Sa und Bernd vom Reisebüro TAF

Teil 2

FARANG-Magazin Ausgabe 01-2015

Der A380 der QATAR Airways


Zuerst wünschen wir Ihnen, liebe Leser, ein frohes, gesundes und tolles Jahr 2015!

Die QATAR Airways informierte in letzter Zeit über ein Highlight nach dem Anderen. Auch die aktuelle Flugpreisgestaltung ist als fair zu verzeichnen, vor allem, wenn man dabei das Preis-Leistungsverhältnis betrachtet. Nicht umsonst ist seit geraumer Zeit QATAR Airways bei TAF-Thai Asien Flugreisen die meistgebuchte Airways und dies wird auch in anderen Reisebüros, stationär oder im Internet nicht viel anders sein.

Im Jahr 2014 berichteten wir bereits über die Eröffnung des neuen, beeindruckenden Flughafen Hamad International Airport in Doha, der Hauptstadt des Emirates Katar am Persischen Golf. Dieser ist der Heimat Flughafen von QATAR Airways und somit auch ihr Umsteigeflughafen auf dem Weg nach Thailand oder anderen Flugzielen. Es wurde auf der Berlin Strecke ein Langstrecken Flugzeug, der Airbus A330, eingeführt und ab anderen deutschen Flughäfen der neue Boeing 787 Dreamliner. Auch darüber hatten wir berichtet und sie Ihnen vorgestellt. Damit aber noch nicht genug, ist nun die Einführung des "Doppeldecker" Airbus A380 auf der Strecke Doha-Bangkok zu vermelden und wir wissen, dass viele Fluggäste gerne mal damit fliegen möchten. Dieser A380-800 wird dort einen der bisher täglichen vier Flüge mit Boeing 777 übernehmen. Für Fluggäste ab Deutschland bedeutet dies, dass es nach dem Umstieg in Doha nun möglich ist, den Flug Doha-Bangkok und/oder zurück, mit diesem neuen Giganten der Lüfte zu fliegen.

Das größte Passagierflugzeug der Welt bietet dem Kunden ein beispielloses Niveau mit Komfort und Weltklasse-Erlebnis an. Ausgestattet in einer Drei-Klassen-Konfiguration mit 517 Sitzgelegenheiten in der First 8, Business 48 und Economy 461, verteilt über zwei Decks.

Wenn, wie bei der QATAR A380 Economy Class, Platz, Komfort und cleveres Design zusammen kommen, trägt dies zu einem echten Gefühl von mehr Geräumigkeit und Wohlbefinden bei. Höhere Decken auf dem Hauptdeck, ein Cool Grey Farbschema an den Wänden und eine Konfiguration mit weniger Sitzen im Ober- und Unterdeck. Die Konfigurationen im Hauptdeck ist 3-4-3 und im Oberdeck 2-4-2 in einer Sitzreihe.

Das schlanke, elegante Design der Sitze bietet mehr Beinfreiheit, einen grösseren Rücklehnwinkel und konturierte Kopfstützen. Die neue Generation Inflight-Entertainment-System, zählt zum weltweit besten jeglicher 10.6" Touchscreen Economy Class-Systemen. Speise- und Getränkeangebot sind auf gleich hohem Niveau, wie bei allen QATAR Airways Flügen. Im Hauptdeck befindet sich ausschließlich die Economy Class mit 405 Sitzen. Dort können, wie in der Business- und First Class auch weiterhin kostenlose Platzreservierungen vorgenommen werden. Ein Teil der Economy-Plätze (56) befindet sich im hinteren Teil des Oberdecks. Diese Plätze können nicht vorreserviert werden und werden ausschließlich nur am Eincheck-Schalter am Flughafen vergeben.

Die Business Class von QATAR Airways wurde vom Bewertungsportal Skytrax zur "Best Business Class" 2013 und 2014 gewählt und wird im A380 weiter neu definiert werden. Die 1-2-1-Konfiguration bietet immer einen direkten Zugang zum Gang, so dass jeder Platz in der A380 Business Class ein Gangplatz ist. Genießen Sie ein Mehr an Komfort und Großzügigkeit des Raumes mit den neuen Flat-Sitzen. Diese können auch zu einem komplett flachen Bett über den Wolken verwandelt werden. Ein exzellentes a la Card Speise- und Getränke Angebot wird selbstverständlich geboten. Die Steckdose an jedem Sitzplatz ist für Ihren Laptop und für persönliche Geräte. Eine gemütliche und stilvolle Lounge lädt bei Snacks und Drinks ein auch mal seinen Platz zu verlassen und dort zu verweilen.

Die First-Class-Kabinen verfügen über ultra-breite Sitze aus edlen Design-Materialien. Die Mittel- und Gangteiler, die angehoben oder abgesenkt werden können, erzeugen ein Mehr an Privatsphäre. Der Sitz kann auch automatisch zu einem flachen Bett oder so erweitert werden, dass dort zwei Menschen stilvoll speisen können. Ein eigener Waschraum und die Lounge stehen den Passagieren zur Verfügung. Schlafanzüge, Flug-Hausschuhe und die feinste Ausstattung vom renommierten italienischen Modehaus Giorgio Armani lassen einen durchdringenden Hauch von Luxus verspüren. Wenn es Ihr Konto hergibt.


Fazit: Sprechen Sie die Mitarbeiter bei TAF-Thai Asien Flugreisen, oder die im Reisebüro Ihrer Wahl, bei der Flugbuchung darauf an, dass Sie mit dem QATAR Airways A380 fliegen möchten. Man wird gerne den passenden Flug buchen und auch die kostenlose Flugplatzreservierung vornehmen. Denn die Erfolgsgeschichte geht weiter: Demnächst wird QATAR Airways als erster Kunde weltweit den innovativen Airbus A350 ausgeliefert bekommen und dann auf der Strecke Frankfurt-Doha einsetzen. Sicher etwas für Flug-Fans: FRA-DOH-BKK erst im A350 und dann A380 oder umgekehrt!? Wir werden für Sie darüber berichten. Bernd Kamjunke





FARANG-Magazin Ausgabe 02-2015

Vietnam Airlines

Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes!), stellen in dieser FARANG-Ausgabe die Vietnam Airlines (Airline Code: VN) vor.

Vietnam Airlines wurde 1956 unter dem Namen "Vietnam Civil Aviation Department" als nationale Fluglinie in Vietnam gegründet und nahm im September 1956 mit fünf Flugzeugen russischer Bauart ihren Betrieb auf. Die vietnamesische Fluggesellschaft flog international ab 1976 im Linienverkehr erst Vientiane (Laos), ab 1978 auch nach Bangkok und weitete ihre Linien-Flüge bis Ende der 1970er Jahre auf Kambodscha und China aus. Erste Charterflüge gingen nach Malaysia, Singapur und auf die Philippinen.

1993 begann die Umstrukturierung und Modernisierung der Fluggesellschaft und aus "Vietnam Civil Aviation Department" entstand als offizielle Fluggesellschaft des kommunistischen Vietnam die heutige Vietnam Airlines mit Sitz in Hanoi. Ebenfalls im Jahr 1993 erhielt die Fluggesellschaft mit ihrem ersten Airbus A320 und einer Boeing 767 westliches Fluggerät. Mit Paris nahm Vietnam Airlines später sein erstes Langstreckenstreckenziel im Flugplan auf und expandierte kräftig weiter. 1999 wurde ihr Vielfliegerprogramm mit dem Namen Golden Lotus Plus eingeführt und 2000 ein automatisches Check-In-System. 2002 ein neues Corporate Identity mit einem Lotusblumen-Logo. 2003 kamen die Boeing 777-200ER zur Flotte. Seit 2004 fliegt Vietnam Airlines von Hanoi und Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt) nach Frankfurt und erst ab 2005 nonstop ohne Zwischenstopp in Moskau. Da Vietnam als Reiseland immer beliebter wurde, stiegen die Passagierzahlen stark an und man passte die Flugfrequenzen der steigenden Nachfrage an. Ab Oktober 2009 flog man sechsmal pro Woche und seit November 2010 täglich nach und von Frankfurt. Aktuell wird auf dieser Strecke eine Boeing 777-200 eingesetzt. Weitere Ziele in Europa sind Paris, London und Moskau. Das Streckennetz umfasst insgesamt 64 Ziele, davon 19 im Inland. Fliegt man bereits von Europa mit der Vietnam Airlines, sind die Inlandsanschlussflüge sehr günstig. Über Hanoi und Saigon, die Drehkreuze der Vietnam Airlines, sind sowohl inländische, wie auch asiatische Ziele und in Australien Melbourne oder Sydney bequem erreichbar. Vietnam Airlines unterhält zudem Codeshare-Abkommen mit vielen Fluggesellschaften.

