCost-Markt Asiens. Die schönen Firmen-Werbe-Slogans sind: "Freedom to Fly" und "Wir machen Menschen fliegen".

Thai Lion Air wurde erst im Jahr 2013 gegründet und ist in Bangkok/Don Mueang als Heimatflugplatz stationiert. Die Airline verfügt momentan über zwei nagelneue Maschinen vom Typ Boeing 737-900ER und hat weitere 48 Flugzeug-Bestellungen, darunter auch zwei sparsame Langstreckenflugzeuge vom Typ Boeing 787 Dreamliner geordert.

Die erste innerthailändische Strecke führt vom alten Flughafen Bangkoks Don Mueang aus nach Chiang Mai. Weitere Flüge gehen von Bangkok-Don Mueang nach Kuala Lumpur und Jakarta.

Thai Lion Air

Die Muttergesellschaft der Thai Lion Air ist die größte private indonesische Fluggesellschaft, die Lion Air (Airline Code JT). Diese wurde bereits 1999 mit Sitz in Jakarta/Indonesien gegründet. Auf der Mittel- und Langstrecke will man jetzt massiv expandieren und dies nicht etwa von Indonesien aus, sondern mit der Tochtergesellschaft Thai Lion Air von deren Basis in Bangkok Don Mueang. Wenn es nach Lion Air geht, dann müssen sich die großen Fluggesellschaften aus Südostasien bald warm anziehen.

Helfen sollen dabei moderne Flugzeug-Neuanschaffungen des Typs Boeing 787 Dreamliner. Thai Lion Air soll hauptsächlich mit den Flugzeugen Boeing 737-900 Kurz- und Mittelstrecken mit bis zu drei Flugstunden bedienen. Für die Langstrecken setzt man dann auf zwei weitere neue Boeing 787 Dreamliner, mit denen entferntere Flugziele, u.a. Delhi, Hongkong, Guanghzou und weitere asiatische Metropolen, angeflogen werden. Man befindet sich in Verhandlungen über die entsprechenden Genehmigungen. Laut Lion Air-Chef Rusdi Kirana verhandelt seine Gesellschaft aktuell auch mit Boeing über den Kauf von zehn weiteren Boeing 787 Dreamlinern. Erst Ende 2012 orderten die Indonesier dort eine Rekordbestellung von 230 Boeing-Jets verschiedener Flugzeug-Typen.

Thai Lion Air

In Malaysia lanciert der indonesische Billigflieger Lion Air die Malindo Airways (Airline Code OD). Diese soll dort den Platzhirsch AirAsia das Fürchten lehren und ihm viele Marktanteile abnehmen. Mit 12 Boeing 737-900ER und später auch Boeing 787 Dreamlinern, wird der Betrieb aufgenommen. Zuerst werden Routen zwischen Kuala Lumpur und der Lion-Air-Heimat Indonesien angeboten. Später werden Bangkok, Manila, Hanoi und Guangzhou dazu kommen. Auch malaiische Inlandsrouten werden zum Angebot gehören.

Die Lion Air fährt einen sehr aggressiven Wachstumskurs. Jedes Jahr sollen weitere Flugzeuge zur Flotte ihrer Gesellschaften stoßen. Hauptsächlich solche der Typen Boeing 737 Max oder der neue Boeing 787 Dreamliner für die Langstrecken. Aber auch bei Airbus sind Airbus A320 Bestellungen mit Stückzahlen im dreistelligen Bereich getätigt. Bisher fliegt Lion Air hauptsächlich nur indonesische Inlandsstrecken und nach Singapur, Malaysia, Vietnam, Saudi Arabien.

Thai Lion Air

Bis die Dreamliner der indonesischen Lion Air, wie ebenfalls geplant, auch nach Europa kommen, wird es aber wohl noch etwas dauern. Denn auf der Langstrecke darf diese Airline gar nicht europäische Flughäfen ansteuern. Sie steht in der EU wegen Sicherheitsbedenken auf der Schwarzen Liste der EU und wird als riskant eingestuft. Auch die USA dürfen nicht angeflogen werden. Dies ist bei der Lion Air auch in dem fehlenden Vertrauen in den indonesischen Zertifizierungsprozess für Airlines begründet. Indonesien gehört mit der DR Kongo und Kasachstan zu den Ländern mit den meisten in der EU gesperrten Fluglinien.

Wen es interessiert, der kann sich im Internet unter Bild online und Welt online etc. die Berichte und Reportagen nach Abstürzen, z.B. vor Bali, mit den Überschriften: "Die Horror Bilanz der Lion Air", Piloten auf Drogen, Todes-Crashs, sechs Unfälle bei der Landung seit 2002, Sicherheitsmängel usw. ansehen. Diese jeweils aktuellen Unfall-Berichte kann ich im Rahmen dieses Vorstellungsartikels hier nicht detailliert erläutern.

Fazit: Lion Air und speziell auch die neue Thai Lion Air verfügen über ausgesprochen modernes Fluggerät! Da ist mit der Thai Lion Air vielleicht sogar eine sehr interessante Airline am Entstehen. Auch die Muttergesellschaft wird wohl jetzt darauf achten, sich von dem Negativ-Image frei zu machen und weitere Fehler, negative Berichte und Schlagzeilen zu vermeiden. Solange sie jedoch auf der Schwarzen Liste der EU steht, buchen wir diese Airlines für unsere Kunden nicht! Ferner warten wir erst einmal ab, ob sich die neue Airline im Markt auch bewährt. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 03-2014

Vorgestellt: Die Thai Smile

Thai Smile Logo

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF (siehe Rückseite dieser Ausgabe) stellen Ihnen diesmal einen weiteren und neuen thailändischen "low cost carrier", die Thai Smile (Airline Code TG) vor.

Auch wenn im März die Tage endlich wieder länger werden, die Temperaturen steigen und die Hauptsaison in Thailand sich dem Ende neigt, so sind doch bereits die Planungen für den nächsten Thailand Besuch allgegenwertig. Denn Flug- und Hotel Preise sinken in der Low-Season, und aktuell ist Thailand auch mehr und mehr ein Ganzjahres-Reiseziel geworden. Die hier in Berlin Anfang März stattfindende internationale Tourismusausstellung ITB, gibt Ihnen liebe Leser und natürlich auch uns vom TAF Team zusätzliche neue Impulse. Wie in Deutschland, wo die Lufthansa viele Inlandsstrecken an ihre Lowcost-Airline Tochter Germanwings ausgegliedert hat, so hat auch in Thailand die THAI sich eine Billig-Tochter zugelegt.

Thai Smile Team

Thai Smile ist eine thailändische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Bangkok und Basis auf dem Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi, gegründet am 19. August 2011. Sie ist eine 100% Tochtergesellschaft der Thai Airways International und fliegt, wie auch die THAI, unter dem Airline-Code TG. Dass es sich um einen Thai Smile Flug handelt erkennen Sie daran, dass immer zusätzlich eine 7xxx vor der dreistelligen Flug Nummer steht.