Seit Juni 2010 ist Vietnam Airlines Mitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam, der u.a. die Air France und KLM angehören. Im August 2009 hatte Vietnam Airlines gemeinsam mit der Regierung von Kambodscha die Fluggesellschaft Cambodia Angkor Air gegründet. Wir berichteten Ihnen im April 2013 bei der Vorstellung kambodschanischer Airlines davon.

Aktuell besteht die Flotte der Vietnam Airlines aus 88 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von ca. 5,6 Jahren. Darunter Airbus A330-200 und Boeing 777-200 für die Langstrecken, welche aber sukzessive durch neue Airbus A350- 900 und Boeing 787-900 Dreamliner ersetzt werden sollen. Auf den Kurz- und Mittelstrecken werden Airbus A321, Fokker 70 und ATR 72 Turboprop eingesetzt. Diese werden teils auch von der Tochtergesellschaft VASCO und Cambodia Angkor Air betrieben.

In der Boeing 777-200 steht Ihnen auf Europaflügen eine 3 Klassen Konfiguration mit einem innovativen Unterhaltungsprogramm zur Verfügung. Menüauswahl und zu den Speisen erlesene Weine und eine große alkoholische und alkoholfreie Getränkeauswahl sind in allen Klassen verfügbar. Auf jedem Flug nach oder von Europa werden zwei Mahlzeiten serviert und zusätzlich stehen auf Anfrage verschiedene Snacks und Fertignudel Gerichte zur Verfügung. Bei Abflug ab Vietnam werden auch vietnamesische Gerichte angeboten.

Die Economy Class verfügt über 228 bequeme Sitze, in 3-3-3 Anordnung, mit einem Sitzabstand von 82 cm und einer Sitzneigung von 15 cm. 30 Kg Freigepäck. Die 54 Deluxe Economy Class Sitze sind ebenfalls in 3-3-3 angeordnet, aber mit einem Sitzabstand von 97 cm und einer Sitzneigung von 18 cm bieten sie mehr Komfort, plus 10 kg mehr Freigepäck. Auf den Europa Langstrecken-Flügen verfügen die 25 Business Class Passagiere über einen Liegesessel mit einem Sitzabstand von 150 cm und einem Neigungswinkel von 156,8 Grad in 2-3-2 Anordnung. Die hochwertige Menüauswahl wird sorgfältig zusammengestellt und auch Champagner gereicht, um den höchsten Ansprüchen in der Business Class gerecht werden zu können. Freigepäck hier ist 40 Kg.

FAZIT: Bei TAF- Thai Asien Flugreisen wird Vietnam Airlines nicht so oft nachgefragt. Vietnam ist bisher kein TAF-Reiseziel Schwerpunkt und viele Kunden bevorzugen die Ihnen von Bangkok Flügen her bekannten Airlines auch für den Flug nach Vietnam. In vielen Reisebüros ist dies sicher anders. Aber die Nachfrage nach Vietnam-Reisen steigt stetig an und somit wird auch Vietnam Airlines davon profitieren. Bernd Kamjunke






FARANG-Magazin Ausgabe 03-2015

Neues bei Etihad Airways

Sa & Bernd von TAF-Thai Asien Flugreisen in der Kantstraße 59 in Berlin (siehe Anzeige Rückseite), stellen Ihnen in dieser Ausgabe Neuerungen bei der Etihad Airways vor.

Etihad Airways (Airlines Code: EY), in Zusammenarbeit mit airberlin (AB), ist eine der wichtigsten Fluggesellschaften auf der Berlin-Bangkok-Strecke. TAF- Thai Asien Flugreisen arbeitet seit Jahren erfolgreich und problemlos mit dieser Gesellschaft zusammen.

Aktuelles ist zu vermelden: Ein neues, modernes Outfit und die sukzessive Neugestaltung der Bemalung ihrer Flugzeuge (siehe Foto) plus der Start der Auslieferungen modernsten Langstrecken-Fluggerätes Airbus A380, Boeing 787 Dreamliner und demnächst Airbus A350. Die Leser des FARANG sind "Thailand-Flieger" und können von dieser Modernität demnächst profitieren.

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, hat sich seit ihrer Gründung 2003 in nur wenigen Jahren zu einer der führenden Fluggesellschaften der Welt entwickelt. Etihad ist das arabische Wort für Allianz oder Union. In der Tat, zählt sie heute zu den am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften der Welt und ist in dieser kurzen Zeit viele Allianzen eingegangen. So mit Beteiligungen an vielen Airlines, z.B. bis zu 49% Anteile bei der airberlin, Alitalia und der Schweizer Fluggesellschaft Darwin, die unter dem Namen "Etihad Regional" Flüge durchführt.

Das Drehkreuz von Etihad Airways und Heimatflughafen ist Abu Dhabi. Das Streckennetz umfasst aktuell 70 Destinationen weltweit und wird stetig ausgeweitet. Etihad Airways fliegt ab Deutschland zweimal täglich ab Frankfurt, täglich ab München und viermal in der Woche ab Düsseldorf nonstop nach Abu Dhabi und von dort aus mit meist guten Verbindungen zu den Zielen weltweit. Dazu gehören natürlich auch Bangkok und Phuket als Destinationen in Thailand. Ab Berlin und einigen anderen Städten fungiert die airberlin als Zubringerflug nach/von Abu Dhabi. Von dort aus geht es dann mit Etihad Fluggerät weiter zu Ihrem Endreiseziel. Mit niedrigem Durchschnittsalter ist die Flotte bestehend aus Airbus Flugzeugen A319, A320, A321, A330, A340, und den in Auslieferung befindlichen neuen Modellen A350, A380 und Boeing 787 Dreamliner bestens aufgestellt. Die Boeing 777-300 wird aktuell u.a. auf der Bangkok Strecke eingesetzt.

Ab Düsseldorf kommt die neue Boeing 787 Dreamliner zum Einsatz. Der Sitzkomfort ist je nach Flugzeug Typ in der Economy Class (Coral Zone) mit einem Sitzabstand von bis 84 cm bei einer Sitzplatzbreite von 44 cm und einem maximalen Neigungswinkel von 30° angegeben. In der Boeing 787 befinden sich jeweils drei Sitzreihen mit 3-3-3 Sitzen nebeneinander. In der B777-300 sind es 3-4-3 und im A330 und A340 Airbus ist die Anordnung 2-4-2. Die neuen Economy "Smart Seat" Sitze in der B787 sollen das Nonplusultra an cleverem Design sein und mit dem Beleuchtungssystem "Mood Lighting" sich fast unmerklich der Tageszeit anpassen. Ferner sind es ergonomisch geformte Sitze mit Lendenwirbelsäule- sowie Kopf- und Fußstützen. Am Rücksitz des Vordermanns sind praktische Anschlüsse für Unterhaltung und Datenverbindungen und ein 11-Zoll-Touchscreen-TV mit geräuschabsorbierenden Kopfhörern. Diese Sitze sind aktuell jedoch nicht in allen Flugzeugen eingebaut.

In der "Pearl Business Class" liegt der Sitzabstand je nach Flugzeugmodell zwischen 124 und 223 cm. Der maximale Neigungswinkel ist 180°. Im 1,85 m langen Bett mit Luxus-Daunendecke und Kissen sowie eingebauter Massagefunktion, können sie es sich gemütlich machen. Eine Top-Bordverpflegung und hochwertige alkoholfreie und alkoholische Getränke werden Ihnen geboten.

Die First Class verfügt je nach Flugzeugtyp über Sitze und Privat-Kabinen, die sich per Knopfdruck in über zwei Meter lange Betten verwandeln. Weitere luxuriöse Details sowie exquistite Speisen und Getränke der Extra-Klasse sind hier selbstverständlich.

Freigepäckgrenzen sind in der Economy Class 30 kg, in Business Class 40 Kg, First 50 kg Gepäck plus Handgepäck. z.B. in der Economy Class ein Gepäckstück bis zu sieben Kilo. Das Bonusprogramm von Etihad-Airways heißt "Etihad Guest" und Etihad Airways ist Mitglied der Oneworld Allianz.

Für Business- und First Class Kunden bietet Etihad die Möglichkeit des Transfer-Service zum Flughafen in Luxusautos an. Für Economy Gäste einen kostenlosen Transfer vom Flughafen Abu Dhabi nach Dubai. Bei einem Stopp-over in Dubai auf dem Weg nach Asien oder Reiseziel Dubai sicher eine feine Sache.

Fazit: Positiv hervorzuheben ist, dass man (noch?) nicht, wie z.B. bei airberlin, Lufthansa, Austrian und Swiss für eine Sitzplatzreservierung Gebühren bis zu 70.- Euro pro Teilstrecke erhebt. (Stand Februar 2015). Allerdings bereits bei Buchungen von an Bedingungen geknüpften Notausgangsplätzen. Die hier vorgestellten Eco-Sitz Daten gibt es aktuell leider nicht in allen Flugzeugen. Auf der Abu Dhabi-Bangkok Strecke geht es für größere und/oder breitere Passagiere momentan eher eng zu. Bei vielen Airlines ist in der Boeing 777 nur eine 3-3-3 Bestuhlung nebeneinander, hier sind es 3-4-3. Mit 1,92 m Körpergröße hoffe ich, dass die neuen Economy "Smart Seat" ihre versprochenen Sitzabstände und Daten erfüllen. Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 04-2015

Die Airline Alitalia

Sa & Bernd vom Berliner Reisebüro TAF - Thai Asien Flugreisen, Kantstr. 59, (siehe auch Rückseite dieses Heftes), stellen in dieser Ausgabe die Alitalia (Airline Code: AZ) vor.

Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges hieß die nationale Fluggesellschaft Italiens "Ala Littoria". Nach dem Krieg wurde daraus nach Aufhebung des Flugverbots und nach der Zusammenlegung einiger italienischer Fluggesellschaften bald die Alitalia, der es gelang sich als eine der führenden Fluggesellschaften Europas zu etablieren. Bereits 1960 begann das Jetzeitalter mit dem Erwerb von Douglas DC8 und Caravelle Turbinen Flugzeugen, ihr erster "Jumbo Jet" Boeing 747-100 kam im Mai 1970.

Die Entwicklung verlief zuerst recht erfolgreich, aber Alitalia operierte ab Anfang der 1990er Jahre mit enormen Verlusten. Gründe hierfür der politische Einfluss, Verstrickungen und der ineffiziente Verwaltungsapparat im damaligen Staatsunternehmen. Auch viele Streiks und verfehlte Flotten- und Streckennetz Konsolidierungs- und Rationalisierungsmaßnahmen beschleunigten den Abstieg. Dem Konkurrenzdruck im liberalisierten Luftverkehrsmarkt und aufkommenden Billigflieger-Trend hatte Alitalia mit vielen Verspätungen und nachlassendem Service nichts entgegen zusetzen. Neben dem traditionellen Drehkreuz in Rom-Fiumicino wurde ab 1998 der neue Flughafen in Mailand-Malpensa als bis heute verlustbringender zweiter Hub ausgebaut.

Es gab damals eine gute Verbindung Berlin-Mailand/Malpensa-Bangkok und zurück. Meine Frau und ich flogen zu dieser Zeit einmal mit der Alitalia nach und von Bangkok über diesen schicken neuen Airport außerhalb von Mailand. Der schicke, neue Airport war leider das komplette Gegenteil, zu der klapprig wirkenden, eingesetzten alten Boeing 747 und den hauptsächlich männlichen Flugbegleitern, die uns in ihrem hochnäsigen Auftreten sehr an "Gockel-Gigolos" erinnerten. Nach vielen gescheiterten Versuchen das Unternehmen wieder auf gesunde Beine zu stellen, erfolgte 2007 die Ankündigung die Gesellschaft nun endgültig zu privatisieren. Die russische Aeroflot, die SkyTeam Partner Air France und KLM, sowie andere Investoren, darunter auch AirOne hinter der die deutsche Lufthansa stand, kamen ins engere Bieterverfahren.


Nachdem sich der Vorstand von Alitalia und die italienische Regierung als Mehrheitsaktionär einstimmig für das Übernahmeangebot von Air France-KLM ausgesprochen hatte, stießen die nötigen tiefgreifenden Restrukturierungsmaßnahmen in politischen Kreisen und den einflussreichen italienischen Gewerkschaften jedoch auf heftigen Widerstand und wurden u.a. als "Ausverkauf der Heimat" publikumswirksam kritisiert. Im April 2008 gab Air France-KLM genervt das endgültige Scheitern der Übernahmeverhandlungen bekannt.

Weitere eigene Versuche die Alitalia in die Erfolgsspur zurück zu bekommen scheiterten meistens am Widerstand der Gewerkschaften. Der Verwaltungsrat stellte darauf am 29. August 2008 Antrag auf Insolvenz. Aufgrund der Drohung die Fluglizenz zu entziehen, wurden die Verhandlungen wieder aufgenommen und der Flugbetrieb bis Anfang 2009 fortgesetzt und dann mit der zweitgrößten italienischen Fluggesellschaft AirOne zusammengelegt. Langstreckenziele, Anzahl der Flugzeuge, Stützpunkte und die Belegschaft wurden nun drastisch reduziert. Aber die Schulden stiegen in den kommenden Jahren trotz vieler Verbesserungen weiter an. Mehrmals stand Alitalia schon vor dem endgültigen Aus, bevor Etihad Airways im Jahr 2014 rettend einstieg und sich mit 49 Prozent an dieser italienischen Airline mit viel frischem Geld beteiligte.


Seit Januar 2015 fliegt nun die "neue" Alitalia und wird weiter um- und ausgebaut. Insbesondere fungiert sie jetzt auch als Zubringer zum Etihad-Drehkreuz Abu Dhabi und denen der Etihad-Partner Air Serbia, Air Berlin und Niki. Ein modernisierter Markenauftritt, neues Erscheinungsbild und Bemalung der Flugzeuge soll in Zusammenarbeit mit Etihad Airways diese traditionsreiche alte Fluggesellschaft wieder zu neuen Höhenflügen in der Zukunft bringen. Die Flugzeugflotte, momentan bestehend aus Airbus und ATR für die Kurz- und Mittelstrecken und A330 und 777-200ER für die Langstrecken, soll in nächster Zeit den neuen Aufgaben angepasst und verjüngt werden. Einige der überzähligen Kurz- und Mittelstrecken Flugzeuge aus der Flotte übernimmt Air Berlin. Die Etihad Airways stellt benötigtes Fluggerät, z.B. für die neuen Langstreckenflugziele zur Verfügung. Der Service, das Platzangebot und Langstreckenangebot soll schnellstens ausgebaut und auf heutiges Top-Airlines Niveau verbessert werden.


Alitalia ist Mitglied im Luftverkehrsverbund SkyTeam und wer beim Vielflieger TOP-Bonus Programm der airberlin Meilen sammelt, kann auch bei Alitalia Flügen sein Meilenkonto aufbessern.

Fazit: Etihad setzt seine Strategie mit diesem Deal in Europa fort und übernimmt mit viel Geld faktisch eine weitere schlingernde europäische Airline. Eine Bewertung der Umstrukturierungsmaßnahmen ist noch zu früh, denn die "neue" Alitalia gibt es ja erst wenige Monate. Aber sie glänzt schon jetzt mit einer nicht für möglich gehaltenen Pünktlichkeit! Ab Berlin und anderen deutschen Städten kann man Flüge mit der Alitalia nach Asien und auch nach Thailand buchen. Es macht aber von der Streckenführung her Richtung Asien momentan wenig Sinn. Trotzdem dieser Vorstellungsartikel, auch weil in früheren Jahren der ein oder andere Leser schon mit Alitalia geflogen ist. Im Gegensatz zu anderen ehemalig Thailand anfliegenden Fluggesellschaften wie Balkan, Malev usw. gibt es die Alitalia weiterhin und vielleicht heißt es bei besseren Flugverbindungen ab Berlin bald mal wieder: "Bitte anschnallen", auf ihrem Flug nach Thailand. Schließlich fliegt ja auch der Papst fast immer mit Alitalia! Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 05-2015

Die airberlin aktuell

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieser Ausgabe) stellen Ihnen hier die Weiterentwicklung der Air Berlin (Airline Code AB) in Partnerschaft mit Etihad Airways (EY) vor.

Seit dem letzten Artikel in der FARANG Ausgabe Juli 2012 hat sich doch einiges, positiv zu vermeldendes, speziell an der Innenausstattung der Flugzeuge verändert. Noch vor einigen Jahren flog airberlin (Eigenschreibweise) zwar "non Stop" von Berlin nach Bangkok, aber die Bestuhlung und der Service waren auf "Low Cost Airline" Niveau angesiedelt, vieles an Bord kostenpflichtig und auch die "Business Class" erschien, wie aus einer guten alten Zeit übrig geblieben.

Dies hat sich seit dem Einstieg der Etihad Airways grundlegend positiv geändert. Nur dass nun keine "Non Stop" Flüge mehr nach Thailand angeboten werden und man ab Abu Dhabi mit Etihad Fluggerät weiter befördert wird. Dies gilt nun auch für die Weiterflüge nach Phuket. Diese Flüge wurden noch einige Zeit über Abu Dhabi mit airberlin Flugzeugen geflogen.

Als Berliner Chartergesellschaft 1978 vom Amerikaner Kim Lundgren in Oregon mit einer US-Zulassung gegründet, wurde 1979 der Flugbetrieb mit Flügen von Berlin nach Palma de Mallorca aufgenommen. Später flog man auch Ziele in den USA an. Bald ersetzte man die Langstecken Maschine Boeing 707 durch zwei Boeing 737 und fortan spezialisierte sich Air Berlin auf Flüge im Mittelmeerraum. Heute ist airberlin mit Sitz und Heimatflughafen in Berlin-Tegel, die zweitgrößte deutsche und siebtgrößte europäische Fluggesellschaft. Ihre zwei größten Drehkreuze sind Berlin und Düsseldorf. Ein Hauptziel im Streckennetz und europäisches Drehkreuz ist Palma de Mallorca, von wo aus die Airline auch zahlreiche spanische Flughäfen miteinander verbindet. Durch die strategische Partnerschaft mit Etihad Airways, die zu knapp 30% an airberlin beteiligt ist, und die Mitgliedschaft in der Luftfahrtallianz "oneworld" verfügt airberlin über ein globales Streckennetz. Die Flugzeuge der airberlin fliegen weltweit 150 Ziele in 40 Ländern an, von denen sich 22 Ziel- und Abflughäfen innerhalb Deutschlands befinden.

Durch den regelmäßigen Austausch der Fluggeräte gehört die Flotte zu den jüngsten und ökoeffizientesten in Europa. Aktuell setzt man Airbus A330, A319, 320, 321, Boeing 737 und Bombardier Q400 Turboprop ein.

Auf Langstreckenflügen mit 2-4-2 Bestuhlung in der Economy-Class genießen airberlin Fluggäste ein individuelles In-Seat-Entertainment Programm und kostenfreie Verköstigung inklusive alkoholischen und alkoholfreien Getränken. Das kostenfreie Getränkeangebot wurde sogar großzügig um eine Auswahl an Aperitifs, Weinen, Sekt, Bieren, Digestifs und Spirituosen erweitert. Jeder Sitz ist mit einem eigenen Monitor und individuellem Unterhaltungsprogramm ausgestattet und hat einen USB-Anschluss.  Kopfhörer erhalten Sie an Bord kostenfrei. Die neue Bestuhlung weist eine deutliche Verbesserung an Komfort und Platzangebot aus. Freigepäck in der Economy ist 30 kg auf der Thailandstrecke.

Die airberlin Business Class auf den Langstrecken bietet mit FullFlat Sitzen, die sich in ein komfortables Bett verwandeln lassen, ein komfortables Flugerlebnis für höchste Ansprüche. Die Plätze sind so angeordnet, dass Sie entweder allein am Fenster oder in der Mitte der Kabine zu zweit sitzen. Von jedem Platz haben Sie direkten Zugang zum Gang und damit zu den Gepäckfächern über Ihrem Sitz und den zahlreichen Ablagen und Staufächern. Der Schalen-Sitz ist mit einem modernen Inflight Entertainment System mit 15 Zoll-LED-Monitor und Touchscreen, Fernbedienung und hochwertigen Kopfhörern sowie USB-Anschluss ausgestattet. Neben der aufrechten Sitzstellung und einer Relax-Position bietet er auch eine FullFlat Liegeposition. Per Knopfdruck wird der Sitz zu einem 180° flachen Bett. Eine mehrstufige Massagefunktion sorgt auf Wunsch für zusätzliches Wohlbefinden. Platzreservierung, Fasttrack, Lounge Nutzung und Freigepäck 40 kg oder 2 Koffer a 23 kg sind ja nach Tarif ebenfalls inkludiert.

Airberlin Kunden können mit dem airberlin Vielfliegerprogramm "topbonus" Meilen sammeln, die sich später in Upgrades oder Prämienflüge einlösen lassen. Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft trat im März 2012 dem oneworld Verbund bei. Als Mitglied eines Vielflieger-Programms einer dieser oneworld Fluggesellschaften sammeln sie bei jedem anrechenbaren Flug Punkte für Ihre Statusstufe.

Fazit: Ein auf der Thailand Strecke häufig angefragtes Top-Produkt in Eco + Business. Eine Eco-Sitzplatzreservierung kostet bis Abu Dhabi 24.99 Euro und ein Platz am Notausgang 69,99 Euro pro Teilstrecke (!) netto! Die Platzreservierung ist auch zeitaufwendig, da sich der Reisebüro Mitarbeiter oder aber der Passagier selbst, dazu direkt an die Airline wenden muss. Ab Abu Dhabi geht es mit Etihad Fluggerät nach Bangkok oder Phuket weiter und für diese Teilstrecken kann ihr Reisebüro schnell und zumindest bei TAF-Thai Asien Flugreisen kostenlos sofort Ihren Platz im Buchungssystem reservieren und bestätigen. Neben weiteren Punkten, eine noch verbesserungswürdige Praxis in der Zusammenarbeit von Etihad Airways und airberlin. Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 06-2015

Uzbekistan Airways

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF-Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstr. 59, stellen Ihnen in dieser Ausgabe eine usbekische Fluggesellschaft vor, mit der Sie die Möglichkeit haben ab Frankfurt nach Asien zu fliegen.

Der Aufbau der Uzbekistan Airways (Airline Code: HY) wurde kurz nach dem Zerfall der Sowjetunion in Angriff genommen. Die Fluggenehmigung am 28. Januar 1992 erteilt und die junge Fluggesellschaft konnte so als neue internationale Luftverkehrsgesellschaft fungieren. Der Sitz und ihre Basis ist in Taschkent, der Hauptstadt und größten Stadt Usbekistans.

Die erste Linienflugverbindung der Uzbekistan Airways führte von Taschkent nach London. Weitere reguläre Flug Strecken von Taschkent wurden nach Karatschi (Pakistan), Neu-Delhi (Indien), Kuala Lumpur (Malaysia), Tel Aviv (Israel) und Peking (China) aufgenommen.

Im Jahr 1993 übernahm die Gesellschaft ihr erstes fabrikneues Flugzeug. Es handelte sich dabei um ein Flugzeug in Langstreckenausführung vom Typ Airbus A310, welches auf den damals neu aufgenommenen Verbindungen von Taschkent nach Frankfurt am Main und Bangkok eingesetzt wurde.

Als erste Luftverkehrsgesellschaft der ehemaligen GUS bekam 1993 die Uzbekistan Airways das europäische Qualitätszertifikat. 1994 kam ein weiterer werksneuer Airbus A310 zur Flotte. Neue Linienflüge führten nach Athen (Griechenland), Manchester (England) und Seoul (Süd Korea). 1995 erweiterte man das Streckennetz um weitere Linienflüge nach Bahrain und New York (USA). Im Jahr 1996 stieß mit der Boeing 767 die erste Langstreckenmaschine zur Flotte. 1997 erhielt Uzbekistan Airways das Qualifikationszertifikat JAR-145 der internationalen Flugsicherheit. Dieses Diplom erlaubt der Gesellschaft C-Checks selbst durchzuführen.

Im Folgejahr 1998 wurde dann der dritte Airbus A310 erworben und weitere Linienflüge nach Paris (Frankreich) und Dakar (Senegal) waren die Folge. In den folgenden Jahren 1999-2001 ging der Ausbau des Streckennetzes rasant weiter mit Flügen nach Kiew (Ukraine), Riad (Saudi Arabien), Rom (Italien), Birmingham (England), ins japanische Osaka und auch ersten Charterflügen nach Japan.

Parallel baute man in Kooperation mit Lufthansa-Technik einen eigenen Wartungsbereich auf, der seit 2002 als Uzbekistan Airways Technics fungiert. 2003 wurden eine weitere Boeing 767-300ER und eine 757-200 eingeflottet und internationale Flugverbindungen u.a. nach Hanoi (Vietnam) und Shanghai (China) aufgenommen. 2005 erhielt Uzbekistan Airways von Boeing eine Auszeichnung für 10 Jahre sicheres und zuverlässiges Fliegen von Boeing Maschinen. Maschinen vom Typ Boeing 767-300, Boeing 757-200, aber auch Airbus A310, A320, AVRO RJ-85 und andere stehen aktuell im Einsatz.

Uzbekistan Airways gab bekannt, der SkyTeam-Allianz um Air France und KLM beizutreten, was bisher allerdings noch nicht erfolgte.

Wer einmal mit Uzbekistan Airways nach Bangkok fliegen möchte, hier die aktuellen Verbindungen mit akzeptablen Anschlüssen (Stand März 2015). Der Abflug Montag und Donnerstag ab Frankfurt mit Boeing 767 um 11.40, Ankunft in Tashkent 21.45 - Weiterflug um 23.00 - an Bangkok 07.15 mit Boeing 757. Der Rückflug immer Mittwoch ab Bangkok 22.20- 03.10 Taschkent, weiter 05.45- 09.40 Ankunft Frankfurt/Main.

Der Service an Bord ist, je nachdem welches Flugzeug eingesetzt ist, in eine First-Class, Business-Class und Economy oder auch nur in Business Class und Economy unterteilt. Ein Rail&Fly mit der Bahn kann gegen Aufpreis beim Ticketkauf miterworben werden. Die Sicherheit, Service, Platzangebot und Freundlichkeit dieser Fluggesellschaft gelten als gut und problemlos.