Thai Airways International hatte ursprünglich im Jahr 2010 mit der Tiger Airways aus Singapur ein Joint Venture unter dem Namen Thai Tiger gegründet. Nachdem die thailändische Regierung jedoch bis zu einem Jahr danach immer noch keine Lizenz für diese neue Fluggesellschaft erteilt hatte, gab man im September 2011 bekannt, dass Thai Airways das Gemeinschaftsunternehmen mit Tiger Airways aufgegeben hat. Stattdessen brachte Thai Airways im Sommer 2012 die neugegründete Fluggesellschaft Thai Smile auf den Markt. Thai Smile ist nach der Tochtergesellschaft Nok Air bereits die zweite Billigmarke von Thai Airways. Im Januar 2013 gab Thai Airways bekannt, dass Thai Smile nach der Zustimmung des Senats als eigenständige Fluggesellschaft am Markt unter der Firmenbezeichnung Thai Smile Airways Company Limited operieren wird. Thai Airways hält weiterhin 100% der Anteile an Thai Smile, diese agiert aber jetzt mit eigenem Management weitgehend eigenständig.

Thai Smile Machine

Thai Smile wird hauptsächlich auf den Inlandsstrecken, derzeit von Bangkok nach Chiang Mai, Krabi, Phuket, Surat Thani, Ubon Ratchathani und Udon Thani eingesetzt, und es gibt Direktverbindungen zwischen der südthailändischen Ferieninsel Phuket und der beliebten Stadt Chiang Mai in Nordthailand. Internationale Ziele mit bis zu drei Stunden Flugzeit und Anschlüssen an das Flugnetz der Star-Allianz, gibt es nach Macao, Mandalay, Kuala Lumpur, Ahmedabad, New Delhi und Mumbai. Auf diesen Strecken ist die neue Airline aktiv und bereits erfolgreich eingeführt. Die Flüge der Thai Smile erfolgen nicht, wie bei den anderen thailändischen Billigfliegern, z.B. NOK Air, AirAsia, Orient Thai u.a., von und nach dem alten Flughafen Bangkoks Don Mueang, sondern zum neuen Airport Suvarnabhumi (BKK). Dies hat große Vorteile, wenn Sie Anschlussflüge haben und nicht erst durch die halbe Stadt fahren müssen.

Thai Smile Crew

Geflogen werden alle Strecken mit Airbus A 320-200 Flugzeugen. Weitere Maschinen dieses Typs sind bestellt und stoßen im geplanten weiteren Ausbau des Streckennetzes dann zur Flotte dazu.

Über die Muttergesellschaft THAI ist die Thai Smile auch Mitglied in der Star Allianz und gekoppelt an das Vielfliegerprogramm Royal Orchid Plus der Thai Airways. Sie können also bei den Flügen Ihr Meilenkonto dort aufwerten und Punkte sammeln.

Thai Smile Service

Beim Buchen Ihrer Flüge stehen zwei Kabinen-Sitz-Klassen zur Auswahl, die Smile Economy Class und die Smile Plus mit Kurzstrecken-Business-Class-Service und freiem Mittelplatz. Der Service an Bord und die Ausstattung sind dem der THAI angepasst. Die junge Airline versucht allerdings mit noch mehr jugendlichem Pep und Charme hier zu Punkten. Thai Smile sieht sich eher als ein Premium Low Costler, zwischen Full-Service- und Billig-Airline angesiedelt. Kostenlose Verpflegung mit Snacks oder warmen Speisen und alkoholischen oder alkoholfreien Getränken sind, wie die Gepäckfreigrenzen und der Sitzkomfort, abhängig von der Flugdauer, Sitzklasse und ob ein nationales oder internationales Flugziel angeflogen wird. Ein Unterhaltungssystem und Zeitungen oder Zeitschriften werden nicht geboten.

Fazit: Es ist die in der Flugbranche jetzt übliche Masche, mit weniger Personal-, Vertriebs- und anderen Kosten, sowie einem Mager-Service, die Betriebskosten augenscheinlich zu drücken, um so den Billigfliegern Paroli bieten zu können. Solange es nicht auf Kosten der Sicherheit geht, ist das auch so hinnehmbar. Jeder Fluggast kann für sich selbst entscheiden, was ihm Komfort und Leben wert sind. Ich kenne Kunden, die es unter einer Business Class nicht machen und andere, die, wenn wir es anbieten könnten, auch mit einem Stehplatz völlig zufrieden wären und sich "ne Stulle" mitnehmen würden. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 04-2014

Die iranische Mahan Air

Liebe Leser, in der aktuellen Ausgabe des FARANG stellen SA & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite), Ihnen Mahan Air aus der islamischen Republik Iran, vor.

Logo der Mahan Air

Mahan Air (Airlines Code W5) ist die größte private iranische Fluggesellschaft mit Sitz in Teheran und hat ihr Drehkreuz auf dem im Mai 2004 neueröffneten Teheraner Flugplatz "Imam Khomeini International Airport".

Mahan Air wurde 1991 vom Sohn des damaligen iranischen Präsidenten Ali Akbar Haschemi Rafsandschani in Kerman, Hauptstadt der gleichnamigen, iranischen Provinz, gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens wurde später nach Teheran verlegt. Namensgeber ist die im Südosten des Iran gelegene Stadt Mahan in der Provinz Kerman.

Im Jahr 1992 nahm Mahan Air den Flugbetrieb mit zwei Tupolew Tu-154M auf nationalen Routen auf. Schon bald darauf wurde Damaskus das erste Ziel im Ausland. Ab 1994 flog Mahan Air mit zwei Iljuschin Il-76TD zusätzlich Frachtflüge. Alle Flugzeuge damals stammten aus russischer Produktion.

Die Mahan Air

1997 geriet das Unternehmen jedoch in eine wirtschaftliche Schieflage. Nach der staatlichen Fluglinie Iran Air, war die Mahan Air schnell und in nur wenigen Jahren zur zweitgrößten Fluggesellschaft des Iran herangewachsen. Durch umfassende Maßnahmen konnte man sich aus eigener Kraft aus dieser Krise befreien. Mahan Air bietet heute viele internationale Verbindungen in den Iran an und ist auch im Inlandsgeschäft tätig. Angeflogen wurden und werden zahlreiche Ziele im Nahen Osten, sowie international Flughäfen in Almaty, Shanghai, Bangkok, Phuket, Kuala Lumpur und Delhi. In Europa sind es Düsseldorf und Istanbul.