Fazit: Für Berliner Kunden ist es sicher nur eine bedingt interessante Verbindung nach Asien, da Abflug und Ankunft nur in Frankfurt möglich ist. Die älteren Leser, die in den 70er und 80er Jahren z.B. mit der polnischen LOT und anderen Airlines auf dem Weg nach Bangkok den damals obligatorischen Zwischenstopp in Taschkent einlegten, werden sich noch schaudernd an die undefinierbare gelbe Brause erinnern, welche man dort immer gereicht bekam. Ob es dieses spezielle Getränk wohl dort immer noch gibt? Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 07-2015

Air Astana

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59, (siehe Anzeige auf der Rückseite dieser Ausgabe) stellen Ihnen in dieser Ausgabe die Air Astana aus Kasachstan vor, mit der ein Flug Deutschland - Thailand - Deutschland möglich ist.

Mitte der 90er Jahre wurde Air Kazakstan (IATA-Code: 9Y) in der unabhängig gewordenen ehemaligen Sowjet Republik Kasachstan, gelegen zwischen dem Kaspischen Meer im Westen und dem Altai-Gebirge im Osten, gegründet und nahm mit nationalen und internationalen Flügen den Flugbetrieb vom Heimat- Flughafen Almaty auf. Darunter waren auch Flüge von/nach Bangkok und Deutschland. Ich erinnere mich noch an meinen damaligen Geschäftsbesuch, im spartanisch eingerichteten Bangkoker Stadt- Büro dieser Airline vor rund 12 Jahren, gelegen zwischen der Patpong Road und dem Montien Hotel. Speziell Flüge von Hannover über Almaty nach Bangkok, waren damals auch in unserem Reisebüro zeitweise nachgefragt. Nur wenige Jahre später war die Air Kazakstan jedoch bankrott und Geschichte. Letztlich auch durch ein verheerendes Flugzeugunglück, war der Ruf dieser Fluglinie irreparable geschädigt worden. Ein Zusammenstoß in der Luft mit einer Boeing 747 der Air Saudia mit fast 400 Toten und verursacht u.a. durch sehr schlechte Englischkenntnisse der kasachischen Piloten. Dies wurde ermittelt von der zuständigen Prüfungskommission.

Nachfolger wurde, als staatliche Fluggesellschaft eines Gemeinschaftsunternehmen mit British Aerospace, die Air Astana (IATA-Code: KC). Heimat Flughafen ist neben Almaty jetzt die kasachische Hauptstadt Astana. Seit Ende des letzten Jahrzehnts trieb die Fluggesellschaft die Erweiterung und Modernisierung ihrer Flotte voran, um heute mit ca. 30 Flugzeugen die ca. 50 nationalen und internationalen Flugziele bedienen zu können. Man erwarb für die Langstrecken mit Boeing 767-300ER geeignete Großraumflugzeuge und für die Mittel- und Kurzstrecken westliche Flugzeugmuster wie Airbus A320, A321, A319, Embraer 190 und Boeing 757. Diese B 757 kommen auch auf der Frankfurt Verbindung zum Einsatz. Weiterhin sind neue Boeing 767-300 vorgesehen und in einigen Jahren kommen die bereits bestellten Boeing 787 Dreamliner zur Auslieferung und werden die Flotte weiter verjüngen. Ein eigenes Vielfliegerprogramm wurde eingeführt und auch können auf der Frankfurt Strecke von/nach Almaty und Astana, Lufthansa Miles& more Prämienmeilen gesammelt werden. In Deutschland und den Nachbarländern werden u.a. Frankfurt, Amsterdam und Wien bedient. In Asien sind es Bangkok, Hongkong, Kuala Lumpur, Seoul und Peking u.a.

Seit Anfang 2014 darf Air Astana wieder mit allen Flugzeugen Ziele in der Europäischen Union anfliegen. Ihre Sicherheitssysteme und -verfahren entsprechen jetzt den EU-Sicherheitsstandards und sie wurde somit von der Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union entfernt. Flugzeuge der Air Astana sind nicht in Kasachastan registriert, da aktuell praktisch alle kasachischen Airlines auf der Blacklist stehen und in vielen Ländern Flugverbot haben. Aber Air Astana ist zertifiziert nach IATA und European Avigation Safety.

Die tägliche Verbindung ab Frankfurt (Stand März 2015) startet um 19,55 nach Astana - Ankunft 5,45, weiter 11,30 nach Almaty und an 13,10 und um 01 Uhr Abflug nach Bangkok, wo sie dann um 8,55 Uhr und 2 Datumstage später, glücklich landen werden. Zurück geht es ebenso mit zweimal umsteigen und einer Gesamt-Reisezeit von 32 Stunden. Sicher nur Flug-Verbindungen für Reise- und Flug Fans, die das Außergewöhnliche lieben, die einen stopp over in Kasachstan machen oder Leuten wo ausschließlich nur der Preis entscheidet.

Der Bord-Service und das Platzangebot sind auf dem normalen heutigen Niveau angesiedelt. Neu: Auf den Boeing 757 Flügen wird eine neue Beförderungsklasse, angesiedelt zwischen Eco und Business, angeboten. Die Economy Sleeper Class! Eine spezielle Matratze sowie Kissen und Decken werden über eine Reihe mit 3 zusammenhängenden Sitzen gelegt und ermöglichen so einen angenehmen Schlaf. 30 kg, Priority check in und boarding, Lounge Zugang am Astana Airport und Frankfurt, I pad und weitere Annehmlichkeiten während des Fluges sind mit eingeschlossen. Ich bin gespannt, wann der erste Augenzeugenbericht eines Passagiers dieser, ich glaube bisher einmaligen Klasse, mich erreicht. Die Flugzeiten der Bangkok Verbindung sollen laut der Airline aber bald verbessert werden.

Fazit: Liebe Leser, im Rahmen dieser Artikel-Serie stellen wir Ihnen Fluggesellschaften mit den jeweiligen Daten vor. Eine Bewertung oder Entscheidung eine Fluggesellschaft zu buchen oder nicht, treffen sie individuell selbst. Da jeder Fluggast eigene Schwerpunkte, Vorlieben und Ansprüche setzt, können wir im Rahmen dieser Artikel auch keine Beratung oder Empfehlungen leisten. Dies kann jedes gute Reisebüro nur im Beratungs-Einzelgespräch mit dem jeweiligen Reisewilligen abklären. Frei nach der alten Weisheit: "Auf jeden Topf, da passt auch ein Deckel", wird man gerne behilflich sein das für Sie Richtige herauszufinden. Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 09-2015

All Nippon Airways & Japan Airlines

Sa & Bernd von TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes!), informieren Sie diesmal über Fluggesellschaften aus Japan.

ANA - All Nippon Airways (Airline Code: NH) mit Sitz in Tokio, ist die größte japanische Fluggesellschaft und seit 1999 Mitglied der Luftfahrt Allianz "Star Alliance". Die Flotte der ANA incl. der Tochtergesellschaften besteht aus etwa 260 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von ca. 8 Jahren. Weitere ca. 120 Maschinen sind geordert und werden die Flotte weiter auf dem modernsten Stand halten. Aktuell sind die verschiedenen Flugzeugmuster der Boeing B737, B767, B777 und B787 sowie der Airbus 320 Baumuster im Einsatz.

ANA war der weltweite Erstkunde des neuen Boeing B787 Dreamliner und wird auch etwa im Jahr 2017 Erstbetreiber des neuentwickelten japanischen MRJ 90 Mitsubishi Flugzeuges werden. Mit insgesamt 80 georderten Dreamliner-Exemplaren, davon 36 vom Typ 787-8 und 44 vom längeren Typ 787-9 mit 46 Plätzen mehr an Bord, ist ANA der weltweit größte Betreiber der Boeing 787. Innerhalb von Japan und ebenso international wird ein sehr großes Streckennetz beflogen. Zusätzliche Ziele werden mit den Tochter-, Regional- und Billigfluggesellschaften sowie Codeshare Flügen angeboten. In Deutschland gibt es tägliche ANA Flüge zu/von den Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf und auch Bangkok zählt zu den vielen asiatischen Flugzielen.

Im Jahr 2009 wurde das Konzept "Inspiration of Japan" von ANA eingeführt. Dieses einhaltet u.a. sich in vollständig flache Betten umwandeln zu lassende Business Class-Sitze, fast vollständig geschlossene First Class-Suiten und mit einem AVOD-In-flight Entertainment-System ausgestattete Economy Class-Sitze. In den Jahren 2013, 2014 und 2015 bekam ANA die begehrte Auszeichnung des Airlines-Bewertungsportals "Skytrax" mit fünf von fünf möglichen Sternen! Je nach Flugstrecke und eingesetztem Flugzeug, gibt es Economy-, Premium Economy-, Business- und First-Class Kabineneinteilung an Bord. Der Sitzkomfort und Service ist jeweils im oberen Bereich ihrer Vergleichsklasse angesiedelt.