Die Flotte wurde seit 1999 um westliche Flugzeugmuster ergänzt und erweitert. Aufgrund des bestehenden Handelsembargos gegen den Iran konnten jedoch keine Flugzeuge direkt von Airbus bzw. Boeing erworben werden. Diese mussten auf dem Gebrauchtmarkt und aus Ländern beschafft werden, die jeweils zu diesem Zeitpunkt das Handelsembargo nicht unterstützten. So wurden ältere und gebrauchte Airbus-Modelle der Typen A300 und A310 beschafft. Aber auch andere Flugzeuge und Flugzeug-Typen werden bis heute auf diesen teils abenteuerlichen Wegen, z.B. auch über Thailand, beschafft. Teils auch in einem "Leasingverfahren" mit der armenischen Gesellschaft Blue Sky. Unter anderen erwarb Mahan Air über einen Zwischenhändler auch die ehemalige deutsche Regierungsmaschine der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung vom Typ Airbus A310-300. Diese war mit dem Namen Theodor Heuss bis Juni 2010 für die deutsche Bundesregierung und den jeweiligen Bundeskanzler geflogen. Ursprünglich war dies einer der ostdeutschen DDR-Interflug Airbusse, die mit zusätzlicher Reichweite versehen, in den achtziger Jahren auch Bangkok und Singapur anflogen. Der ein oder andere Leser wird, sicher und gerne, damals so mit der Interflug nach Bangkok geflogen sein!? Die Anzahl der von Mahan Air eingesetzten Flugzeuge (ca. 51), die diversen Flugzeug-Typen, sowie deren Alter (Durchschnitt ca. 24 Jahre) und auch deren Herkunft (einige von Lufthansa) lässt sich nur schwer nachrecherchieren.

Die Mahan Air

Seit 2001 ist Mahan Air Mitglied der International Air Transport Association (IATA). Ab dem Jahr 2002 wollte Mahan Air nun auch fernere Flugziele in ihr Flugprogramm aufnehmen. Neben Bangkok, Delhi und Dschidda, wurde ab dem Frühjahr 2002 als deutsches Flugziel Düsseldorf und später in England Birmingham und Manchester in den Flugplan aufgenommen. Weitere nationale und internationale Ziele folgten. Zeitweise, ab 2003, ging Mahan Air mit der, auch auf dem Düsseldorfer Flughafen beheimateten, Fluggesellschaft LTU eine Kooperation ein und bot den Passagieren Anschlussflüge ab Düsseldorf zu einigen nordamerikanischen Zielen im Streckennetz der LTU an. Da LTU nach der Übernahme durch Air Berlin nicht mehr existierte, besteht diese Kooperation nicht mehr.

Die Mahan Air

Ab Juli 2007 gab es ein Landeverbot der britischen Luftfahrtbehörden für sämtliche Flugplätze in Großbritannien, u.a. wegen des Fehlens des gesetzlich vorgeschriebenen Traffic Collision Avoidance System (TCAS) und des Enhanced Ground Proximity Warning System (EGPWS). Im September 2007 setzte die Europäische Kommission Mahan Air auf die Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union. Bei den routinemäßigen, halbjährlichen Überprüfungen dieser Liste, stellte man eine Aufhebung des Einflugverbotes in Aussicht, wenn die beanstandeten Mängel vollständig beseitigt seien. Dies erfolgte dann am 24. Juli 2008! Aber der Image Schaden für Mahan Air war sehr hoch. Bei TAF hatten wir vor dem Flugverbot einige Kunden, die sich trotz des Abflugs von Düsseldorf und einer Rail&Fly An- und Abreise die günstigen Tickets für die Economy Class und vor allem preiswerte Tickets für die großzügige Business Class kauften. Nach dem zeitweiligen Flugverbot bestand aber praktisch keine Ticket-Nachfrage mehr. Und auch wurde die Verbindung seit einiger Zeit wieder ausgesetzt.

Die USA haben 2011 diese iranische Fluggesellschaft auf eine Schwarze Liste gesetzt und alle Vermögenswerte der Airline in den Vereinigten Staaten eingefroren, sowie US-Bürgern alle Geschäftsbeziehungen untersagt. Angeblich soll vom Iran ein Anschlag geplant worden sein und Mahan Air als Unterstützer gelten!? Dazu kann ich im Rahmen dieses Vorstellungsartikels jedoch keine näheren Angaben machen.

Die Mahan Air

Durchaus beachtenswert ist, was die Sicherheit betrifft, dass die Mahan Air in ihrer Geschichte bisher keine Unfälle mit Todesopfern zu verzeichnen hatte.

Fazit: Ein Nischenprodukt, welches man der Vollständigkeit halber kennen kann, aber nicht kennen muss. Da es aber Reisende gibt, die mit dieser Airline schon geflogen sind, sollte man sie in dieser Artikel-Reihe auch nicht vergessen zu erwähnen. Jedes Mal, wenn ich am Bangkoker Flughafen bin, sehe ich die grünweiße Maschine vom Typ Boeing 747-300 der Mahan Air vor ihrem Flug in den Iran und werde daran erinnert, dass mir damals Kunden von einem sehr freundlichen Service ohne Alkoholausschank und einem schicken Kopftuch-Präsent für die Damen erzählten. Dieses Kopftuch sollte man während der Zwischenlandung in Teheran doch bitte anlegen. Aber es war kein "Muss"! Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 07-2014

Hamad International Airport

Aus gegebenem Anlass stellen Ihnen Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen in der Berliner Kantstr. 59 diesmal keine Airline, sondern den neuen Flughafen Hamad International Airport vor.

Hamad International Airport

Lieber Leser, die Qatar Airways ist sicher nicht nur bei TAF-Thai Asien Flugreisen eine der am meisten nachgefragten und beliebtesten Airlines in Richtung Asien. Ab Berlin, Frankfurt und München fliegt Sie diese Airline immer zuerst nach Doha und von dort aus weiter zu Ihrem persönlichen Reiseziel. Bisher landeten Sie auf dem Doha International Airport. Dieser war jedoch im Laufe der Jahre für den rasant wachsenden Flugverkehr zu klein geworden und glich in den letzten Jahren häufig einer Baustelle. Also wurde ein neuer, hochmoderner Flughafen geplant und, anders als in Berlin, auch fertig gestellt. Die gelungene Flughafen-Eröffnung war vor wenigen Wochen am 27. Mai 2014. Auf Qatar Airways Flügen erfolgt der Stopover nun ab sofort dort.

Hamad International Airport

Hamad International Airport, das ist der neue Heimatflughafen der Qatar Airways seit dem 27. Mai 2014. Der nagelneue Flughafen liegt nahe der Hauptstadt Doha im Emirat Katar an der Ostküste der arabischen Halbinsel am Persischen Golf. Komfort - Bequemlichkeit - Auswahl. Dies sind die wichtigsten Dinge für die Reisenden von heute - und Sie finden sie am Hamad International Airport, der neuen Heimat von Qatar Airways. Eines der modernsten Luftfahrtdrehkreuze der Welt und speziell auf die Bedürfnisse moderner Flugpassagiere zugeschnitten. Ausgelegt für 100 Starts und Landungen pro Stunde und momentan 24 Millionen Fluggäste jährlich, ausbaubar für bis zu 50 Millionen Passagiere pro Jahr.

Hamad International Airport

Wer den Hamad International Airport betritt erlebt Luxus und Raum, Perfektion und Eleganz. Hohe Decken und weitläufige Hallen erzeugen den Eindruck von Erhabenheit, während ein einzigartiges Design und wundervolle Kunst eine Atmosphäre jenseits von Konventionen schafft. Das Ergebnis ist eine Einrichtung von Weltrang, mit dem Konzept der Gastfreundlichkeit als Fundament. Großzügiger Freiraum, kurze Wege und schnelle Umsteigezeiten sind neben 30 Restaurants und 70 Shops für jeden Geschmack ein einmaliges Erlebnis. Neben den großzügigen und verschiedenartigen Restaurants befindet sich einer der weltweit größten Duty-free-Bereiche. Hier vereinen sich elegante Boutiquen und eindrucksvolle Läden zu einem wahrhaft unvergesslichen Einkaufserlebnis. Dies spiegelt sich auch wider in den 137 besonders breiten Check-in-Bereichen, den sehr schnellen Sicherheitskontrollen und zahlreichen Serviceschaltern und Bereichen. Überall im Flughafen finden sich auch Ruheräume, in denen Fluggäste in bequemen Liegesesseln Entspannung finden und vor ihrem Weiterflug Kraft tanken. Duschräume bieten den Gästen die Möglichkeit, sich zwischen zwei Flügen zu erfrischen. Der Hamad International Airport verfügt über ein Hotel, The Airport Hotel, mit 200 Betten an zwei verschiedenen Standorten. Innovation und Liebe zum Detail charakterisieren die Entertainment-Bereiche im gesamten Flughafen. Diese bieten allen Gästen hochwertige und erlebnisorientierte Einrichtungen. Moderne Computer sind in funktionale Arbeitsinseln eingebettet, und eindrucksvolle Skulpturen bieten Kindern unvergessliche Spielflächen, die es zu entdecken gilt.

Hamad International Airport

Exquisite First- und Business-Class Lounge Bereiche mit einem Komfort, der keine Wünsche offen lässt, stehen den Fluggästen zur Verfügung. Auch gibt es eine Lounge, die man auch als Economy- Class Passagier gegen Zahlung von etwa 30 Euro besuchen kann. Da Verpflegung und alkoholfreie und -haltige Getränke inklusiv sind, und es bequeme Sitzmöglichkeiten gibt, ist diese Möglichkeit zumindest bei längeren Umsteigezeiten eine sehr gute Alternative.

Hamad International Airport

FAZIT: So macht mir das Umsteigen in Richtung Fernost Freude. Nach der Hälfte der Flugzeit, auf so einem schicken Airport die langen Beine vertreten, eine Zigarettenpause einlegen und dann im sehr günstigen Duty Free einkaufen. Im Gegensatz zum vorigen Airport verfügt Hamad International Airport über die sogenannten Finger. Über diese gelangt man direkt vom Flughafen ins Flugzeug. Es entfällt also jetzt die lange Busfahrt auf dem Vorfeld und das Treppensteigen in den Flieger, ärgerlich besonders bei Wind und Wetter. Bernd Kamjunke

Hamad International Airport


FARANG-Magazin Ausgabe 08-2014

Die QATAR Airways

Nach dem Bericht in der letzten Ausgabe über den neuen Flughafen Hamad International Airport in Doha stellen Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen, Kantstr. 62, die Qatar Airways vor.

Im Juni 2010, also vor rund 4 Jahren, stellten wir den Lesern und Kunden damals diese eher unbekannte Airline erstmals vor. Heute gibt es sicher keinen Leser mehr, der von Qatar Airways noch nie etwas gehört hat oder noch nicht mit dieser Airline geflogen ist. Sicher nicht nur bei TAF - Thai Asien Flugreisen, gibt es viele Stammkunden von Qatar Airways .

Wir erinnern uns. Als Qatar Airways mit den Flügen ab Berlin vor rund 9 Jahren begann, war es nur ein kleiner Airbus A319. Schon nach einigen Jahren wurde nachgelegt, und es wurde schon ein deutlich größerer Airbus A320 in Betrieb genommen. Ab Berlin nach Doha wird jetzt seit einigen Monaten ein Airbus A330 Langstrecken-Großraum-Flugzeug mit einer 2-4-2 Bestuhlung (Economy Class) eingesetzt. Nun muss erst einmal Berlin nachlegen und seinen Flugplatz fertigbauen, denn noch größere Flugzeuge verträgt unser geliebter Flughafen Berlin-Tegel nicht.

Fünf-Sterne-Komfort in den Wolken

An Bord einer der besten Fluggesellschaften der Welt dürfen Sie zu Recht eine Economy Class erwarten, die zu den besten der Welt zählt. Die helle und luftige Kabine vermittelt ein Gefühl von persönlichem Freiraum. Egal, ob Sie allein unterwegs sind oder mit Ihrer Familie reisen, der mehrfach ausgezeichnete Service und Komfort eines Qatar Airways Fluges sind ein echtes Erlebnis.

Machen Sie es sich in einem der breitesten ECO-Sitze am Himmel bequem. Die geräumigen Sitze mit großzügiger Beinfreiheit bieten maximalen Komfort. Die Sitzauswahl ist weiterhin auch vorab kostenlos möglich. Mit frischen Kissen, weichen Decken, heißen oder kalten Baumwolltüchern und einem Reisenecessaire ist wirklich an vieles gedacht, was es bei anderen Airlines nur gegen Aufpreis in den Zwischenklassen oder der Business Class gibt. Genießen Sie auf den Langstreckenflügen Menüs auf Fünf-Sterne-Niveau, inspiriert von den neuesten kulinarischen Trends und mit besten Zutaten zubereitet. Natürlich begleitet von ausgewählten, alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken. Sondermenüs für spezielle Bedürfnisse sind bereits vorab wählbar. Das hochmoderne Oryx-Unterhaltungssystem begeistert mit mehr als 1.000 Filmen, Musikstücken, TV-Programmen und Dokumentationen während des Fluges.

Erleben Sie auch den neuen Boeing 787 Dreamliner von Qatar Airways, z.B. ab Frankfurt oder München nach Doha. Die beste Business Class der Welt (Skytrax World Airline Awards 2013) vereint moderne Technologie in den Sitzen mit großzügigem Komfort und exklusivem Service. Gerade Sitzposition beim Abendessen, gemütliche Lage mit Massagefunktion bei aktuellen Spielfilmen oder ein komplett flaches Bett zum Schlafen im hochwertigen Designer-Schlafanzug und Decken aus reiner Wolle, bieten einen unvergleichlichen Reisekomfort. Mehrgängige 5 Sterne-Menüs, exklusive Weine, bevorzugter Check-In, Fasttrack-schnelle Pass+Gepäck Kontrolle, Lounge-Zugang und höhere Freigepäckmengen runden das Business Class Erlebnis ab.