Japan Airlines (Airline Code: JL), ist nach All Nippon Airways die zweitgrößte japanische Fluggesellschaft und Mitglied der Luftfahrtallianz "oneworld". Japan Airlines und ihre Vorläufer wurden Mitte der 1920er Jahre gegründet. Nach dem 2.Weltkrieg wurde die Fluggesellschaft unter dem Namen Japan Air Lines Co. Ltd. neu gegründet und nannte sich später in Japan Airlines International um. 2007 trat Japan Airlines der Luftfahrtallianz "oneworld" bei. Im Sommer 2009 geriet JAL in wirtschaftliche Schwierigkeiten und 2010 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. Im Restrukturierungsprozess verloren viele Beschäftigte ihren Job, Flugrouten wurden gestrichen und die Flugzeugflotte stark verkleinert und durch kostengünstiger fliegende Maschinen ersetzt.

Im Jahr 2011 stellte JAL ihr neues Corporate Design vor, welches wieder das bereits von 1959 bis 2002 verwendete Kranich-Logo auf dem Seitenleitwerk der Flugzeuge beinhaltet. 2012 erfolgte nach erfolgreicher Restrukturierung der Börsengang des Unternehmens. JAL besitzt das größte Streckennetz aller japanischen Fluggesellschaften. In Deutschland wird Frankfurt am Main täglich von Tokio-Narita aus angeflogen. Im japanischen Inlandverkehr sind es ca. 60 Ziele.

Die Flugzeugflotte der JAL und ihrer Tochtergesellschaften besteht mit Stand Sommer 2015 aus ca. 230 Flugzeugen. Das Durchschnittsalter der JAL-Flotte liegt bei ca. 9 Jahren und besteht aus verschiedenen Baumustern der Boeing B737, B767, B777 und den bestellten und bereits in Auslieferung befindlichen Boeing 787 Dreamliner. An Bord der internationalen Flüge gibt es je nach Flugzeug bis zu vier Sitzklassen. Ab 2019 werden die georderten Airbus A350 die Flotte weiter mit kostengünstig fliegenden Flugzeugen ausbauen. Die JAL Tochterunternehmen betreiben Bombardier, Embraer, Saab und in wenigen Jahren auch bereits bestellte japanische Mitsubishi Flugzeuge.

FAZIT: Die zwei größten japanischen Fluggesellschaften! Viele Kombinationen sind auch mit Asien- und Australien-Zielen der jeweiligen internationalen Flug-Allianzen kombinierbar oder mit ihren innerjapanischen Tochterfluggesellschaften. Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 10-2015

Die Eurowings

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59, (siehe Anzeige auf der Rückseite) stellen in dieser Ausgabe die deutsche Fluggesellschaft Eurowings (Airline Code EW) vor.

Ab Herbst 2015 sollen unter einer neuen Wings-Holding die Kurz- und Langstreckenangebote von Germanwings und Eurowings gebündelt und unter dem Markennamen "Eurowings" angeboten werden. Flugausführende Plattform für dieses Vorhaben ist SunExpress Deutschland. SunExpress ein vor 25 Jahren abgeschlossenes Joint Venture zwischen der Turkish Airlines und der Lufthansa. Unter dem Markennamen Eurowings werden für den Lufthansa-Konzern Langstrecken Flüge ab Köln/Bonn im Low-Cost Segment durchgeführt.

Der erste Airbus A330-200 wurde bereits im Sommer dieses Jahres in den neuen Eurowings Logo-Farben für die Lufthansa Billigmarke Eurowings nach Deutschland überführt. Wie "Aero-International" vermeldete, flog die zwölf Jahre alte Maschine bislang bei der taiwanesischen Fluggesellschaft Eva Air, aus deren Flotte Eurowings noch zwei weitere A330-200 erhält. Die Flugzeuge werden von Gecas geleast. Zur Wintersaison 2015/16 werden die Airbus Maschinen für Eurowings vom Flughafen Köln/ Bonn aus auf Interkontinentalstrecken zu sechs Langstrecken Zielen starten. Darunter sind Ziele in der Karibik wie Puerto Plata, Punta Cana, Varadero, in Thailand Bangkok und Phuket sowie Dubai.

Nach und nach wird Eurowings die betriebene Flotte auf geplante sieben bis acht A330-200 aufstocken. Nach Daten des Airline Informationsdienstes "ch-aviation.com" werden noch drei Flugzeuge von Qatar Airways und eine Maschine von Turkish Airlines zur Eurowings Flotte kommen.

Bei Lufthansa Technik erhalten diese Flugzeuge dann eine neue Kabinenausstattung. Im vorderen Teil 21 Premium-Sitze in 2-3-2-Anordnung und hinten sind es 289 Economy-Sitze. Von den 289 Eco-Plätzen liegen 46 in der Zone "More Comfort", mit etwas mehr Beinfreiheit, einem Kopfkissen und einer Decke bieten sie etwas mehr an Platz und Service. So können insgesamt bis zu 310 Passagiere zu Ferienzielen geflogen werden.

Die Tarife sind grundsätzlich in BASIC (nur Flug), SMART (Standard) und BEST (Premium) aufgeteilt. Auf Langstreckenflügen kann man mit der Version "More Comfort" und gegen Aufpreis von 50-90 Euro pro Person und Strecke, einen Sitz mit etwas mehr Beinfreiheit und Komfort dazu buchen. Wer lieber mit 115 cm Sitzabstand komfortabel, mit gutem Service und 2x23kg Gepäck reist, der ist mit dem BestTarif und ohne eine lange Zusatzleistungsliste auf der sicheren Seite. Zubringer Flüge z.B. auch ab Berlin sind zum direkten Weiterflug ab Köln/Bonn bei Ticket Ausstellung im Reisebüro zubuchbar. Auch besteht die Möglichkeit gegen Aufpreis per Rail&fly mit der Bahn zum Flughafen Köln/Bonn zu fahren.

Alle Einzelheiten und Details der verschiedenen Ausstattungen, der Tarife, Tages- und Saison-Preise sowie Zusatzkosten usw. sollten vor der Buchung gecheckt werden, um den jeweiligen aktualisierten Tagespreis für Ihren Hin- und Rückflugtermin und die gewünschten Leistungen zu ermitteln. Z.B. in Bangkok können Sie von attraktiven Umsteigeverbindungen innerhalb der Airlines-Partnerschaft mit der Bangkok Airways profitieren. Zu diesen Reisezielen gehören in Thailand auch Koh Samui, Krabi, Chiang Mai und Udon Thani sowie Phnom Penh und Siem Reap in Kambodscha.

Fazit: Aktuelle Kunden Rückmeldungen und Erfahrungen kann es natürlich noch nicht geben. Flug-Tickets können in jedem Reisebüro, im Internet-Reisebüroportal und Website gebucht werden. Auch wenn der erste Blick auf den Preis sicher erfreut, merkt man schnell, dass wie bei einer Billig-Airline üblich, alles Mögliche wie z.B. Gepäck, Verpflegung, Gebühren, usw., usw. noch dazu kommen und der ursprüngliche Preis wirklich nur als "Basic" taugt. Wie es der Name dieses Buchungangebotes ja auch schon ausdrückt. Bei einem 12-13 Stunden Langstreckenflug um die Welt sind Handgepäck, ein Koffer a 23 Kg, Wunschsitzplatz mindestens im Standardbereich und eine warme und eine kalte Mahlzeit plus Getränke die Mindestversorgung. Ihr Reisebüro stellt Ihnen das gewünschte Ticket gerne nach Ihren individuellen Wünschen und damit für Sie völlig problemlos sofort richtig aus. Dies gilt auch für Anschlussflüge innerhalb Deutschlands und/oder in Thailand und zu weiteren Flugzielen. Auf Wunsch auch erst nach einem neutralen Preis-Leistungsvergleich! Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 11-2015

Die Cebu Pacific

Sa & Bernd vom Reisebüro TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59, (siehe Anzeige auf der Rückseite) stellen in dieser Ausgabe die philippinische Fluggesellschaft Cebu Pacific vor.

Cebu Pacific (Airline Code 5J) wurde im März 1996 gegründet und ist eine philippinische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Manila und Basis auf dem Flughafen Mactan-Cebu. Ihr Werbespruch lautet: "Why everyone flies". Cebu Pacific ist ein Punkt-zu-Punkt-Carrier, das heißt, es werden seitens der Fluggesellschaft keine verknüpften Umsteigeverbindungen innerhalb des Liniennetzes oder mit anderen Airlines angeboten und der Fluggast und das Gepäck muss immer nach jedem Flug ausgecheckt und wieder neu eingecheckt werden.