Große, elektronisch dimmbare Fenster ermöglichen einen atemberaubenden Ausblick und sorgen für natürliches Licht. Das Vollspektrum-LED Beleuchtungssystem erzeugt verschiedene Lichtstimmungen, die dabei helfen sollen, sich schneller an neue Zeitzonen zu gewöhnen. Im Boeing 787 Dreamliner soll man sein Ziel ausgeruht und entspannt erreichen, aufgrund eines geringeren Kabinendrucks, verbesserter Luftqualität und optimaler Luftfeuchtigkeit. In der Business Class befindet sich jeder Sitz am Gang, und die Sitz-Konfiguration ist rautenförmig angeordnet. Die Sitze sind vollständig flach zu stellen. Auch die Gäste der Economy Class verfügen über mehr Freiraum. Mit 79 cm Sitzabstand bietet sich entsprechende Bewegungsfreiheit.

Die Qatar Airways betreibt eine der modernsten Flotten am Flughimmel. Auf den Langstrecken werden hauptsächlich verschiedene Versionen der Boeing 777+787 und Airbus A330+340 eingesetzt. Mehr als 200 Flugzeuge, einschließlich Boeing 777 & 787 sowie Airbus A380 & A350 (Erstkunde), sind bereits bestellt. Damit können weitere Flugziele in Angriff genommen und der Service weiter ausgebaut werden.

Fazit: Eine Airline die man gerne anbietet und verkauft. Hier stimmen Preis und Leistung auf jeden Fall. Ferner kaum Kunden-Reklamationen und auch die persönliche Betreuung durch eine kompetente Außendienst-Mitarbeiterin ist ein Vorteil, den nicht mehr alle Airlines so bieten. Verschiedene interessante Flug-Tarife ermöglichen es, den Kunden spezielle Preisangebote zu machen. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 09-2014

Star Alliance & Air India

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, (siehe auch Rückseite dieses Heftes), berichten in dieser Ausgabe über das weltumspannende und größte Airlines Bündnis, die Star Alliance und die nun erfolgte Aufnahme der AIR INDIA (Airline Code AI, AIC).

In unserem detaillierten Vorstellungsartikel der Air India hatten wir im Dezember 2013 noch erwähnen müssen, dass die von Air India anvisierte Mitgliedschaft in der Star Alliance im Jahr 2011 verweigert wurde und diese Airline jetzt massiv an ihrer Modernisierung arbeitet. Dies scheint schnell gelungen, denn der Beitritt erfolgte formell am 11. Juli 2014 und wir möchten diese Veränderung im Rahmen der Artikel Serie auch nicht unerwähnt lassen.

Die Star Alliance wurde 1997 als erster weltumspannender Verbund internationaler Fluggesellschaften gegründet. Der Sitz ist in Frankfurt am Main und zu den "Gründungsvätern" gehörte neben der deutschen Lufthansa auch die THAI.

Die Star Alliance befördert Passagiere bequem und zuverlässig rund um den Globus. Bereits mehrmals wurde sie mit Preisen ausgezeichnet, u.a. von Air Transport World mit dem Market Leadership Award, sowie vom Reisemagazin Business Traveller und dem Marktforschungsinstitut Skytrax zur Best Airline Alliance.

Die Mitglieder sind: Adria Airways, Aegean Airlines, Air Canada, Air China, Air India, Air New Zealand, ANA, Asiana Airlines, Austrian, Avianca, Brussels Airlines, Copa Airlines, Croatia Airlines, EGYPTAIR, Ethiopian Airlines, EVA Air, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Scandinavian Airlines, Shenzhen Airlines, Singapore Airlines, South African Airways, SWISS, TAP Portugal, Turkish Airlines, THAI und United. Die Aufnahme von Avianca Brasil soll 2014 abgeschlossen sein. Insgesamt bietet der Linienverbund derzeit mehr als 18.500 tägliche Flüge zu 1.316 Flughäfen in 192 Ländern an.

Als erste indische Airline wurde jetzt Air India als Vollmitglied in ihre globale Airline-Familie aufgenommen, so dass das umfangreiche nationale Netzwerk der Airline im fünftgrößten Luftfahrtmarkt den Star Alliance-Kunden nun weltweit zur Verfügung steht. Das Air India Netzwerk umfasst 50 Destinationen in Indien und 33 internationale Destinationen in 23 Ländern. Die jetzt mehr als 40 zusätzlichen innerindischen Destinationen ermöglichen den Passagieren ausgezeichnete Verbindungen nach, in, über und von Indien. Es ist ein rasant wachsender Markt.

Air India nimmt innerhalb des indischen Flugfahrt-Szenarios einen besonderen Platz ein, ist in den letzten Jahren stark gewachsen und wurde zu einer riesigen internationalen Fluglinie mit deutlich verbessertem Service und Abläufen. Die "neue" Air India verfügt heute über eine der jüngsten, modernsten Flugzeug-Flotten, die sowohl Großraumflugzeuge wie die Boeing B777, B747, den Airbus A330 und den zuletzt erworbenen B787 Dreamliner als auch die Narrow-body-Airbus Flotte A321, A320 und A319 umfasst.

Alle Star Alliance-Kunden können nun die Vorteile von Air India über deren Flugliniennetz in Anspruch nehmen und gleichzeitig profitieren die Air India-Kunden von den gleichen Vorteilen, wenn sie Flüge mit einer der 26 Star Alliance-Airlines buchen. Air India bringt insgesamt 400 tägliche Flüge und mehr als 40 neue Destinationen in Indien in das Alliance-Netzwerk ein. Das größte Wachstum ist von ihrem nationalen Markt zu erwarten, in welchem bisher 13 Star Alliance-Mitglieder im Rahmen von 10 Destinationen und mit einem Marktanteil von 13% aktiv waren. Infolge der neuen Mitgliedschaft von Air India hat sich der Marktanteil der Star Alliance in Indien auf 30% erhöht. Global betrachtet profitieren die Passagiere zudem von einer größeren Auswahl an Flugrouten, die Nordamerika, Europa, Asien und Australien über den indischen Subkontinent verbinden.

Air India bietet nun Durchchecken sowohl für Passagiere als auch für deren Reisegepäck bis zum Endpunkt der Flugreise für Anschlussflüge, die von jeder Star Alliance Mitglied-Airline durchgeführt werden, an, und ermöglicht somit einen reibungslosen Reiseverlauf. Der Vorteil der Passagiere besteht auch darin, dass sie ihre Boarding-Pässe für Anschlussflüge in den Transfer-Flughäfen nicht abholen müssen und das Gepäck bis zur endgültigen Destination weiterbefördert wird, sofern dies aufgrund der lokalen Zollbestimmungen zulässig ist.