Mit Stand Sommer 2015 besteht die Flotte der Cebu Pacific aus 55 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von ca. 4 Jahren. Betrieben oder neu bestellt sind Airbus A319, A320, A321neo, A330 und ATR 72. Auf der Pariser Flugausstellung im Juni 2015 orderte Cebu Pacific 16 neue ATR 72-600s Turboprops für die Kurzstrecken. Mit Inbetriebnahme ihrer neuen Airbus A330 bedient Cebu Pacific nun auch Langstreckenziele. Keine andere Fluggesellschaft auf der Welt steckt in einen zweistrahligen Langstreckenjet vom Typ Airbus A330-300 jedoch mehr Passagiere. Der Sitzabstand der insgesamt rekordverdächtigen 436 Sitze(!) beträgt statt der von Airbus empfohlenen 83 Zentimeter, dort nur extreme 76 cm Fußraum. In der Sitz Konfiguration sind außerdem statt der üblichen acht Sitze nebeneinander, in 2-4-2 Sitzanordnung, im Cebu Pacific A330 neun Sitze, also einer mehr in 3-3-3 Sitzen pro Reihe. Schmaler und enger geht es nicht. Ein Vergleich: Bei Lufthansa sind im Airbus A330-300 nur 221 Menschen, also 215 Passagiere weniger.

Anfangs flog Cebu Pacific hauptsächlich auf nationalen Verbindungen innerhalb der Philippinen, nach und nach kamen auch internationale Ziele im südostasiatischen Raum hinzu. Heute sind das u.a. Bangkok, Singapur, Jakarta, Bali, Kuala Lumpur, Siem Reap, Saigon, Hanoi, Macau, Hongkong, Peking, Taipeh, um nur einige zu erwähnen. Im Zuge der 100%igen Übernahme des Konkurrenten Tigerair Philippines wurde auch eine Optimierung und Kooperation mit Tigerair Singapur vereinbart. Aus "Tigerair Philippines" wurde nun die Tochtergesellschaft "Cebgo".

Besonders günstige Ticketpreise gibt es für Passagiere, die nur Handgepäck mit sich führen, darüber hinaus gibt es dann die für Low Cost Airlines üblichen Zu- und Aufschläge für alles weitere.

Anfangs für Pünktlichkeit der Flüge gelobt, ist Cebu Pacific heute eher für Verspätungen und Annullierungen von Flügen bekannt. Mit weiter geplanter Flottenvergrößerung möchte Cebu Pacific wachsen und im südostasiatischen Raum Fluggesellschaften wie Tiger Airways Singapur, AirAsia und anderen Konkurrenz machen. Cebu Pacific war, wie auch alle anderen Fluggesellschaften der Philippinen, auf der schwarzen Liste der Europäischen Union, ein Flugbetrieb in der EU somit untersagt. Inzwischen wurde aufgrund der Verbesserung der philippinischen Luftsicherheitsaufsicht und weiterer Maßnahmen das Flugverbot für die Philippine Airlines und auch Cebu Pacific aufgehoben und beide Airlines von der schwarzen Liste der Europäischen Kommission entfernt. Für alle anderen philippinischen Fluggesellschaften bleibt das Flugverbot innerhalb der EU jedoch weiterhin bestehen.

FAZIT: Direkte Flüge sind von Bangkok nach Manila und zurück möglich. Die früher angebotene direkte Verbindung nach Clarks (Angeles-City) wurde bereits vor einiger Zeit eingestellt (Stand Sommer 15). Wer Einzelheiten zu den Flugzielen und -verbindungen, sowie Tages- und Zusatzpreisen benötigt und Flüge buchen will, der kann dies auf der englischsprachigen Website oder einfach und sicher im spezialisierten Reisebüro Ihrer Wahl tun. Bernd Kamjunke



FARANG-Magazin Ausgabe 12-2015

China Airlines mit neuem Komfort


Ab dem 2. November 2015 bedient China Airlines die Strecke Frankfurt-Taipei mit einer neuen BOEING 777 in einer Drei-Klassen-Konfiguration. China Airlines wird an Bord der B777 neben einer neuen Beförderungsklasse - der Premium Economy Class - eine weitere attraktive Möglichkeit des komfortablen Reisens einführen - die Family Couch. Die Family Couch ist ein spezielles Angebot für Familien mit Kindern, wobei 3 Sitze zu einem bequemen Bett umgebaut werden können. Die Family Couch ermöglicht somit eine entspannte Ankunft am Zielort für Eltern und Kinder. Der Family Couch Einführungsaufpreis ist bei 3 Passagieren 120.- Euro, bei 2 Passagieren 300.- Euro und bei einem Passagier 600.- Euro pro Reihe und Strecke. Von Taipei aus sind Anschlussflüge innnerhalb Asiens und nach Australien möglich. Bernd Kamjunke, TAF - Thai Asien Flugreisen


Frankfurt-Taipei täglich
China Airlines erhöht ab 2. Juni 2016 ihre Flugfrequenz nach Taiwan und fliegt die Frankfurt-Taipei Strecke dann täglich mit einheitlicher Abflugzeit vormittags ab Frankfurt und man landet am nächsten Tag am frühen Morgen in Taipei. Durch diese frühe Ankunftszeit erreicht man bequem alle Weiterflüge ab Taipei. Der Rückflug erfolgt spät am Abend. Eingesetzt wird eine neue Boeing 777 in einer drei Klassen Konfiguration.





FARANG-Magazin Ausgabe 12-2016

British Airways

Sa & Bernd von TAF - Thai Asien Flugreisen in Berlin, Kantstraße 59 (siehe Anzeige auf der Rückseite dieses Heftes!) informieren Sie diesmal über die britische Fluggesellschaft British Airways.

British Airways (Airlines Code: BA), meistens nur kurz als "BA" bezeichnet, ist die größte britische Fluggesellschaft mit Sitz in London und Drehkreuz auf dem Flughafen London-Heathrow. Sie ist eine der weltgrößten Fluggesellschaften und Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz oneworld. Zusammen mit der spanischen Fluggesellschaft Iberia bildet sie die Holding International Airlines Group.

Die Entstehungsgeschichte dieser Airline reicht bis in die 1920er Jahre zurück. Als staatliche Fluggesellschaft unter dem Namen British Overseas Airways Corporation (BOAC) war sie nach dem 2. Weltkrieg für den internationalen Streckenverkehr zuständig, während unter dem Namen British European Airways (BEA) der innereuropäische Flugverkehr durchgeführt wurde. Den älteren Lesern sicher noch aus den 60er und 70er Jahren in Erinnerung, als BEA neben der amerikanischen Pan Am vom Flughafen Tempelhof in Berlin-West flog. Am 1. September 1972 wurden BOAC und BEA zur heutigen British Airways verschmolzen und der erste Auftritt unter dem neuen Namen erfolgte am 1. April 1974. Ebenso kamen weitere Tochterunternehmen und Beteiligungen vor und nach diesem Termin sukzessive zu diesem Mutterkonzern hinzu. Am 1. Mai 1984 wurde die Gesellschaft dann vollständig privatisiert, überarbeitet und modernisiert.

Auf dem deutschen Markt wollte BA stärker in Erscheinung treten und gründete 1992 die Fluggesellschaft "Deutsche BA". Nachdem diese Tochtergesellschaft jedoch im wiedervereinigten Deutschland erfolglos operierte, wurde sie bereits nach kurzer Zeit wieder verkauft. Die neuen Inhaber führten die Fluggesellschaft anschließend noch einige Jahre unter dem Namen "Deutsche BA" weiter, jedoch verschwanden bald darauf Logo und Name und die Marke löste sich auf.

Im Jahr 1999 gründete BA, als Gegenstück zu der Lufthansa dominierten Star Allianz, die internationale Luftfahrtallianz "oneworld". Dieser gehören heute u.a. die Iberia, Finnair, Qatar Airways, Japan Airlines und American Airlines an. In Thailand hat BA mit Bangkok Airways ein Code share Abkommen abgeschlossen. Die BA Fluggäste werden somit bis zum gebuchten Endziel aus dem Bangkok Airways Flugnetz weiter befördert und deren Gepäck durchgecheckt.

Im Gegensatz zu den europäischen Hauptkonkurrenten Lufthansa und Air France erkannte BA bereits in den 1990er Jahren das heraufziehende Problem der neuen Konkurrenz durch Billigflieger und begann ihr Konzept zu überarbeiten. Durch die starke Konkurrenz von Easyjet und Ryanair auf innereuropäischen Strecken begannen ein Teilrückzug von diesen Verbindungen und eine Verstärkung des Interkontinentalverkehrs, insbesondere nach Südostasien und Nordamerika. Eigene Versuche sich mit Tochtergesellschaften in diesem Billigflug-Segment zu behaupten blieben für BA verlustbringend und erfolglos.

Infolge des Absturzes einer Concorde der Air France bei Paris im Juli 2000 und der Terroranschläge des 11. September 2001 in den USA stellte BA als letzte Fluggesellschaft am 24. Oktober 2003 den Betrieb ihres prestigeträchtigen Überschallflugzeuges Concorde ein. Auch wenn dieses beeindruckende Flugzeug noch nie kostendeckend geflogen war, waren nun die hohen Kosten durch entstandenen Imageschaden, Wartung der betagten Maschinen, hohem Kerosin Verbrauch, zu geringer Kabinengröße und nicht mehr zeitgemäßem Platzangebot nicht mehr länger tragbar und es musste schweren Herzens die Stilllegung der verbliebenen Concorde Jets beschlossen werden.