Gegenseitig werden nun die Vorteile für Vielflieger im Rahmen des Vielfliegerprogramms von Air India, Flying Returns, und jenem der vorhandenen Mitglied-Airlines berücksichtigt. Den Kunden werden dadurch mehr Möglichkeiten geboten, daraus Nutzen zu ziehen, Vergütungen oder ein Upgrading zu erhalten, sowie einen Star Alliance-Status zu erreichen. Als Teil der Mitgliedschaft nimmt Air India nun auch an verschiedenen Ticket-Tarifen und Business-Lösungen teil.

Fazit: Es gibt viele Reisende, die Teilnehmer an den verschiedenen Vielfliegerprogrammen der oben aufgeführten Star Alliance Mitglied- Airlines sind und nun auf Flügen nach Indien oder einem Weiterflug, z.B. nach Thailand die begehrten "Meilen" sammeln können. Auch ist die Abwicklung der Flug-Anschlüsse und die Service Qualität generell deutlich verbessert worden. Air India fliegt in Deutschland nur ab Frankfurt, ist aber per Anschlussflug oder Rail&Fly dort gut erreichbar. Es gibt, u.a. auch nach Thailand, regelmäßig günstige Flug-Sonderangebote, die Sie bei TAF oder dem Reisebüro Ihrer Wahl erfragen können. Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 10-2014

Neues bei Austrian Airlines

Liebe Leser,
in dieser Ausgabe des FARANG stellen Sa & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite), einige Neuigkeiten bei Austrian Airlines Group (Airlines Code: OS) vor (Stand 8/2014).

Im Mai 2010 war Austrian Airlines die erste Airline, die wir mit Gründungs-Daten und Geschichte in dieser Artikel Serie den Lesern und Kunden vorstellten. Seitdem hat sich viel verändert und die damals noch weitgehens eigenständige, österreichische Fluggesellschaft ist nun ein geschätzter Teil der Lufthansa-Group.

Austrian Airlines Group hat aus internen Gründen ihren kompletten Flugbetrieb in der 100-prozentigen Tochter Tyrolean Airways gebündelt. Deshalb fliegt Austrian Airlines seit 1.7.2012 als Austrian "operated by Tyrolean".

Die Flotte der Austrian Airlines Group umfasst derzeit 75 Flugzeuge. Ende 2012 hat Austrian mit einer umfassenden Erneuerung der Langstreckenkabine begonnen. Die Austrian Langstreckenflotte besteht aus fünf B777 und sechs B767 Maschinen. Die Austrian Langstreckendestinationen sind neben Bangkok, Chicago, Delhi, Dubai, Malé, New York, Peking, Washington, Tokio und Toronto. Der Langstreckenumbau startete im Oktober 2012, und die erste umgerüstete Maschine ging im Januar 2013 zurück in den Linienflugbetrieb.

Seit Anfang Mai 2013 ist die gesamte Austrian B777-Flotte mit neuem Kabineninterieur ausgestattet und Mitte August 2013 war die Langstreckenflottenumrüstung abgeschlossen. Die B777 Flotte wurde von der Austrian Technik in Wien umgebaut, die B767 Flotte in Shannon/Irland. Auf den B777 Maschinen wurden 1.232 neue ergonomische Sitze und auf den B767 Maschinen 1.306 eingebaut.

Langstreckenflüge in der Austrian Business Class mit First-Class Service sind ein besonderes Erlebnis. Die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter verwöhnen die Passagiere mit einem mehrgängigen DO & CO Menü, das der mitfliegende Austrian Flying Küchen-Chef an Bord anrichtet und verfeinert. Als Auftakt ein Gruß aus der Küche, gefolgt von Suppe und Vorspeisen vom Service-Wagen sowie von drei verschiedenen Hauptgerichten. Eine Dessert- und Käsevariation schließt den Magen. Der Bordsommelier empfiehlt aus dem exquisiten Weinangebot den richtigen Tropfen passend dazu.

Zum Abschluss schauen die Passagiere noch im "Kaffeehaus über den Wolken" vorbei. Es wird ihnen gerne eine typisch österreichische Kaffeespezialität wie Einspänner oder Melange serviert.

Der neue Hightech-Sitz beeindruckt mit viel Freiraum nach allen Seiten und dem völlig flachen, fast 2 Meter langen Bett. Mit dem innovativen Luftkissensystem läßt sich der Härtegrad des Sitzes individuell von weich bis straff einstellen. Das System merkt sich diese Einstellungen während des gesamten Fluges. Pure Entspannung bietet die eingebaute Massagefunktion, die ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen aktiviert werden kann. Drei verschiedene Sitzeinstellungen - Upright, Relax und Sleep - bringen die Passagiere per Knopfdruck in die gewünschte Position.

Die Sitze sind mit dezentem, grauem Stoff bezogen und aus edlen, luxuriösen Materialien verarbeitet. Eine ausgeklügelte Sitzaufteilung ermöglicht in der Boeing 777 vier von fünf Fluggästen in einer Reihe den direkten Zugang zum Gang. In der Boeing 767 hat jeder Business Class Gast direkten Gangzutritt. Die Sitzaufteilung in der Boeing 777 ist 1. Reihe: 2-2-1, 2. Reihe: 1-2-2 usw. und in der Boeing 767 in jeder Reihe 1-2-1. Die Austrian Farben, Weiß, Rot und Hellblau dominieren das Erscheinungsbild an Bord und sollen beruhigend und stressmindernd wirken.

Am Vordersitz, unterhalb des Flatscreens, befindet sich ein eigenes, mit Leder überzogenes Laptop-Fach. Bei Bedarf kann der Laptop über USB oder Netzkabel ohne Adapter angeschlossen und aufgeladen werden.

Auch für Schuhe gibt es einen eigenen Platz, diese verschwinden im Schuhfach des Sitzes. In der Schlafposition befindet sich alles in Griffnähe: Ablageflächen, eine individuell verstellbare Leselampe und eine zusätzliche Fernbedienung für die Videoprogramme.

Der neue, in dezentem Grau gehaltene ergonomische Austrian Economy Sitz bietet eine Besonderheit: Wenn die Lehne nach hinten geneigt wird, bewegt sich die Sitzfläche automatisch ein Stück nach vorne und die Passagiere haben dadurch eine angenehmere Relax-Position. Die ergonomisch geformte Kopfstütze ermöglicht bequemes Reisen. Der Sitz neigt sich um 6 Grad und der Abstand zum Vordersitz beträgt 79 cm (31 Inches). Die Sitz-Anordnung und -Aufteilung in der Kabine bleibt bei der Austrian Airlines bei 3-4-3 in der Boeing 777 und 2-3-2 in der Boeing 767.

Auch in der Economy Class genießen die Fluggäste das neue Inflight Entertainment System sowie kulinarische Köstlichkeiten von DO & CO.

Filme, Audio, Spiele, Information, Shopping und E-Reading Material garantieren den Passagieren - egal ob in der Business oder Economy Class - über 100 Stunden nonstop Bordunterhaltung. Mit dem neuen Video & Audio on Demand ist das Starten und Stoppen des Wunschprogramms jederzeit möglich. Die Flachbildschirme sind in der Business Class 38 Zentimeter/15 Zoll groß und in der Economy Class 23 Zentimeter/9 Zoll. Die Bedienung des Touchscreens ist ganz einfach durch tippen und streichen, wie auf einem Tablet PC oder iPad, zu bedienen. Ab 26.11.2013 hat Austrian in den Tarifklassen W/S/T/E/L/K eine Wunschplatzgebühr eingeführt. Auf der Europa- und Mittelstrecke sind es 10 Euro und auf der Langstrecke 25 Euro. Für alle Passagiere und Buchungsklassen kostet der Notausgangsplatz im Europa-Verkehr 20 Euro, auf der Mittelstrecke 40 Euro und auf der Langstrecke 70 Euro und ein Platz in der 1. Reihe 50 Euro Platzreservierungsgebühr.

Fazit: Business-Class von Austrian und früher auch Lauda Air war schon immer ein TOP-Produkt. Daran hat sich sicher nichts geändert. Mit der neuen ECO-Bestuhlung bin ich noch nicht geflogen und hoffe, dass die modernisierten Sitze mehr bieten, als die Zahlen mit 79 cm Sitzabstand, 6 Grad Sitzneigung und einer 3-4-3 Anordnung hergeben. Da setzen nämlich viele Airlines nur 3-3-3 in die Reihe einer Triple-seven und für große Fluggäste kann auch die vorrückende Sitzfläche ein Problem sein, die langen Beine unter den Vordersitz zu bekommen!? Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 11-2014

Die Lufthansa

Für diese Artikelreihe im FARANG ist es nun an der Zeit sich mit unserer deutschen Lufthansa (Airlines Code: LH) zu befassen! Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen (siehe Anzeige auf der Rückseite) stellen vor:

Auch wenn wir davon ausgehen, dass jeder Leser unsere deutsche "Haus"- Fluggesellschaft und deren Geschichte ausreichend kennt, so gibt es doch einige Infos und Neuerungen, die man hier vorstellen kann. Auf dem Rückflug aus Brasilien im Sommer dieses Jahres haben Millionen Menschen weltweit, unsere Weltmeister Kicker mit einem "Fanhansa" Flugzeug fliegen sehen. Es handelte sich um eine nagelneue Boeing 747-800 der Lufthansa, dem jetzt längsten Flugzeug der Welt und Weiterentwicklung der Boeing 747 "Jumbo Jet" Reihe.

Die Lufthansa Group ist ein weltweit operierender Luftverkehrskonzern mit insgesamt fast 500 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften. Sie besteht aus fünf Geschäftsfeldern, die die Bereiche Passagierbeförderung und Luftfracht sowie nachgelagerte Dienstleistungen betreffen: Passage Airline Gruppe, Logistik, Technik, Catering und IT Services. Sämtliche Geschäftsfelder zählen zu den Marktführern in ihren Bereichen. Die Fluggesellschaften Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines stellen das Kerngeschäft der Lufthansa Group dar. Sie sind allesamt als Qualitäts-Airlines positioniert und genießen im Markt hohe Anerkennung. Ergänzt wird das Airline-Portfolio durch die Low-Cost-Airline Germanwings sowie die Beteiligungen an der belgischen Netzwerkfluggesellschaft Brussels Airlines und der deutsch-türkischen Charterfluggesellschaft SunExpress.

Im Geschäftsjahr 2013 konnte der Airline-Verbund seine Marktführerschaft in Europa behaupten und erneut die höchsten Passagier- und Umsatzzahlen aller europäischen Airlines erzielen. Die Service-Geschäftsfelder Technik, Catering und IT Services bieten ein umfassendes Dienstleistungsspektrum für konzerninterne und externe Kunden an. Lufthansa Technik ist Weltmarktführer bei der Wartung, Reparatur und Überholung von Verkehrsflugzeugen. Auch jeweils führend weltweit ist die IT Services als Dienstleister für die Airline-Industrie und LSG Sky Chefs, es beliefert nationale und internationale Fluggesellschaften im Bereich Airline-Catering und ist zunehmend auch in angrenzenden Märkten tätig.

Lufthansa blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, die bereits viele glanzvolle Höhepunkte erlebte, aber auch nicht ohne Brüche (z.B. der 2. Weltkrieg, keine Flugrechte Berlin, etc.) verlaufen ist. Die Herausforderungen an den Luftverkehr sind heutzutage komplex geworden und der Druck, die Kosten, speziell im Kurz- und Mittelstreckenbereich, einzufliegen, ist gewaltig.

Auf den Asien-Strecken ist der Konkurrenz- und Preisdruck speziell durch arabische Airlines, wie Emirates, Etihad und Qatar stark vorhanden. Trotz einer zusätzlichen Zwischenlandung auf dem jeweiligen Heimat Flughafen der arabischen Airline sind dort die Kerosinpreise und Personalkosten halt erheblich günstiger, was sich häufig auf den Flugpreis auswirkt. Lufthansa hat dabei aber immer wieder die Kraft gehabt zu lernen und sich rechtzeitig zu erneuern. Diese Fähigkeit der stetigen Verbesserung und Anpassung an die neuen Herausforderungen hat ihr eine Spitzenstellung im internationalen Airline-Geschäft eingebracht und erhalten. Die sprichwörtliche deutsche Sicherheit, Pünktlichkeit und klare Sachlichkeit wird hier großgeschrieben und ist auch ein Garant dafür, dass sich diese Fluglinie international gut behauptet und großer Beliebtheit auch bei Fluggästen aus unseren Nachbar- und Flugzielländern erfreut.

Neben den verschiedenen Flugzeugtypen der Kurz- und Mittelstrecke besteht die interkontinentale Flotte aus den Großraumflugzeugen Airbus A380-800, A340-300, A340-600, A330-300 sowie Boeing 747-800 und 747-400.

Ab Frankfurt ist auf der Strecke nach Bangkok bis Ende des Winterflugplanes 2014/15 ein Airbus A340-300 im Einsatz. Von Bangkok aus geht der Flug nicht mehr weiter nach Kuala Lumpur, sondern direkt zurück nach Frankfurt, wodurch sich auch die täglichen Flugzeiten von/ab Frankfurt geändert haben.

Seit 26. November 2013 können bei der Flug-Buchung Wunschsitzplätze in der Lufthansa Economy Class reserviert werden. In den Buchungsklassen Y,B,M, U,H,G,Q,V,X weiterhin kostenfrei, aber in den günstigeren Buchungsklassen W,S, T,E,L,K ab 10 Euro pro Strecke. Zudem können Reisende, die mehr Beinfreiheit in der Economy Class wünschen, unabhängig von ihrer Buchungsklasse einen komfortablen Sitzplatz am Notausgang für 20 Euro und auf interkontinentalen Strecken für 60 Euro reservieren. Diese Gebühren pro Teilstrecke verlangt nicht TAF oder Ihr lokales- oder Internet-Reisebüro, sondern die Fluggesellschaft. Für Vielflieger mit dem Status HON Circle Member und Senatoren, sowie deren mitreisende Gäste sind Sitzplatzreservierungen weiterhin jederzeit kostenfrei möglich.