Am 12. November 2009 kündigten British Airways und Iberia ihre Fusion zur weltweit drittgrößten Fluggesellschaft an. Sie erhielten im Juli 2010 die dafür nötigen Genehmigungen und 2011 wurde das Vorhaben abgeschlossen. British Airways und Iberia fliegen aber weiterhin getrennt im gewohnten Outfit, mit dem eigenständigen Logo und Farben.

Britisch Airlines betreibt eine der größten Flugzeug-Flotten weltweit, darunter hauptsächlich die verschiedenen Kurz-, Mittel- und Langstreckenflugzeuge der Hersteller Airbus, Boeing und Embraer. Auf der Langstrecke kann man an Bord meistens zwischen vier Sitzklassen wählen, die der Economy-, der Premium Eco-, Business- und First Class entsprechen. Einen der jeweiligen Klasse entsprechenden guten Sitzkomfort, Service und natürlich eine hochwertige Kabinenausstattung des eingesetzten Flugzeugtyps können Sie auf jeden Fall erwarten, denn da ist die BA auf dem heutigen, hohen Stand moderner Luftfahrt. Auch im Sicherheitsranking ist diese Traditionsairline unter den TOP 20 zu finden und somit für ihren nächsten Urlaubs- oder Geschäftsflug uneingeschränkt empfehlenswert. Britsh Airways verfügt über gute weltweite Flug-Verbindungen, nicht nur nach Asien und Australien, sondern vor allem nach Nord- und Süd-Amerika sowie Afrika. In Zusammenarbeit mit der spanischen Partnerfluggesellschaft Iberia und den oneworld Allianz Mitgliedern lassen sich interessante Flugangebote dort realisieren.

FAZIT: Ungefähr bis um den Jahrtausendwechsel war British Airways auch auf der Bangkok Strecke ein nachgefragtes und vielgebuchtes Produkt, dessen Flüge ab deutschen Flughäfen, auch Berlin, über London-Heathrow dann direkt nonstop in die thailändische Hauptstadt führte. Das Umsteigen am Mega-Airport London-Heathrow war bei unseren Flugkunden nie sehr beliebt, aber über den Flug selbst hörten wir nur Gutes. Möglich ist dies auch immer noch, aber es gibt Flugverbindungen mit kürzerer Reisezeit und auch preiswerter. Zumindest bei TAF - Thai Asien Flugreisen sind deshalb seit Jahren BA Flüge speziell nach Thailand eher die Ausnahme.

Wir wünschen allen Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Bernd Kamjunke


FARANG-Magazin Ausgabe 10-2016

Vorgestellt: Die Air New Zealand

Sa & Bernd vom Berliner Reisebüro TAF - Thai Asien Flugreisen in der Kantstr. 59 (siehe auch Rückseite dieses Heftes) stellen in dieser Ausgabe die Air New Zealand (IATA Code: NZ) vor.

Air New Zealand (IATA Code: NZ ) ist eine teilstaatliche neuseeländische Fluggesellschaft mit Sitz und Basis in Auckland und seit 1997 Mitglied der Luftfahrtallianz "Star Alliance". Die Fluggesellschaft wurde 1940 als nationale Fluggesellschaft mit dem Namen Tasman Empire Airways gegründet und 1965 in Air New Zealand umbenannt. Im Jahr 1978 wurde die auf Inlandstrecken verkehrende Fluglinie National Airways Corporation (NAC) in das Unternehmen integriert.

Von 1996 bis 2001 war Air New Zealand mit zeitweise 50-100% Anteilen an der damals zweitgrößten australischen Fluggesellschaft und Star Allianz Mitglied Ansett Australia (IATA Code: AN) beteiligt und baute damit ihre Position auf dem australischen Markt bis zu deren Insolvenz im Jahr 2001 aus. Mitte 2012 wurde bekanntgegeben, dass Air New Zealand ein neues weitgehend schwarzes Logo einführt und ihre Flugzeuge sukzessive mit dem neuem Outfit ausstattet.

Im Rahmen der weiteren Flottenmodernisierung ihrer rund 60 Flugzeuge und geplanter Expansion gab Air New Zealand 2014 bekannt, nach 33 Jahren Boeing-747-Betrieb diese 4-strahligen Jumbos auszumustern und gegen ausschließlich sparsameres, zweistrahliges Fluggerät auszutauschen. Als erste Fluggesellschaft der Welt und somit erster Betreiber einer Boeing 787-900 in Ozeanien wurde mit dem Flug Auckland-Perth der Linienflugbetrieb mit einem Boeing 787-9 Dreamliner für den Langstrecken-Einsatz am 12. September 2014 eröffnet.

Auf den Kurz- und Mittelstrecken wird Air New Zealand in Zukunft eine reine Airbus-Flotte betreiben. Der letzte Flug mit einer Boeing 737-300 fand 2015 statt und beendete nach 47 Jahren (!) den Betrieb mit diesem Flugzeugtyp.

Air New Zealand fliegt von vielen neuseeländischen Städten aus vor allem Ziele in Australien und Ozeanien an. Vom Drehkreuz Auckland aus werden mehrere interkontinentale Flughäfen in Asien, San Francisco (USA) und Vancouver (Kanada), sowie in Europa nur London über Los Angeles (USA) bedient. Die ehemalige Verbindung über Hongkong nach London wurde bereits 2013 eingestellt und auch die eigene Flug-Verbindung nach Frankfurt am Main wird gegenwärtig nicht mehr bedient. Ab Deutschland geht es nach Neuseeland nur per Zubringerflug zu einem Zwischenstopp oder Stopover in London, Vancouver, San Francisco, Los Angeles, Tokio, Shanghai, Hongkong oder empfehlenswerter über Singapur. Von diesen Metropolen aus fliegt dann die Air New Zealand weiter zu ihren 22 Zielorten in Neuseeland.

Air New Zealand ist bekannt für ihren innovativen Ansatz in puncto Technologie, Service und Produktdesign. An Bord ihrer modernen Langstreckenflotte gibt es die übliche gute Economy Class und eine sehr hochwertige Business Class, sowie zwei interessante Zwischenklassen: die Sky-Couch und Premium Economy Class.

Drei Sitzplätze oder lieber eine Couch? Sie haben die Wahl. Bei der Skycouch handelt es sich um drei Sitzplätze mit Armlehnen, die sich ganz nach hinten klappen lassen. Auf Knopfdruck klappt sich unten am Sitz eine ausziehbare Beinstütze aus, so dass eine flache, flexibel nutzbare Fläche von ca. 155 cm Länge x 75 cm Breite entsteht - ideal zum Entspannen und Ausruhen für zwei Erwachsene oder 1 Erwachsenen mit 2 Kindern.

In der Premium Economy Kabine der Boeing 787-9 hat Air New Zealand einen individuellen, schönen und komfortablen tintenfarbenden Ledersitz mit einer großzügigen Armlehne sowie Fuß- und Beinstütze anfertigen lassen. Die Sitze mit 49cm großer Sitzfläche und 12,7cm breiten Armstützen haben einen Sitzabstand von 104cm und lassen sich bis zu 22,8 cm zurückstellen. In der Premium Economy Class zu fliegen macht ihre gesamte Reise ein bisschen spezieller. Sie haben Zugang zum Premium-Check-in, Premium-Kopfhörern, einem kleinen Kulturbeutel, Mineralwasser und persönlichen Service während Ihres Fluges, sowie bevorzugte Gepäckausgabe bei Ankunft.

Super Premium Economy Class in der Boeing 777 mit viel Platz und Privatsphäre! Der neue revolutionäre Spaceseat ist so konzipiert, dass die vor Ihnen sitzende Person durch Zurücklehnen nicht in Ihren persönlichen Bereich eindringt. Die Sitze im Innenbereich sind speziell für Paare designt, um zusammen entspannen oder sich beim gemeinsamen Essen gegenübersitzen zu können. Die äusseren Sitze wurden dagegen für Passagiere gestaltet, die ungestört arbeiten oder einfach den Flug in Ruhe genießen möchten.

Fazit: Der Vollständigkeit halber soll auch Neuseeland, als mögliches Urlaubsziel in der Asien-Australien-Region, nicht unerwähnt bleiben. Air New Zealand und Qantas Airways führten die Bordbestimmung ein, wonach es einem Mann nicht gestattet ist, im Flugzeug einen Platz neben einem alleine reisenden Kind einzunehmen. Diese Regelung sorgte wegen des damit einhergehenden Generalverdachts der möglichen Pädophilie gegen Männer für herbe Kritik und Entrüstung. Zu Recht, denke ich! Bernd Kamjunke

Teil 1, 2010 bis 2014


SEO Social Bookmark Script