Lufthansa führt gerade mit der Premium Economy Class eine völlig neue Reiseklasse ein, die auf der Strecke nach Bangkok ab 3. Juni 2015 verfügbar ist. Mit 97 cm Sitzabstand, 3 cm breiterem Sitz, 10 cm mehr Platz zur Seite, eigener Armlehne, größerem Sitzneigungswinkel, doppeltem Freigepäck und aufgewertetem Service. Mit einem Aufpreis von ca. 600 Euro preislich zwischen ECO- und Business Class angesiedelt.

Fazit: Dieses Jahr habe ich vier Flüge mit der Lufthansa A340-300 nach und von Bangkok gemacht. Ich war sehr erfreut, dass die neu eingebauten Sitze der normalen Economy Class eine deutliche Verbesserung gegenüber den bisherigen Sitzen sind und ich meine langen Beine jetzt ungehindert unter dem Vordersitz verstauen kann. Die neue Premium Eco gibt es auf der BKK-Strecke noch nicht, aber ich konnte sie bei einer Präsentation der Lufthansa schon einmal ausprobieren. Tja, ist schon gut, sofern man das Geld für den Aufpreis hat. Bernd Kamjunke

FARANG-Magazin Ausgabe 12-2014

Die SWISS

Zu Beginn der Hauptsaison in Thailand stellen Ihnen Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen aus der Berliner Kantstr. 59 (siehe auch die Anzeige Rückseite) die Fluglinie SWISS aus der jetzt schon winterlichen Schweiz vor.

In der FARANG Ausgabe 12/2011 beschäftigten wir uns bereits einmal mit der 1931 gegründeten Swissair (SR) mit Sitz in Kloten. Diese war bis zu ihrer Liquidation ab März 2002 die nationale Fluggesellschaft der Schweiz. In der Folge des Zusammenbruchs ihrer Konzernmutter SAirGroup wurde auf der Grundlage der Regionalfluggesellschaft Crossair (LX) die neue Schweizer Fluggesellschaft SWISS gegründet.

Die seit Juni 2007 zur Lufthansa gehörende Swiss International Air Lines (SWISS, Airline Code LX) ist die nationale Fluggesellschaft der Schweiz. Sie bedient ab Zürich, Basel und Genf weltweit 84 Destinationen in 40 Ländern. Mit einer Flotte von 90 Flugzeugen befördert die SWISS jährlich rund 16 Millionen Passagiere. Im Kurz- und Mittelstreckenbereich werden hauptsächlich Maschinen der Airbus A319 und A320/21 Familie eingesetzt. Im Langstrecken Bereich Airbus A 330-300 und die vierstrahlige A340-300. Für den Ausbau und Erneuerung der Langstrecken-Flotte sind Boeing 777 bestellt, die ab 2016 zur Flotte stoßen.

Die SWISS European ist eine 100% Tochtergesellschaft von Swiss International Air Lines. Mit einer Flotte von 20 AVRO RJ 100 werden 30 europäische Destinationen bedient. Die Fracht-Division Swiss World Cargo bietet ein umfassendes Airport-to-Airport Dienstleistungsangebot für hochwertige Güter und betreuungsintensive Fracht zu rund 120 Destinationen in über 80 Ländern an. 2013 erwirtschaftete SWISS mit 8.250 Mitarbeitenden einen Umsatz von 5,17 Milliarden CHF. SWISS ist Teil des Lufthansa-Konzerns und Mitglied der Star Alliance, dem weltweit größten Netzwerk von Fluggesellschaften.

Ein Gepäckstück bis 23 Kilo kostenlos und ein Handgepäck bis 8 Kilo können in der Economy Class mitgenommen werden und sie sitzen, egal wie lange Ihr Flug dauert, dank großzügiger Sitzabstände mit Beinfreiheit und verstellbaren Kopfstützen bequem. Sie stellen sich Ihr Unterhaltungsprogramm individuell zusammen und auf Ihrem privaten Bildschirm starten Sie aktuelle Spielfilme, Serien und Games, wann immer Sie möchten. Wählen Sie zwischen zwei warmen Menüs und alle Getränke, darunter auch Weine und Spirituosen, offeriert man Ihnen kostenlos. Kindermenüs erhalten Sie gerne auf Vorbestellung.

Wie auch bei der zur Lufthansa Group gehörigen Lufthansa und bei Austrian Airlines hat nun auch die SWISS seit Juli 2014 kostenpflichtige Platzreservierungen in der Economy-Class eingeführt. Airberlin nimmt ja schon seit Jahren Geld dafür und sicher werden weitere Fluglinien diese bequeme Einnahme-Quelle bald nuzen. Die SWISS ist dem Vielflieger-Programm Miles-&-more angeschlossen, wo auf allen Flügen Flugmeilen gesammelt und eingelöst werden können.

Reiseprofis haben die SWISS-Business Class mehrfach zur besten Europas gekürt. Nach einem Flug in der SWISS Business landen Sie so erholt wie nie zuvor. Verbringen Sie die Zeit bis zu Ihrem Abflug in einer exklusiven Lounge. Als Business Passagier haben Sie europaweit Zugang zu den Lounges von SWISS und jenen der Star Alliance Partner. Der neue SWISS Business Sitz an Bord ist ein geräumiger Arbeitsplatz und großzügiges Bett in einem. Er verwöhnt Sie mit einer integrierten Massagefunktion und wird auf Knopfdruck zum flachen Zweimeterbett. Genießen Sie ein exquisites Menu in mehreren Gängen, begleitet von edlen Weinen und freuen sich über höhere Limite beim Gepäck und eine schnellere Abfertigung am Zielort (Fast-Track).



Wenn das nötige Geld dafür vorhanden ist, können Sie dies alles noch steigern und genießen dann als First Class Passagier den höchstmöglichen Komfort des Reisens und Fliegens.

Fazit: SWISS ein Super-Produkt, ab Deutschland mit Preisen meistens in der Mittellage. Auf der Bangkok Strecke wird ein Airbus A340-300 mit 8 First-, 47 Business- und 164 Economy-Plätzen eingesetzt. Die Streckenführung geht mit einem kurzen Umsteigestopp über Zürich/ Schweiz. Auch wenn die Nachfrage bei TAF nach Bangkok Flügen mit der SWISS nicht mehr so hoch ist, haben wir doch etliche und zufriedene Stammkunden dieser Schweizer-Qualität-Fluglinie. Bernd Kamjunke







Teil 2, ab 2015

Halfbanner vom FARANG-Magazin aus Berlin


SEO Social Bookmark Script